Titel_Glück in dir

Das Glück in Dir – Glücklich sein ist Deine Wahl

Dieser Artikel ist Teil einer Blogserie von Lovelyplanetblog.

Wir leben unsere ganz normalen Leben; müssen aufräumen, putzen, arbeiten gehen. Mal ist es kalt, an anderen Tagen nass und grau und seien wir doch mal ehrlich, es macht nicht immer Spaß. Und während wir den Abwasch machen, uns zur Arbeit schleppen oder die lästige Erkältung auskurieren, wünschen wir uns einmal mehr, dass eines schönen Tages die Fee anklopft und uns unseren sehnlichsten Wunsch erfüllt: endlich glücklich zu werden!

glücklich sein - Glücksdetektiv

Barbara Eckholdt / pixelio.de

Aber wir sind erwachsen und wir wissen, dass keine Fee kommen wird um unsere Wünsche wahr werden zu lassen. Manche von uns lässt das zynisch werden und resignieren: „Das Leben ist eben kein Ponyhof“. Andere verdoppeln ihre Anstrengungen um eines Tages reich, berühmt oder erfolgreich zu sein.

Warum?

Weil wir immer wieder zwei Denkfehler begehen:

1. Wir glauben, dass wir erst bestimmte Dinge haben müssen, um wahrhaft glücklich zu sein. Wir glauben, wir müssten…

  • Reich sein, um ein „sorgenfreies“ Leben führen zu können
  • Schön sein, damit uns alle zu Füßen liegen
  • Berühmt sein, damit alle zu uns aufgucken und uns verehren
  • Einen Partner haben, damit wir geliebt werden
  • Einen angesehenen Beruf haben, damit uns die Leute respektieren
  • Ein Haus haben, damit die Nachbarn von uns beeindruckt sind
  • … und so weiter und so fort.

2. Der zweite Fehler, den wir begehen ist der, zu glauben, dass glücklich sein mit einem sorgenfreien Leben gleichzusetzen ist. Wir nehmen an, dass uns dann nie wieder etwas Schlechtes widerfahren wird, uns im Gegenteil alles zufallen wird, wir nur noch positive Erlebnisse haben und von morgens bis abends lachend durch die Gegend rennen.

Beide Ideen sind von Grund auf falsch.

Glücklich sein ist der Weg

glücklich sein - Glücksdetektiv

Annamartha / pixelio.de

Das Geld nicht glücklich macht, hat eigentlich jeder von uns schon mal gehört und ist inzwischen ja sogar wissenschaftlich belegt. Wer trotz allem an diesem Glauben festhalten will, der sollte nur mal einen Blick auf die zahlreichen Prominenten werfen, die alles hatten und von Medien und Menschen angehimmelt wurden und dennoch zutiefst unglücklich waren;

So sehr, dass nicht wenige von Ihnen sich das Leben genommen haben: s. Amy Whinehouse, Robin Williams, Marilyn Monroe, Peaches Geldorf etc.

Aber auch die zweite Vorstellung ist falsch. Ein glückliches Leben zu führen heißt nicht, ein völlig sorgenfreies, ungetrübtes und durchweg sonniges Leben zu führen. So ein Leben kann gar nicht existieren und es wäre wohl auch nicht wünschenswert.

Auch glückliche Menschen können krank werden. Auch glückliche Menschen können Unfälle haben. Auch glücklichen Menschen kann gekündigt werden. Sie sind nicht vor allen schlechten Einflüssen dieser Welt gefeit.

Der Unterschied liegt darin, wie man mit diesen Ereignissen umgeht.

Ein glücklicher Mensch lässt sich durch eine Kündigung nicht gänzlich aus der Bahn werfen. Er steht wieder auf und er macht weiter. Er weiß, dass ihn das nicht zu einem schlechteren Menschen macht.

Er muss sich weder selbst hassen noch in Selbstmitleid zerfließen, weil ihm so etwas widerfahren ist. Er weiß, dass ihn der Job nicht definiert hat, dass er eine neue Arbeit finden wird und das das Leben weitergeht.

„Es gibt keinen Weg zum Glück – glücklich Sein ist der Weg“ (Buddha)

Glücklich zu sein ist kein Ziel und kein schillernder Pokal, den du am Ende deiner Reise mit dir in den Sonnenuntergang trägst. Glücklich zu sein ist die Reise selbst. Und du beginnst sie mit dem ersten Schritt: entscheide dich, glücklich sein zu wollen!

Und von dort geht es weiter. Jeden Tag ein Schritt in Richtung Glück. Ein bisschen mehr Dankbarkeit… eine positivere Einstellung zum Leben… ein Funken mehr Selbstliebe… hier die sozialen Beziehungen pflegen… dort bewusster leben…. Jeden Tag ein bisschen mehr.

Glücklich sein ist eine Frage der Einstellung

glücklich sein - Glücksdetektiv

Bernd Kasper / pixelio.de

Die gute Nachricht ist die: du brauchst nichts und niemanden um glücklich zu sein, außer dir selbst.

Wenn du arm bist, kannst du dennoch glücklich sein. Wenn du mit einer schiefen Nase auf die Welt gekommen bist, kannst du dennoch glücklich sein. Wenn du Single bist, kannst du dennoch glücklich sein. Wenn du in Berlin wohnst, kannst du dennoch glücklich sein 😉

Es ist deine Einstellung zu dir selbst, zu den Menschen die dich umgeben und zur Welt in der du lebst, die dich glücklich macht. Nicht mehr und nicht weniger.

Die schlechte Nachricht? Ein glückliches Mindset und eine optimistische Denkweise garantieren dir noch lange kein rosarotes-Regenbogen-Leben.

Glücklich zu sein verändert nicht die Welt um dich herum, es verändert dich selbst!

Glücklich zu sein macht dich zu einem besseren, gesünderen, kreativeren, erfolgreicheren Menschen. Es holt das Beste aus dir raus, es lässt dich nach Zielen streben, die du vorher nicht mal kanntest.

Es lässt dich Chancen erkennen und Herausforderungen annehmen, vor denen du vorher einen großen Bogen gemacht hättest. Es macht dich dankbarer, hilfsbereiter und das Leben um ein Vielfaches schöner.

Es lässt dich erkennen, dass all das hier ein wunderbares Geschenk ist und du wirst kaum abwarten können, es auszupacken und damit zu spielen.

Wo du früher aus Angst vor dem Scheitern einen Rückzieher gemacht hast, wirst du dich dann vor lauter Euphorie kaum noch halten können. Wo du früher Misserfolge gesehen hast, siehst du dann Möglichkeiten dazuzulernen. Wo du früher in Selbstzweifel versunken bist, akzeptierst du nun gelassen deine Schwächen.

Wo dich früher die Gleichgültigkeit heimgesucht hat, blickst du jetzt neugierig in die Welt. Wo du früher vor lauter Scham im Erdboden versinken wolltest, lachst du dann über dich selbst. Wo dich früher der Pessimismus in die Knie gezwungen hat, lässt dir der Optimismus nun Flügel wachsen.

Der Schlüssel zum Glück liegt in dir selbst. Du bist die einzige Fee, die dein Leben braucht. Sobald du das erkennst, verändert sich dein Leben um 180° und mit ihm die ganze Welt.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit all deinen Freunden und Bekannten!

Du willst keinen Artikel vom Glücksdetektiv mehr verpassen? Dann trag dich gleich jetzt in meine Emailliste ein und ich versorge dich regelmäßig mit Tipps und Tricks um glücklicher zu werden und erfüllt zu leben. 

Jetzt hier eintragen für mehr
kostenlose Glückstipps:
und du erhältst den E-Mailkurs „Aufbruch ins Glück“ gratis dazu! 5 Wochen lang bekommst du in 10 E-Mails alle Informationen, um in ein glückliches Leben durchstarten zu können.
13 Kommentare
  • Thomas
    schrieb um 11:52h, 02 Februar Antworten

    Hi Katharina,

    danke, dass Du bei der Blogserie mitmachst. Dein Beitrag gefällt mir sehr gut.

    „Der Schlüssel zum Glück liegt in dir selbst“

    Dieser Satz bringt es auf den Punkt. Es geht dabei gar nicht darum, ständig glücklich sein zu müssen, sondern die glücklichen Momente wahrzunehmen und sie bewusst zu leben.

    Liebe Grüße
    Thomas

    • Glücksdetektiv
      Katharina Tempel
      schrieb um 17:42h, 02 Februar Antworten

      Vielen Dank für die wunderbare Themenwahl deiner Blogserie 🙂
      Ich habe häufig den Eindruck, dass glücklich sein und glücklich werden als Dauer-gute-Laune-Garantie-Scheine verkauft werden. Dann muss sich natürlich niemand wundern, wenn die Enttäuschung am Ende groß ist. Vielleicht sollten wir alle eher von tiefer Zufriedenheit oder einer glücklichen Einstellung reden…
      Grüße zurück,
      Katharina

  • Micha
    schrieb um 12:18h, 02 Februar Antworten

    Endlich wieder ein Artikel, der das Thema so gut auf den Punkt bringt wie dieser hier. Bei dem Glück geht’s vor allem um die Eigenverantwortung!

    • Glücksdetektiv
      Katharina Tempel
      schrieb um 17:37h, 02 Februar Antworten

      Danke Micha.
      Richtig. Niemand wird mich glücklich machen außer ich selbst. Aber natürlich hat man wie immer auch die freie Wahl es zu lassen…

  • Christina Schindler
    schrieb um 15:18h, 02 Februar Antworten

    Hi Katharina,
    ich hätte es nicht besser ausdrücken können. Glück ist etwas für das man selbst verantwortlich ist. Glücklicher zu werden macht das ganze Leben so viel schöner, auch wenn nicht immer alles perfekt ist. Wer erkennt dass er sein Glück selbst in der Hand hat kann sich ein solches schönes Leben erarbeiten. Danke. 🙂
    Lg Tina

    • Glücksdetektiv
      Katharina Tempel
      schrieb um 17:36h, 02 Februar Antworten

      Vielen Dank Tina.
      Genau das ist der springende Punkt: glücklich zu sein macht das Leben viel schöner, ohne das objektiv viel schöner werden muss.

  • Elisa S
    schrieb um 13:20h, 05 Februar Antworten

    Glücklich sein heißt auch für mich nicht, dass man ein perfektes Leben führt und man immer Glück hatte, sondern die richtige Einstellungen zu Situationen zu haben. Ich kenne besitzende Menschen die alles haben was sie wollen, die aber nicht glücklich sind und ich kenne Leute die sehr wenig haben und mit die glücklichsten Leute sind die ich kenne und damit zufrieden sind ihr Leben auf Ihre Weise zu leben und das Beste aus allem machen. Es müssen nicht die teuersten Wellnesshotels österreich sein, wenn man mit den Leuten unterwegs ist die einem etwas bedeuten kann schon eine kleine Wanderung zum Erlebnis werden! =)

    • Glücksdetektiv
      Katharina Tempel
      schrieb um 16:32h, 05 Februar Antworten

      Ganz genau. Vieles ist wirklich eine Frage der Einstellung und natürlich auch der eigenen Ansprüche ans Leben.

  • Marie
    schrieb um 12:29h, 06 Februar Antworten

    Hallo Katharina,

    daran, dass Glück der WEG ist, kann man gar nicht oft genug erinnert werden. Meine prägendste Erfahrung dahingehend war eine Zeitspanne im letzten Jahr, in der wirklich alles schiefging. Projekte gescheitert, Job weg, Auto kaputt, kein Geld… und noch so einiges anderes.
    Ich erinnere mich an den Moment, an dem ich aufhörte, gegen diese Realität anzukämpfen. Ich saß am Fluss, sah die Sonne und war total überrascht, dass ich in diesem Moment gar nicht unglücklich war.
    Eine absolut irre Erfahrung, die so Einiges relativiert 🙂

    Liebe Grüße,
    Marie

    • Glücksdetektiv
      Katharina Tempel
      schrieb um 16:44h, 06 Februar Antworten

      Liebe Marie,

      das glaube ich dir gerne, dass dich das nachhaltig geprägt hat.
      Manchmal passiert wirklich viel Negatives auf einmal, aber so lange man etwas hat, an dem man sich festhalten kann (die eigene Identität, die eigenen Ziele, eine positive Einstellung zum Leben etc.) wird es einen nicht runterkriegen. Im Gegenteil. Meistens kommt man gestärkt aus diesen Situationen heraus.

      Grüße zurück,
      Katharina

  • Charla
    schrieb um 10:39h, 13 Februar Antworten

    Hallo Katharina,

    ich finde deinen Blog über Glück sehr schön…

    In letzten 4 Jahren habe ich sehr viele gute und schlechte Erfahrungen gemacht, aus denen ich sehr viel gelernt habe und heute weiss ich, dass jeder ein glückliches Leben führen kann, wenn er herausfindet, was ihm wirklich wichtig ist und ihn glücklich macht.

    Da ich früher sehr viel Wert auf das Materielle und Geld gelegt habe und dann alles aufgeben musste, habe ich meine Einstellung zu diesen Sachen geändert. All die Sachen wie schönes, modernes Zuhause mit Garten und Dachterrasse, neue Autos, viele Urlaubsreisen, Erwerb von dauernd neuen, teuren Sachen brachten mir kein Glück. Ganz im Gegenteil, ich fühlte mich leer, verlangweilt, alt und es fehlte was. Ich bekam Depressionen und war sehr unglücklich…

    Es sind nur 4 Jahre vergangen und ich führe ein neues, spannendes und glückliches Leben. Wie ist denn das möglich? Es ist der Sport, der mir geholfen hat, mich innerlich stärker zu fühlen und mich zu lieben, eine langjährige Beziehung zu beenden, Probleme zu bewältigen und den Sinn des Lebens zu finden.
    Mit meinem neuen, passenden Partner und neuen Freunden kann ich das machen, wovon ich als junges Mädchen nur geträumt habe: tolle Bergwanderungen, lange Radtouren, Lauf-Wettkämpfe etc. Die sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft, die wunderschönen Landschaften bringen unzählige unvergessliche Glücksmomente…

    Mittlerweile habe ich verstanden, dass man nur ein Leben hat und man soll es möglichst spannend gestalten. Wer ein normales Leben führt, voll von Arbeit und Pflichten, nie genügend von den materiellen Dingen hat und in der knappen Freizeit erschöpft auf der Couch oder im Urlaub auf der Liege liegt, kann meiner Meinung nach, nicht glücklich sein. Das Glück kann man nämlich nicht für Geld kaufen, man braucht dazu schon eigene Kräfte: Körper, Geist und Seele.

    • Glücksdetektiv
      Katharina Tempel
      schrieb um 19:17h, 17 Februar Antworten

      Liebe Charla,

      vielen Dank für diese schönen und persönlichen Einblicke (und dein Lob).
      Es freut mich sehr, dass du dein Glück gefunden hast und ich kann dir nur beipflichten, dass wir dazu keine materiellen Errungenschaften brauchen.
      Was wir aber brauchen ist ganz viel Bewusstsein: wir müssen und bewusst für unser Leben entscheiden und jeden Tag so bewusst wie möglich erleben. Das fasst du sehr schön mit Körper, Geist und Seele zusammen.
      Über die positiven Wirkungen von Sport werde ich demnächst auch was schreiben.

      Bis dahin liebe Grüße und weiterhin viel Freude und Zufriedenheit im Leben,
      Katharina

  • Die 3 häufigsten Fehler auf der Suche nach dem Glück - afschin.com
    schrieb um 01:41h, 27 Dezember Antworten

    […] Menschen haben eine falsche Vorstellung davon, was es heißt, Glücklich zu sein. Sie erwarten, dass dann für immer alles gut […]

Hinterlasse einen Kommentar