Wohlfühlen - Glücksdetektiv

Wohlfühlen trotz Kälte – 15 heiße Tipps für die kalte Jahreszeit

Herbst und Winter haben nicht nur kalte, nass-graue Tage zu bieten, sondern auch jede Menge Potenzial zum Wohlfühlen. Diese 15 Tipps zum Wohlfühlen helfen dir dabei die kommenden Monate zur gemütlichsten Zeit des Jahres zu machen.

Kalte Jahreszeit = schlimme Jahreszeit?

Wenn das letzte Aufbäumen des Spätsommers vorüber ist wird Millionen Menschen auf der nördlichen Halbkugel schlagartig bewusst, was ihnen nun bevorsteht: Die dunkle und kalte Jahreszeit hat begonnen.

Wohlfühlen - GlücksdetektivVoller Sorge blicken wir den kommenden 7 Monaten entgegen, die zwischen uns und dem erlösenden Frühlingswetter liegen. 7 Monate, in denen uns kalte, nass-grauen Tage auf die Stimmung schlagen. 7 Monate, bis wir das nächste Picknick im Park veranstalten können und Horden leicht bekleideter, fröhlicher Menschen wieder die Straßencafés der Städte füllen.

Für die meisten Menschen heißt es nun: Kopf einziehen und irgendwie durch.

Aber mit dieser Einstellung wirst du es nicht leicht haben. Wie viel schöner wäre es, wenn wir die dunkle Jahreszeit genießen und das Beste aus Herbst und Winter machen könnten. Beide haben nämlich unglaublich viel zu bieten. Wir müssen ihre Reize nur sehen und die Möglichkeiten beim Schopfe ergreifen, die sie uns bieten.

Und was sind das für Möglichkeiten?

Eine Zeit zum Wohlfühlen

Wohlfühlen - GlücksdetektivIch sehe das so: Ab Januar beginnt das neue Jahr. Damit einher geht ein Gefühl von Neustart. Es ist die Zeit, um Pläne zu schmieden, das Leben neu auszurichten und durchzustarten. Bis Silvester jedoch ist die Zeit der Einkehr und der Ruhe. Die große Aufregung ist vorüber. Jetzt darf ich mich zurückziehen, einen Gang runterschalten, zu mir kommen und mich entspannen.

Es ist die Zeit der Gemütlichkeit; Die perfekte Zeit zum Wohlfühlen.

Darum lade ich dich ein, mit mir diese Gemütlichkeit zu zelebrieren. Dafür habe ich 15 Tipps für dich:

1. Mach es dir warm

Der Hauptgrund warum ich – wie so viele andere – Probleme mit der kalten Jahreszeit haben ist wahrscheinlich der, dass wir frieren. Und wer friert schon gerne? Frieren ist ekelhaft. Ich hasse es, zu frieren. Hände und Füße sind dauerkalt, die Nasenspitze gleicht einem Eiszapfen und die Glieder werden steif und unbeweglich. Wie soll man sich so wohlfühlen?

Aber selbst für die schlimmsten Frostbeulen gibt es Rettung. Wir müssen uns nur retten lassen. Was das bedeutet? Zu allererst: Mach deine Heizung an! Sparen ist nicht angebracht, wenn es um die eigene Gesundheit geht. Wenn du kalte Füße hast, mach dir eine Wärmflasche. Die passt auch beim Arbeiten unter den Schreibtisch oder nachts in dein Bett. Kommst du vollkommen durchfroren nach Hause, spring in die Badewanne oder mach dir ein heißes Fußbad. Sogar für unterwegs gibt es Taschenwärmer.

2. Hol frische Blumen/Gebinde ins Zimmer

Wohlfühlen - GlücksdetektivDer Herbst verwöhnt uns noch mit bunten Blättern, goldener Stimmung und tollen Farben. Danach wird es jedoch deutlich weniger ansehnlich. Grauer, kahler Beton und nackte Zweige können ganz schön auf die Stimmung schlagen. Daher: Hol dir die Farben der Natur nach Hause. Buntes Herbstlaub und gesammelte Kastanien schmücken unsere Wohnungen im Herbst. Im Winter dürfen es saftig grüne Tannenzweige, rote Beeren, Erika oder kunstvolle Gebinde sein.

Sorg immer für einen Tupfer Farbe in deinem zu Hause, dann hast du etwas, woran sich dein Auge laben kann.

3. Schlemme was das Zeug hält

Eine der besten Sachen am Winter? Keine Sau kümmert sich darum, wie dein Körper für die nächsten 7 Monate aussieht, weil er unter dicken Pullovern und Jacken verborgen bleibt. Jetzt ist also die beste Zeit, um alles zu genießen und sich einen Dreck darum zu kümmern, wie das Resultat am Strand aussieht.

Zugegeben, diese Strategie ist mir schon häufiger auf die Füße gefallen, wenn ich im Dezember dann doch noch spontan in warme Gefilde geflogen bin. Aber was soll‘s. Die kalte Jahreszeit ist die Zeit der Gemütlichkeit und zumindest für mich ist wohlfühlen untrennbar mit Essen, Plätzchen und jeder Menge Schokolade verbunden.

4. Ab in die Kuscheldecke

Wohlfühlen - GlücksdetektivApropos Gemütlichkeit. Hast du schon eine? Wenn nicht, ist das das einzige, das du heute noch zu tun hast (dein Arbeitgeber mag anderer Meinung sein). Ich persönlich überstehe keinen Tag ohne Kuscheldecke (oft nicht einmal im Sommer).

Zum Arbeiten wickle ich mich in das schöne Stück oder werfe es mir auf der Couch über die Füße. Inzwischen gibt es Decken, die so flauschig sind, dass man sie die ganze Zeit streicheln will. Probiere es aus. Aber nicht, dass dein Partner eifersüchtig wird…

5. Hör deine Lieblings-Hörbücher

Wenn wir schon dabei sind: Couch, Kuscheldecke… Fehlt eigentlich nur noch ein spannendes Hörbuch. So kannst du wunderbar die Augen schließen, dich vom Geschehen mitreißen lassen und trotzdem sicher und warm in deinem zu Hause verbleiben. Hörbücher gibt es für jeden Geschmack. Ob das spannender Krimi ist, ein interessanter Ratgeber oder humorvolle Unterhaltung. Warum nicht mal wieder die Hörbücher der Kindheit ausgraben und sich mit Bibi und den ??? eine gute Zeit machen?

6. Gehe Spazieren

Zugegeben, Rausgehen klingt auf den ersten Blick nicht unbedingt nach wohlfühlen. Insbesondere, wenn es draußen kalt und nass ist. Aber ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft hilft deinen Kopf freizukriegen, die Lunge durchzupusten und neue Energie zu tanken. Vor allem aber füllt der Spaziergang deinen Vitamin D Speicher auf und davon können wir in der dunklen Jahreszeit gar nicht genug bekommen. Mit Winterdepression fühlt sich nämlich niemand wohl. Also tanke Sonne wann immer du kannst. Deine Stimmung wird es dir danken.

7. Trink etwas Heißes

Wohlfühlen - GlücksdetektivWas gibt es besseres als nach einem ausgedehnten Spaziergang nach Hause zu kommen und einen heißen Tee, Kaffee oder eine heiße Schokolade zu trinken? Du kannst die kalten Finger an der Tasse aufwärmen während dir der süßlich-herbe Geruch in die Nase steigt. Für die Extraportion Wohlfühlen benutze Gewürze. Ingwer, Chili, Zimt oder Kardamom wärmen von innen und duften wunderbar nach Herbst und Winter.

8. Schreib Tagebuch

Wenn das Jahr sich dem Ende zuneigt ist die perfekte Gelegenheit, um zu reflektieren und in dich zu gehen. Das kannst du wunderbar mit einem Tagebuch tun. Keine Angst, es muss nicht rosa mit goldenem Schloss sein. Du kannst auch einen schlichten Block oder ein Notizbuch mit edlem Einband verwenden, um deine Gedanken, Ideen, Sorgen, Ängste, Wünsche und Ziele aufzuschreiben.

Dir alles von der Seele zu schreiben kann extrem heilsam sein. Auf diese Weise kriegst du Gedanken aus dem Kopf, die dir sonst schlaflose Nächte bereiten. Du kannst deine Ideen notieren, wichtige Ziele festlegen und eine Bilanz des vergangenen Jahres ziehen.

9. Verwende Duftkerzen

Wohlfühlen - GlücksdetektivWenn du dich beim Schreiben richtig wohlfühlen willst, mach eine Duftkerze an. Gerade im Winter bieten Supermärkte und Drogerien eine große Auswahl davon. Ob Zimt, Granatapfel, Vanille, Kardamom oder Orange. Düfte beeinflussen unsere Psyche. Sie können uns beruhigen, entspannen oder erfrischen. Sie können sogar längst vergessene Kindheitserinnerungen wieder wach werden lassen. Nicht zuletzt riechen sie nach Wärme, Gemütlichkeit und dem Gefühl, zu Hause zu sein.

10. Zieh dich warm an

Wohlfühlen - GlücksdetektivAuch auf die Gefahr hin, dass ich klinge wie deine Mutter: Dich warm anzuziehen ist super wichtig! Nicht nur, um gesund zu bleiben (Blasenentzündung, hallo!), sondern auch, wenn du dich wohlfühlen möchtest. Früher habe ich meine Winterjacken hauptsächlich nach dem Aussehen gekauft. Mit dem Ergebnis, das ich zwar superschick war, aber nach 5 Minuten an der frischen Luft gezittert habe wie Espenlaub. Regen oder Schnee sind in die Ritzen meiner Kleidung gekrochen, haben meine Schuhe aufgeweicht und meine Socken durchnässt. Mit dieser Ausgangssituation ist es praktisch unmöglich dich wohlzufühlen oder deinen Tag zu genießen.

Also merke dir: Zwei Hosen halten wärmer als eine. Eine Mütze schützt nicht nur die Ohren, sondern hält auch den Regen fern und wasserfeste Schuhe können den Unterschied machen, ob du drei Runden mit dem Riesenrad fährst oder noch vor Betreten des Weihnachtsmarktes wieder nach Hause willst.

11. Ab in die Badewanne

An der Badewanne scheiden sich ja die Geister. Die einen lieben sie, die anderen können nichts mit ihr anfangen. Wenn du sie liebst, gönn sie dir regelmäßig. Die kalte Jahreszeit ist perfekt dafür. Es ist früh dunkel, es ist kalt… Also ab in die Wanne, Kerzen an, Duft an, vielleicht noch etwas Musik oder ein Hörbuch und voila. Wohlfühlen pur.

Ein heißes Bad entspannt nicht nur, es regt auch den Kreislauf an. Egal wie kalt dir auch sein mag, nach einer heißen Wanne bist du warm, glücklich und das Leben ist gut.

12. Iss etwas Warmes

Wärme nehmen wir übrigens auch von innen auf, z.B. durch die Nahrung, die wir essen. Herbst und Winter sind die perfekten Jahreszeiten für Suppen. Es gibt aromatische Kürbisse in allen Formen und Farben, aber auch Eintöpfe oder warmes Porridge können dir so richtig einheizen.

13. Zitrusfrüchte in die Obstschale

Wohlfühlen - GlücksdetektivWo wir bei Essen sind: Zitrusfrüchte sorgen nicht nur für ein tolles Aroma zu Hause, das enthaltene Vitamin C stärkt deine Abwehrkräfte und der saure Geschmack treibt deine Müdigkeit im Handumdrehen aus. Außerdem: Wer denkt bei Mandarinen nicht an Nikolaus, Plätzchen, Weihnachten und Liebe?

14. Kuscheln erwünscht

Apropos Liebe: Kuscheln ist gesund und macht glücklich! Es stärkt u.a. das Immunsystem und führt zur Ausschüttung des Bindungshormons Oxytocin. Und weil es außerdem noch ein wunderbarer Spender von Wärme ist, spricht wirklich alles dafür jetzt so viel wie möglich zu kuscheln.

Wenn du niemandem zum Kuscheln hast: Kuschel dich an deine Katze oder deinen Hamster. Und wenn auch das fehlt: Greif auf Tipp Nummer 4 zurück und kuschle mit dir selbst in deiner super gemütlichen Kuscheldecke.

15. Ab ins Spa!

Wohlfühlen - GlücksdetektivWenn du dich mal so richtig wohlfühlen willst, leg einen Spa-Tag ein. Je nach Vorliebe und finanziellen Möglichkeiten kann dieser auch in den eigenen vier Wänden stattfinden. Zu Hause lässt sich ein Spa-Tag z.B. herrlich mit einem heißen Schaumbad einleiten, gefolgt von einer Gesichtsmaske und einer Mani- oder Pediküre. Creme dich dann dick mit einer verwöhnenden Pflege ein, zieh deinen Bademantel an und ab in die Kuscheldecke aufs Sofa mit dir.

Das waren meine 15 Tipps zum Wohlfühlen in der kalten Jahreszeit. Und ganz ehrlich: Wer hat bei diesen Aussichten noch Lust auf Hitze, schwüle, schlaflose Nächte und Mückenstiche?

Mein Video zum Thema Wohfühlen statt Kälte

Wohlfühlen statt Kälte - Glücksdetektiv

Was sind deine Favoriten zum Wohlfühlen? Welche Geheimtipps hast du noch auf Lager, um dich in der kalten Jahreszeit wohlzufühlen? Ab in die Kommentare damit, damit wir alle davon profitieren können und die nächsten Monate zur gemütlichsten Zeit des Jahres machen.

Du möchtest mehr Tipps von mir, um nicht nur gut durch die kalte Jahreszeit, sondern gleich dein ganzes Leben zu kommen? Dann trag dich hier für meine E-Mailliste ein und ich begleite dich, solange du mich lässt.

Tags:
4 Kommentare
  • Nina Graber
    schrieb um 09:47h, 06 November Antworten

    Wow das ist echt ein ganz toller Beitrag. Super tolle Tipps für etwas kühlere Tage. Dankeschön 🙂

    • Glücksdetektiv
      schrieb um 17:40h, 06 November Antworten

      Danke dir für deinen Kommentar und viel Freude beim Kuscheln und Genießen 🙂

      LG, Katharina

  • Moni
    schrieb um 12:38h, 06 November Antworten

    Lesen, ein warmes Bad nehmen, heiße Schokolade trinken oder ein Schneespaziergang – I like 🙂

    • Glücksdetektiv
      schrieb um 17:37h, 06 November Antworten

      Na dann… Eine wunderschöne kalte Jahreszeit wünsche ich 🙂
      Grüße, Katharina

Hinterlasse einen Kommentar