Selbstvertrauen stärken: 5 Tipps, um den Glauben an dich selbst zu erneuern

Ein mangelndes Selbstvertrauen führt zu Unsicherheit, Hemmungen und Selbstzweifeln und ist ein Garant für Misserfolg. Wie du dein Selbstvertrauen stärken und mit Hilfe von 5 Tipps den Glauben an dich selbst erneuern kannst, erfährst du in diesem Beitrag.  

Als Selbstvertrauen wird das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten bezeichnet. Menschen mit hohem Selbstvertrauen glauben, dass sie über die nötigen Ressourcen verfügen, um die vor ihnen liegenden Herausforderungen bewältigen zu können.

Mangelndes Selbstvertrauen

Selbstvertrauen stärken - GlücksdetektivMenschen mit geringem Selbstvertrauen trauen sich selbst nur wenig zu. Sie sind unsicher und ängstlich und werden von hartnäckigen Selbstzweifeln geplagt. Vor Herausforderungen schrecken sie zurück, weil sie glauben ihnen nicht gewachsen zu sein. Sie sind der Überzeugung, dass sie nicht genug Fähigkeiten haben, um mit den Anforderungen der Welt umgehen zu können.

Genau wie mangelndes Selbstwertgefühl hat auch ein geringes Selbstvertrauen seinen Ursprung in den Erfahrungen, die wir als Kinder gemacht haben. Wenn wir keine Erfolgserlebnisse hatten oder Erfolge nicht als solche erkannt haben, wenn unsere Eltern nicht an uns geglaubt haben oder uns stets zurückgehalten haben, konnten wir nicht das nötige Vertrauen in uns selbst gewinnen.

Wir konnten nicht die Erfahrung machen, dass wir in der Lage sind, mit Anforderungen umzugehen und Herausforderungen zu bewältigen.

Einmal erzeugt sorgt ein niedriges Selbstvertrauen dann seinerseits dafür, dass das negative Selbstbild aufrechterhalten bleibt. Denn wenn ich kein Vertrauen in meine Fähigkeiten habe, nehme ich Chancen nicht wahr und verpasse somit die Möglichkeit Erfolge zu erzielen und mir selbst zu beweisen, dass ich es kann. Die ausbleibenden Erfolge wiederum dienen als weiterer Beweis für meine Dummheit und Minderwertigkeit.

Grenzen im Kopf

Wer ein geringes Selbstvertrauen hat ist unsicher, ängstlich und gehemmt im Umgang mit anderen. Die ständigen Selbstzweifel unter denen diese Menschen leiden, boykottieren ihr Leben und sind ein Garant für Misserfolg.

Das Fatale ist, dass die einzigen Grenzen, die Menschen mit einem geringen Selbstvertrauen zurückhalten, diejenigen in ihrem Kopf sind. Wer ein geringes Selbstvertrauen hat, ist nicht weniger klug, weniger attraktiv oder weniger fähig als andere. Es ist nur das Bild in ihrem Kopf, dass sie so aussehen lässt.

Selbstvertrauen stärken - GlücksdetektivDer entscheidende Unterschied zwischen Menschen mit einem hohen Selbstvertrauen und solchen mit einem geringen Selbstvertrauen liegt in einer Sache und einer Sache allein: Ihrem Glauben an sich selbst.

Weil Menschen mit einem niedrigen Selbstvertrauen dieser Glaube an sich selbst fehlt ergreifen sie keine Chancen und bleiben passiv. Weil sie nicht an ihren eigenen Erfolg glauben, geben sie auch schneller auf als andere, was dazu führen kann, dass Menschen mit einem geringen Selbstvertrauen tatsächlich erfolgloser sind.

Menschen, die über ein hohes Selbstvertrauen verfügen, glauben hingegen, dass sie schlau und einfallsreich genug sind, um z.B. ein bestimmtes Rätsel zu lösen. Ob sie das auch tatsächlich sind spielt dabei keine wesentliche Rolle. Wichtig ist v.a. ihr Glaube daran. Denn dieser wirkt motivierend. Er führt dazu, dass sie die Initiative ergreifen sowie länger und intensiver an ihren Aufgaben arbeiten. Das wiederum garantiert ihnen in vielen Fällen den Erfolg.

Es ist also, wie Henry Ford einst sagte:

„Ob du denkst, du kannst es oder du kannst es nicht – in beiden Fällen hast du Recht.“

Selbstvertrauen stärken

Es gibt also genug Gründe dein Selbstvertrauen stärken zu wollen. Du musst dafür auch kein besserer Mensch werden, sondern lediglich die Grenzen in deinem Kopf überwinden. Und dazu habe ich 5 wirkungsvolle Tipps für dich, die dein Selbstvertrauen stärken:

1. Stärke dein Selbstwertgefühl

Je positiver dein Selbstbild wird, desto eher wirst du erkennen, was du alles kannst und zu bieten hast. Du wirst einsehen, dass du kein schlechterer Mensch bist und nichts falsch machst. Du wirst verstehen, dass es normal und gut ist Fehler zu machen und Misserfolge kein Urteil über dich als Person sind.

Um dein Selbstwertgefühl zu erhöhen solltest du zunächst deinen inneren Kritiker kennenlernen und in die Schranken weisen.

2. Führe dir deine Erfolge vor Augen

Selbstvertrauen stärken - GlücksdetektivWer ein geringes Selbstvertrauen hat, glaubt, keine Erfolge erlebt zu haben. Doch Erfolge erzielen wir alle. Wir müssen sie nur als solche erkennen. Ich kann zweimal in Folge eine 1+ schreiben, wenn ich für die erste 1+ den netten Prüfer verantwortlich mache, der es stets gut mit mir meint und die zweite den leichten Aufgaben zuschreibe, können beide nicht mein Selbstvertrauen stärken, weil ich den erzielten Erfolg einfach nicht mit mir in Zusammenhang bringe.

Ein wesentlicher Punkt ist daher auf die eigenen Ursachenzuschreibungen zu achten, also darauf, welche Erklärungen ich für meine Erfolge gewöhnlich finde. Eine Übersicht der verschiedenen Ursachenzuschreibungen und ihrer Auswirkungen findest du hier.

Aber auch wenn du noch nie eine 1+ bekommen hast, warst du schon erfolgreich in deinem Leben. Höchstwahrscheinlich siehst du deine Erfolge nur nicht, weil du sie nicht für besonders erachtest. Hierbei kann dir ein Erfolgstagebuch helfen.

Ein Erfolgstagebuch hilft dir dabei, deine eigenen Leistungen wahrzunehmen und festzuhalten, deine Stärken zu reflektieren und Selbstbewusstsein aufzubauen. Es führt dir vor Augen, was bei dir schon richtig gut gelaufen ist und was du jeden einzelnen Tag gut hinbekommst. Notiere dir dazu täglich (alternativ 2-3 Mal die Woche), was du am jeweiligen Tag alles erreicht hast und was dir besonders gut gelungen ist.

Achte darauf, dass selbst die kleinsten Erfolge zählen, denn natürlich erleben wir nicht jeden Tag eine gelungene Präsentation oder einen Prüfungserfolg. Aber du könntest es als Erfolg verbuchen pünktlich bei der Arbeit erschienen zu sein, ein selbstvorbereitetes Mittagessen genossen oder der nervigen Kollegin eine klare Ansage gemacht zu haben.

Regelmäßig geführt, erweitert ein Erfolgstagebuch deinen Blick für all deine Leistungen und Stärken und hilft dir so dein Selbstvertrauen stärken zu können.

3. Suche Herausforderungen

Selbstvertrauen stärken - GlücksdetektivEine weitere Möglichkeit, um dein Selbstvertrauen zu stärken liegt darin für neue Erfolgserlebnisse zu sorgen. Und das erreichst du, indem du deine Komfortzone verlässt und neue Herausforderungen suchst. Wichtig dabei ist, dass die von dir gewählten Aufgaben bewältigbar sind. Achte auch auf eine realistische Planung, denn sonst kann jedes Vorhaben schnell in einen Misserfolg umschlagen.

Statt dir also vorzunehmen deinen Chef um eine Gehaltserhöhung zu fragen oder bis nächste Woche deinen kompletten Keller ausgemistet zu haben, schmiede lieber den Plan jemand nach dem Weg zu fragen oder ein Bücherregal auszumisten.

So kannst du die Erfahrung machen, dass du etwas, vor dem du Angst hast, sich als gar nicht so schlimm erweist. Und du kannst erleben, wie ein ursprünglicher Selbstzweifel („das kann ich nicht“) der Realität weicht („ich habs ja doch geschafft“).

4. Hinterfrage deine Gedanken

Selbstzweifel lassen sich am leichtesten dadurch bekämpfen, dass wir sie auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüfen. Denn wir neigen dazu uns die schlimmsten Katastrophenszenarien auszumalen und in unseren Selbstzweifeln maßlos zu übertreiben. Wenn du also von dem Gedanken heimgesucht wirst: „Ich bin ein totaler Versager und kriege gar nichts hin“, dann hinterfrage diesen Gedanken.

Hier findest du eine Anleitung zum Hinterfragen negativer Gedanken.

5. Visualisiere deinen Erfolg

Erinnerst du dich an das Zitat von Henry Ford? „Ob du denkst, du kannst es oder du kannst es nicht – in beiden Fällen hast du Recht.“ Dahinter steht das Prinzip der Selbsterfüllenden Prophezeiung. Dass, woran wir glauben, neigt dazu wahr zu werden, weil wir unser Verhalten unbewusst danach ausrichten.

Wer sich vorstellt, wie er vor versammelter Mannschaft für eine Präsentation ausgelacht wird, wird zunächst einmal auf Biegen und Brechen zu vermeiden versuchen, diese Präsentation überhaupt halten zu müssen. Gelingt ihm das nicht, wird er nur mit größtem Widerwillen sprechen. Er wird vielleicht sehr schnell sprechen, um es hinter sich zu bringen, knallrot werden, weil er solche Angst hat und sich ständig verhaspeln, weil er meint die Kollegen schon tuscheln hören zu können.

Selbstvertrauen stärken - GlücksdetektivWürde sich der gleiche Mensch vorstellen, wie ihm die Präsentation hervorragend gelingt, so würde er ganz anders an die Herausforderung rangehen. Er würde sich freiwillig für die Präsentation melden, weil sie eine gute Möglichkeit darstellt, seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Er würde selbstsicher und überzeugend in die Präsentation gehen und langsam sprechen, weil er jeden Moment auskostet.

Hat er sich vorher tausendmal vorgestellt, wie die Belegschaft anerkennend lächeln und nicken wird und der Chef ihm anschließend ein Lob ausspricht, wird er auch während kleiner Verhaspler gelassen bleiben, souverän mit Nachfragen umgehen und das Beste aus seinem Vortrag herausholen können.

Wenn du jetzt glaubst, dieses Szenario, in dem alles gut läuft, sei vollkommen unrealistisch, dann darf ich dich daran erinnern, dass das Szenario, in dem alles schief geht, ebenso unrealistisch ist. Was genau passieren wird, weiß niemand, weil die Zukunft noch nicht geschehen ist. Hier und heute hast du aber die Möglichkeit ängstlich und widerwillig oder gelassen und selbstsicher in die Präsentation zu gehen.

Du entscheidest, wie du dich fühlen willst durch die Gedanken, die du dir im Vorfeld machst.

Selbstvertrauen stärken - GlücksdetektivPositives Selbstbild erhalten

Weitere Möglichkeiten, wie du dein Selbstvertrauen stärken kannst, stelle ich dir in meinem eBook vor, das in Kürze erscheinen wird. Du erfährst dort vertiefend, welche Quellen des Selbstvertrauens es aus psychologischer Sicht gibt und wie du gezielt ansetzen kannst, um diese in deinem Leben zu stärken. Darüber hinaus erhältst du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung um dein Selbstwertgefühl zu steigern, selbstbewusster zu werden, selbstsicherer aufzutreten und liebevoller mit dir selbst umzugehen.

Wenn du deinen Selbstwert auf das nächste Level pushen und die Grundlage für ein glückliches und erfülltes Leben schaffen möchtest, dann trag dich gleich hier gratis in meine Selbstwert-Emailliste ein.

Mein Video zum Thema Selbstvertrauen stärken

Selbstvertrauen stärken - Glücksdetektiv
11 Kommentare
  • Julius
    schrieb um 12:47h, 28 September Antworten

    danke für die tollen Tipps.

    Einen weiterer wertvoller Tipp um selbstbewusster zu werden ist, regelmäßig Zeit in einer gleichgeschlechtlichen Gruppe zu verbringen, in der man sich tief öffnet und in all seinen Facetten zeigen kann.

    Gute Freunde oder Freundinnen, mit denen man über mehr als nur die neuesten Fussballspiele oder Modetipps reden kann.

    Von ihnen gesehen, verstanden, angenommen und bestärkt zu werden stärkt das Selbstvertrauen unheimlich stark.

    Und ist wirklich (noch) ein Geheimrezept 😉

    Lg

  • Marten
    schrieb um 13:05h, 30 September Antworten

    Hallo Katharina!

    Danke für deine hilfreichen Tipps.

    Zu deinen dritten Punkt „Suche Herausforderungen“, den ich für enorm wichtig halte, kann ich aus eigner Erfahrung sagen, dass hinter den Dingen, die uns Angst machen, oft eine große Befreiung und ein großes Wachstum auf uns wartet. Man hat vielleicht Angst oder ist superaufgeregt, aber der Eigenstolz im Nachhinein, die Aufgabe / Herausforderung gemeistert zu haben, ist ein unbeschreibliches Gefühl. Neue Herausforderungen sind Abenteuer. Und Angst und Aufregung gehören nun mal zu einem Abenteuer dazu. Es ist doch schön, dass das Leben „aufregend“ und nicht monoton ist.

    Also was spricht dagegen, neue Herausforderungen anzunehmen? 🙂

    • Glücksdetektiv
      schrieb um 22:52h, 30 September Antworten

      Sehr schöne Worte, denen ich nur zustimmen kann.

      Grüße, Katharina

  • Selbstzweifel überwinden: So vergleichst du dich richtig - Glücksdetektiv
    schrieb um 06:02h, 09 Oktober Antworten

    […] musst, um deinem Ziel näher zu kommen. Auch dadurch kannst du Selbstzweifel überwinden und dein Selbstvertrauen stärken, weil du die Opferrolle verlässt und für deine Träume aktiv […]

  • Tina
    schrieb um 18:06h, 13 Oktober Antworten

    Hallo liebe Katharina,

    wieder mal ein sehr schöner und vor allen lehrreicher Artikel 🙂
    Es tut gut, immer wieder in deinen Beiträgen daran erinnert zu werden an sich selbst zu glauben und dass Alles gut wird.
    Ich habe mir letztes Jahr einen Adventkalender mit 24 positiven Sprüchen, Zitaten etc. gebastelt und mich hat es sehr erfreut jeden Tag einein Zettelchen davon zu öffnen. Davon waren auch welche deiner (vor längerem) genannten Lieblingszitaten dabei .Vielleicht ist das für den ein oder anderen hier auch eine Option.
    Mach weiter so und liebe Grüße
    Tina

    • Glücksdetektiv
      schrieb um 14:16h, 16 Oktober Antworten

      Liebe Tina,
      was für eine wunderschöne Idee.
      Du hast mir direkt Lust gemacht dieses Jahr einen Adventskalender in dieser Form auf meiner Facebook-Seite (www.facebook.com/gluecksdetektiv) zu veröffentlichen. Wenn ich es zeitlich schaffe, werde ich das auf jeden Fall machen und dich als Ideen-Urheberin nennen.

      Danke und Grüße,
      Katharina

      • Tina
        schrieb um 21:57h, 01 Dezember Antworten

        Liebe Katharina,
        Ich bin sehr glücklich darüber dich inspiriert zu haben, da ich deine Arbeit sehr schätze. Über die Erwähnung in der E-Mail hab ich mich unendlich gefreut.
        Danke dafür, du hast mir heute damit den Tag versüßt 🙂
        Beste Grüße
        Tina

  • Elbphilharmonie
    schrieb um 11:36h, 02 November Antworten

    Hallo Katharina,
    super Beitrag!! Ich bin der selben Ansicht, dass wir zu dem werden was wir denken bzw. wir bereits das sind was wir tag täglich denken. Es braucht aber eine gewisse Zeit, Konditionierung und Intensität der Gefühle es aus der Bewusstseinsebene in die Realität zu manifestieren.
    Liebe Grüße

    • Glücksdetektiv
      schrieb um 19:26h, 02 November Antworten

      Da hast du Recht. Die wenigsten von uns wachsen mit solchen Gedanken auf. Deswegen ist es immer zunächst eine Umgewöhnung und mag seltsam erscheinen, dass die eigenen Gedanken mehr sein können als ein „Rauschen“ im Kopf.

      Liebe Grüße,
      Katharina

Hinterlasse einen Kommentar