Du brauchst Hilfe?

Wenn du dich auf diese Seite verirrt hast, quälst du dich wahrscheinlich zurzeit mit einem oder mehreren Problemen herum, steckst fest, bist unglücklich oder einfach nur orientierungslos und auf der Suche nach Antworten auf deine Fragen.

Um dich bestmöglich zu unterstützen habe ich Erste-Hilfe-Anleitungen zu den häufigsten Problemen für dich zusammengestellt. Vielleicht kommst du dadurch der Lösung zu deinem Problem etwas näher.

Falls nicht, findest du unten auf der Seite meine weiterführenden Hilfestellungen.

Erste-Hilfe-Anleitungen

Ich glaube, ich bin depressiv!

Dir geht es nicht gut und das wahrscheinlich schon seit einiger Zeit. Sonst wärst du nicht hier gelandet. Das ist natürlich nicht schön, aber auch noch lange kein Grund zu verzagen.

Denn genauso wie Krisen kommen, gehen sie auch wieder und Depressionen können erfolgreich behandelt werden. Gib dich also nicht auf, sondern folge meinem kleinen Leitfaden und es wird dir sicher schon bald wieder bessergehen.

1. Finde heraus, ob du unter einer psychischen Störung leidest

Wir Menschen machen häufiger persönliche Krisen durch oder werden mit belastenden Problemen konfrontiert. Nur weil es dir zurzeit schlecht geht, muss das nicht bedeuten, dass du eine handfeste Depression oder eine andere psychische Störung hast.

Und nicht jede Krise muss eine psychische Behandlung zur Folge haben. Versuche dir daher zunächst darüber klar zu werden, ob du nur unzufrieden und traurig bist oder ob du womöglich doch unter einer psychischen Störung leidest.

  1. Bin ich psychisch krank?
  2. Bin ich depressiv? 
  3. Umgang mit Depressiven!
  4. 12 Anzeichen für Burnout!

2. Sage deiner depressiven Stimmung den Kampf an

Vielleicht hast du jetzt herausgefunden, dass es noch nicht so schlimm bei dir aussieht. Vielleicht hast du aber auch festgestellt, dass du durchaus depressiv sein könntest, du dich aber trotzdem vorerst nicht in professionelle Behandlung begeben möchtest.

Das ist okay, so lange du dein Leben relativ „normal“ bestreiten kannst und keine Gefahr für dich oder andere darstellst. Eine leichte Depression kannst du auch selbst versuchen zu bekämpfen. Z.B., indem du deinen negativen Gedanken den Kampf ansagst und aktiv für Ausgleich und positive Momente sorgst:

  1. Negative Gedanken loswerden! 
  2. Pessimistischen Erklärungsstil ablegen!
  3. Selbstmitgefühl zeigen!
  4. Sport gegen Depressionen!
  5. Tipps gegen den Winterblues! (lies dir auch die Kommentare durch. Manche haben gute Erfahrungen mit der Einnahme von Vitamin D oder Johanniskraut gemacht)
  6. Dinge unternehmen, die dich glücklich machen! Siehe auch meine Glückschallenge 2016!

3. Such dir professionelle Hilfe

Falls du durch die oben genannten Tipps keine Veränderung feststellen konntest oder nicht mehr in der Lage bist, sie überhaupt auszuprobieren, ist es Zeit, professionelle Hilfe zu suchen.

Insbesondere, wenn du bereits Selbstmordgedanken- und oder Absichten hast, wende dich an eine der folgenden Stellen:

  1. Deinen Hausarzt
  2. Deine Krankenkasse
  3. Den örtlichen Krisendienst, Psychologische und Psychosoziale Beratungsstellen bzw. den Sozialpsychiatrischen Dienst in deiner Stadt (Google hilft dir weiter)
  4. Die (kostenfreie) Telefonseelsorge: 08 00/1 11 02 22

Ich wünsche dir alles Gute und eine baldige Besserung!

Ich will endlich glücklich sein!

Egal was du in deinem Leben schon erreicht hast, irgendwie warst du noch nie so richtig glücklich? Eigentlich ist dein Leben ganz in Ordnung, aber die Freude daran will sich nicht einstellen? Du empfindest es einfach nicht, dieses glückliche Gefühl, von dem die anderen sprechen? Und langsam weißt du einfach nicht mehr, was du noch tun sollst?

Glücklicher zu werden ist möglich. Das kann ich dir aus eigener Erfahrung ebenso garantieren, wie aus wissenschaftlicher Perspektive.

Und du musst dafür weder besonders wohlhabend, noch besonders erfolgreich oder attraktiv sein. Es geht lediglich darum, gewisse Einstellungen und Verhaltensweisen zu lernen, die dein Leben auf Glück polen.

Wie das geht, erfährst du hier:

1. Lerne, was glücklich macht und was deinem Glück im Wege steht

Es gibt ein paar grundlegende Faktoren, die uns alle gleichermaßen unglücklich oder glücklich machen können. Soziale Vergleiche, Neid, Selbstzweifel und ein Leben im Hamsterrad sind bspw. Faktoren, die uns alle unglücklich machen.

Gleichermaßen sind Optimismus, Selbstliebe, Sinnfindung und positive Beziehungen zu anderen Faktoren, die uns alle glücklich machen.

Hier erfährst du mehr darüber, wie glücklichsein geht:

  1. Meine Fehler auf der Suche nach dem Glück!
  2. 20 todsichere Tipps, um unglücklich zu sein!
  3. Glücklich werden ist möglich! 
  4. Glücklichsein: So gelingt es mir!

2. Finde die Schwachstellen in deinem Leben

Bestimmt hast du jetzt schon einen besseren Eindruck davon bekommen, auf welche Weise du deinem Glück vielleicht bisher im Wege gestanden hast.

In den folgenden Artikeln findest du Übungen und Fragebögen, um noch einmal genauer festzustellen, in welchen Bereichen deines Lebens es bislang hakt:

  1. Gibt es ein/oder mehrere konkrete Probleme, die dich belasten?
  2. Taugt deine Lebenseinstellung um glücklich zu sein?
  3. Hast du genug positive Gefühle?
  4. Machen dich deine Glaubenssätze unglücklich? 

3. Übe dich in den „richtigen“ Einstellungen und Verhaltensweisen

Jetzt kommt es darauf an, die richtigen Einstellungen und Verhaltensweisen zu üben. Denn ein glückliches Leben ist zu großen Teilen Übungssache.

Auch hier gibt es wieder viele Punkte, an denen du ansetzen könntest, abhängig davon, wo du den größten Bedarf hast. Eine kleine Auswahl stelle ich dir hier vor:

  1. Fünf positive Gewohnheiten, die glücklich machen!
  2. Richtig meditieren lernen!
  3. Dankbarer werden!
  4. 7 Tipps, um Selbstliebe zu lernen! 
  5. Lerne deine Gedanken und Emotionen zu kontrollieren!
  6. Unternimm Dinge, die dich glücklich machen!

All diese Tipps können dir helfen glücklicher zu werden.

Wenn du dich aber alleine nicht so gut zurechtfinden solltest, nicht weißt, wo du anfangen kannst und insgesamt lieber eine feste Struktur und eine Schritt für Schritt Begleitung hättest, dann sieh dir unbedingt meinen Videokurs: „Endlich glücklich leben!“ an.

Ich möchte mein Leben verändern, aber weiß nicht wie!

Vielleicht hast du eine schwere Zeit durchgemacht, einen Schicksalsschlag hinter dir oder einfach die Nase voll davon unzufrieden zu sein? Egal was dich hierhin geführt hat, so wie es gerade ist, soll es nicht weitergehen. Ein Neustart muss her!

Damit der Übergang in dein neues Leben so einfach wie möglich vonstattengeht und du überhaupt den Mut fassen kannst, diesen Schritt zu gehen, habe ich hier meine besten Artikel für dich zusammengefasst:

1. Das richtige Mindset für den Neubeginn

Der Sprung in ein neues Leben beginnt mit der richtigen Einstellung. Zunächst einmal musst du dir darüber klarwerden, dass es möglich ist sein Leben zu verändern, dass es aber nicht von alleine passieren wird.

Du selbst musst die nötigen Schritte gehen.

Und ja, dass macht jede Menge Angst.

Und nein, du hast keine Garantie darauf, dass es klappen und dir dann bessergehen wird. Aber wenn du nichts tust, ändert sich gar nichts und das wollen wir doch auch nicht mehr, oder?

  1. Träume verwirklichen! 
  2. Den nötigen Mut finden!
  3. Dein Leben selbst in die Hand nehmen!
  4. Die 30 wichtigsten Lebensweisheiten und was du aus ihnen lernen kannst!

2. Schrittweise Veränderung

Wenn dein Entschluss jetzt feststeht, dein Leben zu ändern, können wir uns Schritt für Schritt an die Umsetzung machen. Meine besten Tipps für jede Phase und dafür, wie du deine Sorgen in den Griff und endlich ins Handeln kommen kannst, gibt es hier:

  1. Leben ändern leicht gemacht!
  2. Die 8 besten Tipps für deinen Neubeginn!
  3. Umgang mit Sorgen und Ängsten!
  4. Ins Handeln kommen!

Und wenn du mich fragst: Der Sprung lohnt sich immer dann, wenn die Möglichkeit besteht, dass auf der anderen Seite ein glücklicheres und erfüllteres Leben auf dich wartet. Also geh es an!

Ich weiß nicht, was ich mit meinem Leben anfangen soll!

Mit all den Optionen, die wir heutzutage haben, scheinen wir orientierungsloser denn je zu sein. Fragst du dich auch gerade, ob du weiterhin in deiner Firma bleiben oder deinem Chef mal so richtig die Meinung geigen und kündigen solltest? Spielst du mit dem Gedanken noch mal von vorne anzufangen und einen beruflichen Neustart zu wagen? Oder denkst du darüber nach, ob du dein Glück lieber bei deiner Familie oder in der Unabhängigkeit des Reisens suchen solltest?

Wahrscheinlich schwirrt dir der Kopf von all den Fragen, die dich belasten. Und zu allem Überfluss ist da noch ständig die Angst, die „falsche“ Entscheidung zu treffen und wieder nicht glücklich zu werden. Und wenn dann noch andere ins Spiel kommen, von denen du abhängig bist oder für die du finanziell sorgen möchtest, ist das Chaos perfekt. Hier meine Tipps:

1. Nimm dir Zeit und beschäftige dich mit dir selbst

Herauszufinden, was wir mit unserem Leben anfangen wollen geschieht nicht von heute auf Morgen. Es ist ein Prozess, in dessen Verlauf sich nach und nach ein deutlicheres Bild abzeichnet.

Räum dir daher regelmäßig Zeit für dich ein: Jeden Tag 20 Minuten oder zwei Stunden am Wochenende. Was auch immer für dich funktioniert. Und in dieser Zeit beschäftigst du dich mit deinen eigenen Wünschen und Zielen und lernst dich besser kennen:

  1. Wer bin ich wirklich? 
  2. Was will ich?

2. Finde das richtige Arbeitsmodell und den richtigen Beruf für dich

Es gibt Menschen, die werden im Angestelltenverhältnis nicht glücklich, solche, die klare Anweisungen und Vorgaben brauchen und andere, die erst im Team so richtig aufblühen.

Zu welcher Sorte gehörst du? Finde heraus, was für dich funktioniert und was nicht:

  1. Welche Arbeit macht mich glücklich?
  2. Berufung finden!
  3. Traumberuf finden!
  4. Selbständig oder angestellt?
  5. Eigentlich wär ich gern...

3. Lass dich nicht verunsichern

Gerade, wenn es um die Berufswahl geht ist es wichtig, dass wir auf unsere eigene Stimme hören, denn das, was deine Mutter oder deinen Freund glücklich macht, muss dich noch lange nicht glücklich machen.

Versuche also auszublenden, was die anderen sagen und denken und konzentriere dich nur darauf, was du willst. Löse dich außerdem von der Vorstellung, dass das, was du jetzt wählst, für immer deinen Weg bestimmt:

  1. Schluss damit! Warum du dich nicht mehr unter Druck setzen solltest!
  2. Unabhängig werden von der Meinung anderer!

Ich wünsche dir viel Freude und Erfolg auf der Suche nach deinem Traumberuf!

Weiterführende Hilfestellungen

Dein Problem war nicht dabei? Du hast noch immer Fragen oder kommst alleine einfach nicht weiter?

Dann hast du jetzt folgende Möglichkeiten:

Besorg dir meinen Online-Videokurs: Endlich glücklich leben!

Denn dort erkläre ich dir Schritt für Schritt, wie du negative Einstellungen und Verhaltensweisen ablegen und durch Positive ersetzen kannst und du erfährst alles, was du brauchst, um endlich eine wirkliche Veränderung zu erreichen und dein Leben dauerhaft erfüllter zu gestalten.

Mehr zum Glückskurs

Buche ein E-Mail-Coaching mit mir!

Wenn du mir deine Geschichte einmal persönlich schildern möchtest, hast du die Möglichkeit, ein E-Mail-Coaching mit mir zu buchen. Dann kann ich mir ausführlich Zeit für dich und dein Anliegen nehmen und dich bestmöglich beraten.

Mehr zum E-Mail-Coaching

Lass mich wissen, wie ich dir helfen kann!

Fülle dazu einfach meine Umfrage aus. Die Fragen zu beantworten dauert ca. 10 Minuten. Diese Zeit investierst du jetzt, um in Zukunft optimale und auf deine spezifischen Bedürfnisse zugeschnittene Hilfsangebote von mir zu bekommen.

Mehr zur Umfrage