Experteninterview mit Daniela Blickhan

Heute habe ich ein ganz besonderes Schmankerl für dich, denn ich habe Daniela Blickhan zum Experteninterview gebeten. Sie ist in Theorie und Praxis der Positiven Psychologie gleichermaßen bewandert und trägt durch ihr Engagement zur Verbreitung und Qualitätssicherung der Positiven Psychologie bei.

Wie definiert sie als erfahrener Coach und Trainerin Glück? Was ist die wichtigste Lektion, die sie gelernt hat und welchen konkreten Tipp kann sie dir geben, damit auch du dein schönstes Leben führen kannst?

Das wird sie dir alles jetzt sagen.


Wer ist Daniela Blickhan?

Daniela Blickhan - Glücksdetektiv

Daniela Blickhan

Daniela Blickhan ist Diplom-Psychologin und hat zusätzlich einen universitären Abschluss in Positiver Psychologie. Seit 25 Jahren ist sie als Trainerin und Coach tätig. 1991 gründete sie gemeinsam mit ihrem Mann das INNTAL INSTITUT, das sie noch heute leitet.

Das INNTAL INSTITUT ist ein zertifiziertes Ausbildungsinstitut für Training, Coaching und psychologische Weiterbildung und führend auf dem Gebiet der Ausbildung in Angewandter Positiver Psychologie.

Sie ist zudem 1. Vorsitzende des deutschsprachigen Dachverbands für Positive Psychologie und Mitglied der Aus- und Fortbildungskommission im DACH-PP e.V.

Sie ist Autorin mehrerer Bücher. Ihr neuestes Buch: „Positive Psychologie: Ein Handbuch für die Praxis*“ ist vor kurzem im Junfermann Verlag erschienen.


Frau Blickhan, warum beschäftigen Sie sich beruflich mit dem Glück?

Ich bin Psychologin und arbeite seit über 20 Jahren als Coach und Trainerin. Ich unterstütze Menschen also dabei, sich über ihre Ziele klar zu werden, ihre Stärken zu erkennen und aktiv dafür einzusetzen.

Das macht Menschen glücklich, leistungsfähig und zufrieden – und mich macht es glücklich, sie dabei unterstützen zu können.

Was verstehen Sie persönlich unter Glück?

Für mich bedeutet Glück, im täglichen Tun Sinn zu erleben. Und mir immer wieder Zeit zu nehmen für die kleinen Glücksmomente im Alltag, für positive Emotionen.

Die Positive Psychologie nennt diese beiden Facetten des Glücks „eudaimonisches bzw. hedonisches Glück“. Ich übersetze das gerne mit Werteglück und Wohlfühlglück.

Was ist die wichtigste Lektion, die Sie über das Glück gelernt haben?

Daniela Blickhan - Glücksdetektiv

Innehalten um das Positive wahrzunehmen

Wer das Glück um seiner selbst willen sucht, wird sich unglücklich machen. „There is no way to happiness, happiness is the way.“ Dieses Zitat wird dem Dalai Lama zugeschrieben.

Für mich drückt es aus, wie zentral es ist, sich darüber klar zu sein, was einem wirklich wichtig ist und das mit ganzem Herzen zu verfolgen.

Und auf diesem Weg immer wieder innezuhalten, um das Positive zu sehen, zu erleben und wahrzunehmen.

Welche Probleme werden von Ihren Kunden/Lesern am häufigsten an Sie herangetragen?

Hektik, Zeitdruck, Multitasking, Überlastung.

Das Hamsterrad dreht sich immer schneller und sie versuchen, dem durch noch höheres eigenes Tempo beizukommen. Doch das führt nur dazu, dass sie sich verzetteln und noch getriebener fühlen.

Wenn du es eilig hast, geh langsam“ wäre hier ein hilfreicher Rat.

Ich stelle fest, dass oft ganz einfache Übungen zum Innehalten, also für Achtsamkeit den Teilnehmern am meisten helfen. Dafür genügen fünf Minuten, und die passen in jeden Alltag, auch in den beruflichen: den Kaffee nicht nebenbei trinken, sondern bewusst genießen, kurz mal ans Fenster gehen und tief durchatmen, dabei seinen Körper wieder spüren, ein kurzer Spaziergang am Ende der Mittagspause… das sind nur einige Ideen, auf die meine Teilnehmer gekommen sind.

Welches sind konkret Ihre drei wichtigsten Tipps um glücklicher zu werden?

Daniela Blickhan - Glücksdetektiv

Wohlfühlspaziergang

1. „Get out of your head and into your life.

Statt lang zu planen, einfach anfangen und ins Tun kommen.

2. „Die Latte so niedrig legen, dass es leichter ist, darüber zu steigen als unten drunter durchzukrabbeln.

Wenn es um Verhaltensänderung geht, machen wir uns das Leben oft durch zu ehrgeizige Ziele schwer. Viel leichter ist es, sich ganz kleine Ziele zu setzen, von denen ich sicher bin, dass ich sie erreichen werde. Denn dann habe ich Lust auf mehr!

Als Beispiel dafür: Wenn ich regelmäßig Sport treiben will, bringt es nichts, wenn ich mir vornehme, dass ich dreimal die Woche Joggen gehe.

Stattdessen kann ich mir vornehmen, auf meinem Heimweg immer eine Haltestelle früher auszusteigen und diesen Spaziergang zu genießen. Für einen Pleasure Walk – das ist mein dritter Tipp:

3. „Gib nicht dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben.

Finde die besonderen Momente in jedem Tag, auch in den Alltäglichen.

Sei bei dem, was du tust, und nicht in Gedanken schon zehn Schritte voraus. Denn positive Emotionen finden im Jetzt statt, nicht in der Zukunft!

Haben Sie durch die Beschäftigung mit dem Thema Glück persönlich etwas an Ihrem Leben geändert? Wenn ja, was?

Den Rat, „die Latte niedrig zu legen“ gebe ich mir selbst immer wieder. Und auch den, im Zweifelsfall einfach anzufangen statt lange zu grübeln.

Ich bin aufmerksamer geworden für die kleinen, schönen Dinge in meinem Alltag. Und dankbarer.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Ich wünsche mir eine einen klaren Kopf und eine stabile Gesundheit, um ganz lange aktiv und selbstbestimmt zu leben und zu arbeiten.

Denn für mich ist meine Arbeit Berufung und macht mir sehr, sehr viel Freude.

Was möchten Sie meinen Lesern sonst noch mitteilen?

Daniela Blickhan - Glücksdetektiv

Was ist in meinem Leben schön?

Nehmen Sie sich doch jetzt einfach ein paar Minuten Zeit für die Frage „Was ist in meinem Leben schön? Wofür bin ich dankbar?“

Und wenn Sie wollen, auch für die Frage, wer Sie dabei unterstützt und wem Sie Ihren Dank zeigen können, egal ob mit oder ohne Worte.


Vielen Dank, Frau Blickhan, für dieses spannende Interview. Meine Fragen wurden beantwortet.

Und deine? Hast du noch eine Frage an Frau Blickhan oder möchtest etwas von ihr wissen? Schreib es in die Kommentare …

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar