Jahresrückblick - Glücksdetektiv

Jahresrückblick: 6 Fragen für einen erfolgreichen Start ins neue Jahr

Dein persönlicher Jahresrückblick hilft dir anhand von 6 Fragen das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und dich bestmöglich auf das neue Jahr vorzubereiten.

Die Lektionen unseres Lebens

Jahresrückblick - GlücksdetektivWieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu und ein neues steht vor der Tür. Doch noch bevor die ersten Neujahrsvorsätze geschmiedet werden, nimm dir einen Moment Zeit, um auf das Jahr zurückzublicken, das hinter dir liegt.

Dein ganz persönlicher Jahresrückblick dient nicht nur der Würdigung dessen, was du erlebt, empfunden und gedacht hast, sondern kann dir dabei helfen das alte Jahr abzuschließen und dich geistig und seelisch auf das neue Jahr einzustellen. Ein Jahresrückblick kann dich dabei unterstützen, deinen Frieden mit dem zu schließen, was war. Er kann dazu beitragen, aus deinen vergangenen Fehlern zu lernen und weiser und reifer ins das neue Jahr zu schreiten.

Ein Jahresrückblick ist somit eine wunderbare Gelegenheit, um all die Höhen und Tiefen zu erinnern, die du durchschritten hast, um all die Lektionen zusammenzufassen, die du gelernt hast und um all deine Erfolge und Leistungen gebührend zu würdigen.

Jahresrückblick - GlücksdetektivAn manche Jahre erinnern wir uns liebend gerne zurück. Andere wollen wir am liebsten vergessen. Aber es lohnt sich auch diese Jahre genauer anzusehen. Denn Zeit ist kostbar! Sie kommt nie wieder zurück. Wenn wir das Beste aus unserem Leben machen wollen, dann sollten wir die Lektionen der Jahre verinnerlichen. So lange wir leben haben wir die wunderbare Möglichkeit zu wachsen und dazuzulernen.

Alle Erfahrungen, die wir machen, die guten wie die schlechten, geben uns die Möglichkeit bessere, klügere und stärkere Versionen unserer Selbst zu werden.

Nutzen wir dieses Potenzial.

Zum Beispiel mit Hilfe der folgenden 6 Fragen, die dein vergangenes Jahr reflektieren und dich auf das neue Jahr einstimmen.

Dein persönlicher Jahresrückblick

1. Was habe ich im vergangenen Jahr getan oder erlebt, auf das ich stolz bin?

Jahresrückblick - GlücksdetektivSobald wir erwachsen sind fliegen die Jahre förmlich an uns vorbei und nur selten nehmen wir uns die Zeit darüber nachzudenken, was wir erreicht, geschafft oder umgesetzt haben. So hasten wir von einem Jahr ins nächste, lassen Dezember und Januar hinter uns, ohne zu würdigen, wie viel wir in der Zwischenzeit erreicht haben. Denn auch, wenn du deine Vorsätze wieder nicht umgesetzt hast, gibt es doch so viel, was du erreicht hast.

So viele Termine, die du wahrgenommen hast, so viele Hausarbeiten, Prüfungen und Arbeitsaufgaben, die du erfolgreich bewältigt hast. So viele Lektionen, die du deinen Kindern beigebracht hast, so viel Liebe, die du deinem Partner geschenkt hast und so viele kleine Erfolge, die du erzielt hast. Darum nimm dir die Zeit, blättere durch deinen Kalender und würdige alles, was du angegangen bist und im vergangen Jahr erreicht hast.

2. Welche Fehler habe ich gemacht und was habe ich daraus gelernt?

Den Blick auf die eigenen Fehler zu lenken kann zwar schmerzhaft sein, aber hilft uns als Menschen zu wachsen. Gerade, wenn unsere Fehler frisch sind, ist es sehr schwer sich einzugestehen, dass man falsch gehandelt hat. Oft sind wir auch noch nicht in der Lage zu erkennen, welche Lektionen sich hinter unseren Fehlern verbergen. Aber jetzt, am Ende des Jahres haben wir hoffentlich genug Abstand gewonnen, darüber nachzudenken, was alles nicht gut gelaufen ist.

Was habe ich in den Sand gesetzt? Wo habe ich falsch gehandelt? Was hätte ich anders machen müssen? Es geht hier nicht um Vorwürfe, sondern darum, aus unseren Fehlern zu lernen. Dafür gilt es zu überlegen: Was für eine Lektion habe ich dadurch gelernt? Wie kann ich den Fehler in der Zukunft vermeiden? Wie kann ich diese Erfahrung nutzen um eine weisere und bessere Person zu werden?

 3. Welche Erkenntnisse habe ich gewonnen?

Jahresrückblick - GlücksdetektivNeue Erkenntnisse gewinnen wir nicht nur durch Krisen, Fehler und Katastrophen, sondern auch weil wir etwas Bestimmtes gehört, gelesen oder gedacht haben. Damit diese wertvollen Informationen nicht verschüttgehen, ist es wichtig sie festzuhalten. Wenn dir also im vergangenen Jahr irgendetwas klargeworden ist und du etwas Neues verstanden hast, notiere es dir, damit du es nicht wieder vergisst.

Vielleicht hast du im vergangenen Jahr etwas Neues über dich erfahren, vielleicht hast du endlich die Bedeutung eines schönen Zitates verstanden, vielleicht weißt du ein bisschen genauer, was dir guttut und wovon du dich fernhalten solltest. Das alles sind ungemein wichtige Informationen, die es wert sind, dass wir sie noch einmal in Ruhe reflektieren, um sie dann ins nächste Jahr zu übernehmen.

4. Was möchte ich nächstes Jahr anders machen?

Sicher, im nächsten Jahr soll alles anders werden. Dann sollen endlich all unsere Wünsche in Erfüllung gehen. Wir wollen schlank, schön, glücklich, gesund und erfolgreich sein. Wir sehnen uns danach geliebt, bewundert oder anerkannt zu sein und wollen gutes Geld verdienen. Aber all diese Dinge kommen nicht von alleine. Sie kommen nicht einfach so, weil wir sie uns wünschen. Wenn wir etwas anderes erreichen wollen, dann müssen wir etwas anderes tun. Wir können nicht ewig das gleiche Programm abspulen und hoffen, dass es beim nächsten Mal ein anderes Ergebnis ausspuckt.

Wenn du also dieses Jahr wieder nicht glücklicher, gesünder, schlanker und schöner geworden bist, was kannst du ganz konkret im nächsten Jahr anders machen, damit es dann klappt? Was möchtest du im nächsten Jahr anders machen? Vielleicht möchtest du nachsichtiger mit dir sein, tagsüber nicht mehr fernsehen, geduldiger im Umgang mit deinen Kindern sein, früher mit dem Lernen für Klausuren anfangen oder dich bei einem Onlinedatingportal anmelden? Vielleicht möchtest du auch endlich eine Box einrichten, in der du deine Belege für deine Steuererklärung sammeln kannst, mehr Geld in Marketing investieren, um dein Business voranzubringen oder dir ein Coaching leisten?

5. Wofür möchte ich mir mehr Zeit nehmen?

Jahresrückblick - GlücksdetektivWenn es darum geht Neujahrsvorsätze zu formulieren klingt das schnell so: „Ab jetzt mache ich 3x die Woche Sport, lerne jeden Tag Vokabeln, nehme mir mehr Zeit für mich, unternehme häufiger etwas Kulturelles und koche jeden Tag frisch.“ So löblich diese Vorsätze auch sind, für die meisten Menschen sind sie vollkommen unrealistisch. Denn woher soll die Zeit für all diese Vorhaben so plötzlich kommen? Meistens klagen wir ja nicht darüber zu viel Zeit zu haben, sondern zu wenig. Wer nicht gerade arbeitslos geworden ist oder verrentet wurde, der hat im nächsten Jahr vermutlich ebenso wenig Zeit wie im vergangenen Jahr.

Sinnvoller ist es daher sich von Anfang an klarzumachen, dass die Zeit, die wir uns wünschen an irgendeiner Stelle eingespart werden muss. Wie möchtest du die kostbare Ressource Zeit im nächsten Jahr einsetzen? Wer oder was soll mehr von deiner Zeit bekommen und wer oder was wird dadurch etwas weniger von dir haben? Auch darüber lohnt es sich schon einmal Gedanken zu machen. Wenn du bspw. mehr Zeit für dich haben möchtest, dann musst du diese Zeit an anderer Stelle einsparen, d.h. weniger arbeiten, dir Unterstützung im Haushalt holen, weniger Fernsehen oder seltener ins Fitnessstudio gehen.

6. Was bin ich bereit loszulassen?

Eine der wichtigsten Fragen, die wir uns stellen können, ist die: Was bin ich bereit loszulassen? Welche Projekte oder Ziele kann ich loslassen, weil sie schon längst nicht mehr aktuell sind oder mir einfach nicht mehr guttun? Welche Wut, welche Scham, welche Trauer, welche Vorurteile und welche verletzenden Erfahrungen bin ich bereit loszulassen? Was möchte ich nicht mehr ins neue Jahr mitnehmen? Gibt es vielleicht veraltete Glaubenssätze, die mich in der Vergangenheit eingeschränkt haben und bin ich bereit, diese jetzt loszulassen?

Jahresrückblick - GlücksdetektivAll der Ballast hält uns zurück. Zu leben bedeutet sich ständig zu verändern. Du kannst es in der Natur beobachten. Auch sie steht nie still. Ein Baum stößt seine toten Blätter ab, um neue Triebe zu ermöglichen. Wir Menschen hingegen krallen uns an unserer Vergangenheit fest, weil sie uns vertraut und sicher vorkommt. Doch hält sie uns auch zurück. Sie lässt uns die immer gleichen Menschen bleiben, die die immer gleichen Erfahrungen machen oder in einer sich ständig verändernden Welt nicht länger zurechtkommen. Darum trau dich deine toten Blätter abzustoßen. Lass los, was dir nicht länger guttut, was dich belastet und kleinhält und schaffe Platz für junge und frische Triebe.

Ich wünsche dir viel Freude bei deinem Jahresrückblick. Hab geruhsame, entspannende, erkenntnisreiche und friedvolle freie Tage und einen fabelhaften Rutsch in ein besseres, schöneres und glücklicheres neues Jahr, indem wir uns hoffentlich wiedersehen!

 

 

P.S. Hier kannst du dir die 6 Fragen für deinen persönlichen Jahresrückblick als Ausfüllvorlage herunterladen und ausdrucken: Jahresrückblick herunterladen!

P.P.S. Ebenfalls ein wunderbares Ritual, um zu reflektieren, wie zufrieden du gerade in den unterschiedlichen Bereichen deines Lebens bist und um dadurch Anregungen für Neujahrsvorsätze zu gewinnen, ist die Zufriedenheitstorte.

Mein YouTube-Video zum Jahresrückblick

7 Kommentare
  • Entspannte und glückliche Weinachtstage - Wege ins Glück
    schrieb um 12:33h, 19 Dezember Antworten

    […] dem Jahresrückblick vom Glücksdetektiv, könnt Ihr das alte Jahr abschließen und Euch geistig und seelisch auf das […]

  • Tobias Pfalzgraf
    schrieb um 19:31h, 19 Januar Antworten

    Entspannte und glückliche Weihnachtstage wahren es dieser Jahr leider nicht. Denn wir hatten einen schweren Verlust zu verkraften. Deshalb weis ich auch wie schwer es ist, Verlustängste in sich zu tragen. Gerade wenn man weiß es geht zu Ende und im Prinzip nur noch auf den Zeitpunkt wartet. Sich aber trotzdem jeden Tag aufopferungsvoll um das Familienglied kümmert, ohne es den eigenen Schmerz spüren zu lassen. In den meisten Fällen kann man so etwas nicht alleine bewältigen. Deshalb ist es wichtig das man sich professionelle Hilfe holt. Es gibt die verschiedensten kostenlosen Angebote, von qualifizierten Mitarbeitern welche einem mit Rat und Tat zur Seite stehen.

    • Glücksdetektiv
      schrieb um 20:10h, 23 Januar Antworten

      Mein herzliches Beileid zu deinem/euren Verlust.
      Es ist gut, wenn ihr euch in dieser schweren Zeit Hilfe holt. Sicher könnt ihr euch auch gegenseitig eine Stütze sein.

      Alles Liebe,
      Katharina

  • Tanja
    schrieb um 17:24h, 25 Januar Antworten

    Liebe Katharina,

    vielen Dank für diesen spannenden Artikel und die inspirierenden Fragen. Ich erstelle jedes Jahr einen Jahresrückblick und es ist interessant zu schauen, was sich im Laufe der Jahre so tut und verändert hat und wieviele Ziele sich erfüllt haben. Jetzt nehme ich gleich noch ein Stück von deiner Zufriedenheitstorte (was für ein toller Name). Herzliche Grüsse aus der Schweiz, Tanja

    • Glücksdetektiv
      schrieb um 18:56h, 29 Januar Antworten

      Prima. So mache ich das auch. Über die Jahre kommt da eine spannende Entwicklung zustande.

      Liebe Grüße,
      Katharina

  • Jana Best
    schrieb um 01:24h, 30 Januar Antworten

    Hallo..
    mein Jahr 2017 war sehr ereignisreich.. ich habe viel über mich selbst und meine Kraft gelernt.. ich habe versucht etwas zu kitten, was nicht (mehr) kittbar ist.. und es endlich akzeptiert.. ich habe mich davon gelöst.. auch wenn es manchmal noch aufflackert..aber ich bin guter Dinge, dass ich meinen Weg gehe.. auch ohne diese Menschen.. seit ich mich davon gelöst habe, fühle ich mich sehr viel freier.. und mein inneres Licht wird wieder heller..
    Ich habe aus einer Situation nur das Positive gezogen und es hat funktioniert..auch wenn die Sache an sich Negativ
    und sehr Unschön war..
    Ich habe mir angewöhnt jeden Tag eine Liste zu erstellen, in die ich alles was an diesem Tag Positiv war oder worüber ich mich gefreut habe, aufschreibe.. ebenso aber auch dass worüber ich mich geärgert habe.. Meist steht in der Rubrik „Ärger“ sehr viel weniger bis gar nichts.. dafür ist die Rubrik worüber ich mich gefreut habe voll..

    Ich lese gerne deinen Blog.. ich mag es wie Du schreibst.. und ich finde dich strahlend schön 🙂

    • Glücksdetektiv
      schrieb um 20:46h, 01 Februar Antworten

      Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich finde, man kann deine Positivität und Energie förmlich aus den Zeilen springen sehen. Prima.
      Deine tägliche Liste ist auch eine hervorragende Idee. So trainierst du dein Gehirn darauf das Positive zu sehen, selbst an Tagen, an denen dir erstmal nichts einfallen mag.

      Ganz liebe Grüße,
      Katharina

Hinterlasse einen Kommentar