25 Fragen, die dich deinen Traumberuf finden lassen

Am Anfang steht die Unzufriedenheit. Du erkennst sie daran, dass du jeden Tag erschöpft nach Hause zurückkehrst und dich leer gesaugt und ausgebrannt fühlst. Du erkennst die daran, dass du morgens keine Lust hast aufzustehen und dass du zu jeder Zeit ganz genau weißt, wie viele Stunden dich noch vom Feierabend und wie viele Tage dich vom Wochenende trennen.

Irgendwie macht das alles keinen Sinn, denkst du dir. Wofür mach ich das überhaupt?

Unzufrieden mit dem Job

Traumberuf finden - GlücksdetektivWenn du dich in diesen Zeilen wiedererkannt hast, dann bist du wahrscheinlich unzufrieden mit deinem Job.

Du bist nicht der einzige Mensch, dem es so geht. Laut Gallup Umfrage haben 17 % der Arbeitnehmer innerlich gekündigt. Das sind 5,4 Millionen Menschen hier in Deutschland. Du kannst es also einfach dabei belassen. Wohlwissend, dass du dich in bester Gesellschaft befindest.

Dumm nur, dass die Arbeit einen Großteil unseres Lebens ausmacht. Und dann sind da noch diese lästigen Übertragungseffekte. Die schlechte Laune, die dein ungeliebter Job bei dir verursacht, übernimmst du nämlich eins zu eins auch in den Feierabend und das Wochenende mit.

Kurzum: auf diese Weise kannst du nicht glücklich werden. Ausgeschlossen!

Was machst du also?

Du gehst ins Internet, googelst: „Traumberuf finden“ oder „Berufung finden“ und hoffst, dass irgendjemand dir sagen kann, was du jetzt tun sollst. Vielleicht bist du deswegen gerade hier und liest diese Zeilen. Also, was kann ich jetzt für dich tun? Wie zum Teufel findet man diese Berufung, von der alle reden?

Zunächst einmal: Die eigene Berufung zu finden klingt, als würde man von dir verlangen, das verschollene Amulett des Magiers am Ende des Gezeitentunnels hinter dem Pfad der Erkenntnis aus den Klauen des siebenköpfigen Ungeheuers zu entreißen. Bitte was? Woher soll ich wissen, für was ich geboren wurde? Sollte nicht irgendjemand anderes den Plan kennen?

Den eigenen Traumberuf finden

Traumberuf finden - GlücksdetektivHab keine Angst. Ganz so kompliziert ist es nicht. Du musst nicht das Nirwana erreichen um herauszufinden, welche Arbeit dir Freude bereitet. Eigentlich geht es beim Finden des Traumberufs um nichts weiter als Passung. Es geht darum, die Tätigkeit zu finden, die gut zu deinen eigenen Stärken, Talenten, Werten und Einstellungen passt.

Ein wahnsinnig kommunikativer Mensch z.B. würde in einer einsamen Laborumgebung vor die Hunde gehen. Ein sensibler und schüchterner Mensch ist im Verkauf sicher nicht gut aufgehoben. Eine analytisch denkende Person fühlt sich im kreativen Bereich schnell überfordert und ein Mensch mit starkem Bewegungsdrang sollte wohl keine 9 Stunden vor dem Computer sitzen. Du siehst: alles eine Frage der Passung.

Behalte also im Hinterkopf, dass keine Magie von dir verlangt wird. Es geht lediglich darum herausfinden, was du gut kannst und was dir Spaß macht. Manche von uns haben es da leichter. Sie waren z.B. schon in der Schule wahnsinnig gut im Zeichnen oder haben selbst die komplexesten mathematischen Modelle im Handumdrehen verstanden. Kurzum: sie wissen eh schon, was sie gut können.

Andere tun sich damit schwerer. Wenn man in der Schule in allem ganz gut war (oder in nichts so richtig) und einem nie gesagt wurde: „aus dir wird mal ein Anwalt“, woher soll man dann wissen, was man gut kann?

Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst dich z.B. an deine Kindheit erinnern. Was hat dir als Kind am meisten Spaß gemacht? Was wolltest du am liebsten den ganzen Tag tun? Du kannst auch deine Freunde oder Familienmitglieder fragen, was dich ihrer Meinung nach am meisten auszeichnet oder worin du am besten bist. Und natürlich kannst du auch in der Gegenwart und sogar in der Zukunft, nämlich in deinen Träumen und Wünschen erkennen, wohin es dich im Leben eigentlich wirklich zieht.

Und lass mich dir eines sagen: jeder von uns ist in irgendetwas wirklich gut. Wir alle haben unsere Talente. Auch du! Ganz bestimmt! Sie sind nur nicht immer so offensichtlich. Eine ausgeprägte Fantasie zu haben ist bspw. ein Talent. Zwischen zerstrittenen Parteien gut vermitteln zu können ist ein Talent! Es muss also nicht immer nur malen, zeichnen und rechnen sein 🙂

25 Fragen, um deinen Traumberuf zu finden

Traumberuf finden - GlücksdetektivIm Folgenden findest du 25 Fragen, die dir dabei helfen, deine Leidenschaft zu entdecken.

Alles, was du jetzt noch tun musst, ist dir ein bisschen Zeit zu nehmen, dich an einen ruhigen Ort zu setzen, Zettel und Stift in die Hand zu nehmen, und die Fragen nach und nach zu beantworten.

Ich wünsche dir viel Freude auf der Suche nach deinem persönlichen Traumberuf!

  1. Ist das, was du jetzt tust auch das, was du tun willst?
  2. Womit möchtest du gerne mehr Zeit verbringen?
  3. Was bedeutet Erfolg für dich?
  4. Was hast du im letzten Jahr über dich gelernt?
  5. Was inspiriert dich?
  6. Wovor hast du Angst?
  7. Was bleibt von dir, wenn man dir all dein Hab und Gut und alle deine Beziehungen nimmt?
  8. Wie würden dich deine Familie und deine Freunde beschreiben?
  9. Was fällt dir leichter als anderen?
  10. Was fällt dir schwerer als anderen?
  11. Was frustriert dich am meisten?
  12. Was würdest du anders machen, wenn du wüsstest, dass du dafür nicht verurteilt wirst?
  13. Wenn du eine Idee unter die Menschen bringen könntest, welche wäre es?
  14. Was macht dich stolz oder würde dich noch stolzer machen?
  15. Was war die beste Entscheidung deines Lebens?
  16. Womit verschwendest du deine Lebenszeit?
  17. Was würdest du tun, wenn du wüsstest, dass du nur noch 1 Jahr zu leben hättest?
  18. Wonach sehnt sich das Kind in dir am stärksten?
  19. Was wolltest du schon immer haben … und hast es noch nicht?
  20. Wann möchtest du anfangen, wenn nicht heute?
  21. Was würdest du tun, wenn du alle deine finanziellen und materiellen Ziele erreicht hättest?
  22. Ist es besser, es zu probieren und loszugehen, und nicht am Ziel anzukommen … oder von vornherein stehen zu bleiben?
  23. Welchen Traum willst du in den nächsten 5 Jahren am dringlichsten verwirklichen?
  24. Welche Entscheidung, die du in diesem Jahr triffst, könnte die wichtigste für deine nächsten Jahre werden?
  25. Was ist deine Leidenschaft?

Wenn dir der Artikel gefallen hat, dann würde ich mich freuen, wenn du ihn auch deinen Freunden und Verwandten weiter empfiehlst.

Alles Liebe,

 

 

P.S. Diese Fragen sind inspiriert von Tim von myMonk.

P.P.S. Noch immer kein klares Bild von deinem Traumberuf vor Augen? Vielleicht kann dir diese Übung zum Finden deiner Berufung helfen.

Weitere Tipps für dein bestes und schönstes Leben, sowie hilfreiche Ressourcen und die tollsten Rabatte und Geschenke frei Haus bekommst du, wenn du Teil unserer fabelhaften Glücksdetektiv-Gemeinschaft wirst. Einfach hier eintragen und richtig durchstarten!

12 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar