Selbstvertrauen - Glücksdetektiv

„Nobody is perfect“ – Eine Anleitung für mehr Selbstvertrauen

Diese Anleitung für mehr Selbstvertrauen ist ein Gastbeitrag von Tanja Hajer von Impulsdialog.

Jeder Mensch strebt nach einem positiven Selbstwert, welcher mit einem großen Selbstvertrauen einhergeht. Doch nicht alle Menschen verfügen in ausreichendem Maße darüber. Ich möchte dir einen Impuls geben, wie du im Alltag souveräner und selbstbewusster sein kannst und deine persönlichen Stärken betonst.

Fehlendes Selbstvertrauen

Selbstvertrauen - GlücksdetektivDie Frage „bin ich mit mir selbst zufrieden“ können viele Menschen nicht eindeutig mit „Ja“ beantworten. Sie stören sich an ihrem Aussehen, ihrer Persönlichkeit oder ihren eigenen Fähigkeiten.

Dennoch hat jeder einzelne von uns das Bedürfnis, die eigene Person positiv wahrzunehmen oder zumindest vor seiner Umwelt positiv darzustellen.

Einen Einfluss darauf hat die Bewertung der eigenen Person, welche positiv wie negativ ausfallen kann und sowohl das alltägliche Denken, Handeln und Erleben, als auch das Verhalten beeinflusst.

Um zu analysieren, wie viel Selbstvertrauen wir haben, können wir uns folgende Fragen stellen:

  • Fühle ich mich diversen Herausforderungen grundsätzlich gewachsen?
  • Habe ich bei der Umsetzung von Zielen eine optimistische und mutige Herangehensweise?
  • Werde ich soziale Unterstützung für mein Vorhaben erhalten?

Doch ist ein hohes Selbstvertrauen generell positiv?

Ja das ist es!

In diesem Zusammenhang konnte gezeigt werden, dass ein hohes Selbstvertrauen in die eigene Person zu einem starken Durchsetzungsvermögen führt und diese Personen weniger ängstlich sind.

Zudem können stressauslösende Situationen besser bewältigt, Entscheidungen leichter getroffen und Bedürfnisse besser geäußert werden.

10 Tipps für mehr Selbstvertrauen

Selbstvertrauen - GlücksdetektivDoch wie können Selbstvertrauen und Selbstwert gefördert und optimal im Alltag umgesetzt werden?

Selbstvertrauen ist ein situationsspezifischer Zustand, dessen Ausprägung von den jeweiligen Umständen abhängt. Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und die jeweiligen persönlichen Fähigkeiten können Einflussfaktoren sein.

Dennoch können wir mit einfachen Mitteln dazu beitragen, das eigene Selbstvertrauen zu stärken. Da die Stärkung des Selbstvertrauens keine einfache Aufgabe ist, erfordert dies oftmals eine Veränderung der Selbstwahrnehmung.

Damit dieser Schritt gelingt und um von der Theorie in die Praxis zu gelangen, möchte ich dir nun ein paar praktische Tipps an die Hand geben, wie du dein Selbstvertrauen im Alltag steigern kannst:

  1. An erster Stelle solltest du dazu deine Schwächen akzeptierenDenn nur wer seine eigenen Schwächen toleriert, kann auch mal scheitern, ohne sich deswegen schlecht zu fühlen und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu verlieren. 
  2. Fokussiere dich auf deine Stärken. Schreibe auf, wie zufrieden du mit deiner körperlichen Fitness, deinem sozialen Umfeld, deiner beruflichen Situation und zahlreichen anderen Bereichen, die dir in den Sinn kommen und wichtig erscheinen, bist.
  3. Fragen deine Familie und Freunde, welche Eigenschaften und Fähigkeiten sie an dir schätzen. Lasse dir diese Antworten am besten schriftlich geben und sei gespannt auf das Ergebnis. Welche der Antworten hättest du nicht erwartet?
  4. Frage dich mit wem du dich vergleichst, wenn du dich selbst einschätzt. Handelt es sich dabei um realistische Bezugsgruppen oder vergleichst du deinen Körper beispielsweise mit dem eines 20-Jährigen Models?
  5. Achte auf deine Körperhaltung und was du mit dieser ausdrücken willst: Ein gerader Rücken, offene Gesten und eine feste Stimme wirken angenehm auf deine Mitmenschen und sorgen dafür, dass du respektvoll behandelt wirst.
  6. Verschaffe dir neue Erfolgserlebnisse, indem du beispielsweise ein neues Hobby beginnst und dir selbst erreichbare Ziele setzt. Beobachte dabei Veränderungen an dir selbst.
  7. Lass dich nicht von negativen Gedanken unterkriegen. Solltest du zu sehr ins Grübeln geraten und dabei negative Gefühle oder Selbstzweifel aufkommen, sage dir bewusst „Stopp!“. Lenke dich dann ab und konzentriere dich auf Dinge, die dir Spaß machen. Greife in solchen Situationen auch auf die Zusammenstellung deiner positiven Eigenschaften zurück, um so wieder zur Ruhe zu kommen.
  8. Denke über deine Wünsche und Ziele nach. Was willst du erreichen? Dein Selbstvertrauen beruht darauf, wie du dich selbst wahrnimmst, verglichen mit deinem Ideal-Selbst. Nur wenn du weißt, in welche Richtung du dich weiterentwickeln willst, kannst du das Selbstvertrauen in deine Fähigkeiten steigern.
  9. Übe einen Sport aus. Diverse Untersuchungen zeigten, dass sich sportliche Betätigung positiv auf das Selbstvertrauen auswirkt.
  10. Ebenso förderlich sind soziale Kontakte, welche das Gefühl der Akzeptanz und der Wertschätzung erhöhen. Dabei sollte man sich aber von der Anerkennung anderer loslösen und sich auch selbst für bestimmte Leistungen loben können.

Nun hast du schon einige Tipps zu mehr Selbstvertrauen erhalten. Wichtig ist, dass du kontinuierlich an dir arbeitest, um dein Selbstbewusstsein nachhaltig zu stärken.

Als kleinen Impuls zur weiteren Umsetzung gebe ich dir den Selbsttest Lebenszufriedenheit an die Hand.

Er enthält weiterführende Hinweise und Ansätze, die zur Steigerung deines Selbstvertrauens führen. Dieses ist unabdingbar, um ein glückliches, zufriedenes Leben führen zu können.

Indem du diese Fähigkeiten trainiert, kannst du ein optimales Maß erreichen und damit eine Basis für dein persönliches, und psychisches Wohlergehen schaffen.

Tanja Hajer

Die 29-jährige Stuttgarterin ist Projektkoordinatorin bei Impulsdialog, dem Online-Trainingsportal für Gesundheitsförderung und Lebensfreude. Hier geht sie ihrer Leidenschaft nach und verfasst interessante Artikel zu unterschiedlichen psychologischen Themengebieten.

Mit ihren Artikeln möchte sie den Lesern nicht nur spannende Wissensinhalte vermitteln, sondern auch praktische Tipps für den Alltag liefern. Diese sollen als kleine Hilfestellung dienen, um im Leben glücklicher und zufriedener zu werden.

9 Kommentare
  • Gastnutzer
    schrieb um 10:33h, 22 August Antworten

    Gute Tipps zusammengefasst, danke dafür. Ist sicher nicht alles so einfach, aber ich arbeite da auch schon ein wenig dran. Es hilft da immer mal bestärkt zu werden. Allen viel Erfolg, die ebenfalls diesen Weg gehen

  • Fabian Freigeist
    schrieb um 19:44h, 29 August Antworten

    Hey Tanja und Katharina,
    mich würde interessieren was ihr für Gewohnheiten täglich nachgeht, die euer Selbstvertrauen fördert. Ich habe das Gefühl, dass es kaum was bringt, wenn ich nur einmal meine Stärken aufschreibe und dann in der Schublade liegen lasse. Sport z. B. sehe ich als essentiell an.
    Beste Grüße,
    Fabian

    • Glücksdetektiv
      schrieb um 16:46h, 30 August Antworten

      Bei mir sind es weniger konkrete Übungen, als viel mehr ein bewusster Umgang mit mir selbst, der mir dabei hilft Selbstvertrauen aufzubauen.

      Sport würde ich auch definitiv nennen. Wenn ich mich fit fühle, fühle ich mich gleichzeitig selbstbewusst, stark und so, als hätte ich die Dinge unter Kontrolle. Das ist ein unglaublich gutes Gefühl.

      Und dann achte ich darauf, dass ich mich nicht selbst runterrede, bzw. wenn ich mich dabei erwische, korrigiere ich meinen selbstabwertenden Gedanken gleich wieder, damit er gar nicht erst so im Raum stehen bleibt.

      Eine Lektion war für mich bspw. auch Komplimente anderer zuzulassen. Nicht kleinreden, nicht abwinken. Sondern aufmerksam zuhören und dann mit einem Lächeln bedanken.

      LG, Katharina

  • Joh Bruns
    schrieb um 15:48h, 10 Dezember Antworten

    Sehr wichtig ist es, sich für ein hohes Selbstvertrauen regelmäßig in Situationen begeben, die man selbst als unangenehm erachtet und durch mehrere solcher überstandenen Situationen kompetent zu werden. Durch diese Kompetenz entsteht automatisch Selbstvertrauen, da wir, selbst wenn alles schiefgeht, wissen, wie die ganze Situation ausgehen wird. Somit bekommt man automatisch ein tiefes Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten.

  • Lara Niesbuch
    schrieb um 13:53h, 09 April Antworten

    Schöne Zusammenfassung !

    Besonders der Tipp sich auf seine Stärken zu konzentrieren ist einer der leider zu selten gegebenen wird.

    Wenn wir uns nämlich nicht auf unsere Stärken konzentrieren sondern nur versuchen unsere Schwächen

    auszubessern werden wir maximal insgesamt durchschnittlich.

    Wahre Größe erlangt man dagegen wenn man seine Stärken weiter und weiter verbessert.

    Nur so kann man wirklich erfolgreich sein.

    Viele Grüße !

Hinterlasse einen Kommentar