Warum ich an eine bessere Welt glaube und was du damit zu tun hast

Heute gibt es einen ganz anderen Artikel von mir. Einen Artikel, wie du ihn auf diesem Blog noch nie gesehen hast. Ich bin mir allerdings sicher, dass er dir gefallen wird. Woher ich das weiß? Weil er von dir handelt. Und von mir. Genaugenommen handelt er von uns.

Aber lass mich von vorne beginnen:

Ilona von Für eine bessere Welt hat mich eingeladen zum internationalen Tag für eine bessere Welt an einer Blogparade zum Thema Glaube, Hoffnung, Zuversicht teilzunehmen. Sie hat mich gebeten etwas über positive Entwicklungen zu schreiben, die mich ermutigen oder Menschen, die mir Hoffnung auf eine bessere Welt machen.

Das erste was mir in den Sinn kam war: „oh, dann könnte ich ja mal über das Schulfach Glück berichten“.

Es gibt nämlich bereits erste Initiativen und Beispielprojekte in Deutschland, Glück als Unterrichtsfach in Schulen einzuführen. Auf diese Weise sollen bereits Kinder die wesentlichen Grundlagen eines glücklichen und erfüllten Lebens lernen und emotional gestärkt werden.

Eine tolle Sache also, über die ich demnächst auch gerne mehr schreiben möchte.

Aber nicht heute.

Denn nachdem ich Ilonas Email gesehen habe, bin ich meine weiteren Nachrichten durchgegangen. Und dabei ist mir klar geworden, was mich weit mehr als alle Projekte und Initiativen zusammen an eine bessere Welt glauben lässt.

Und das bist du!

Eine bessere Welt dank dir

eine bessere Welt - Glücksdetektiv

Vielen Dank für deine lieben Worte!

Seit über zwei Jahren schreibe ich mittlerweile auf dem Glücksdetektiv, doch gerade in der letzten Zeit ist mir so viel Dankbarkeit und Zuneigung entgegengekommen, dass ich dich jetzt einfach mal ein bisschen daran teilhaben lassen muss.

Hier sind – natürlich anonym – ein paar Auszüge aus den Nachrichten, die ich von dir bekomme:

  • „Ich freue mich immer wieder aufs Neue, wenn ich eine E-Mail von dir in meinem Postfach habe und den neuesten Beitrag lesen darf! Danke für dein Engagement und weiterhin viel Erfolg mit deiner bereichernden Arbeit!“
  • „Ich habe gerade mit einer Depression zu kämpfen, aber jetzt, wo ich deine Mail gelesen habe, geht es mir ein bisschen besser!“
  • „Ich bin gerade auf deinen Kanal gestoßen und total begeistert! Hatte sofort besser Laune nach dem Anschauen!“
  • „Vielen lieben Dank für Ihre Antwort. Das Video und die Tipps haben mir sehr geholfen.“
  • „Erst einmal bedanke ich mich ganz herzlich für deine umfangreiche Antwort, dass bedeutet mir viel – dafür das wir uns gar nicht kennen und du gar nicht dazu verpflichtet bist.“
  • „Ich habe mir deine Videos, welche du mir in deiner Antwort gepostet hast angeguckt. Um ehrlich zu sein haben mir diese wirklich weitergeholfen.“
  • „Zunächst möchte ich dir auch einfach mal nur „Hallo“ sagen, und wie sehr mir dein Blog und dein YouTube-Kanal gefallen!“
  • „Danke für deine Tipps! 🙂 Ich muss aber gerade auch einmal ein Lob loswerden:
    Ich war ja schon bei eins zwei Ärzten, auch Therapeuten. Auf jeden Fall sind deine Soforttipps und Eselsbrücken hilfreicher, als die Anwendungsversuche und Diagnosen von den Therapeuten die ich kennen gelernt habe. Mich hast du auf jeden Fall von der positiven Psychologie überzeugt.“
  • „Merci für deine spannenden Mails und deine Beiträge, welche meinen Weg gesäumt haben.“
  • „Du hast mein Postfach keinesfalls belastet – sondern bereichert!“
  • „Danke dass du mir meinen Tag noch gerettet hast!!! :-)“
  • „An dieser Stelle und endlich mal ein dickes Dankeschön für deine Seite(n). Immer wieder sind Perlen der Erkenntnis dabei und helfen mir, damit besser durch den Alltagsdschungel zu kommen.“
  • „Ich hatte auch das Manifest bestellt, bekommen und jetzt auch ausgepackt. Es ist wunderschön und der kleine Zettel mit dem Dankeschön und das Naturbändchen haben mich sehr gefreut und angerührt. Es ist offenbar, dass Du „Deins“ gefunden hast, das dich begeistert. Das machst Du großartig und großzügig.“

Schön und gut. Aber warum schreib ich dir das?

Nicht um mich zu beweihräuchern und dir zu zeigen, was für ein toller Mensch ich bin 🙂

Ich mache das aus drei Gründen:

  • um dir zu zeigen, was du für ein toller Mensch bist
  • um dir zu zeigen, dass wir alle im selben Boot sitzen und
  • um dir zu zeigen, dass wir eine Gemeinschaft sind

Du bist ein toller Mensch!

eine bessere Welt - Glücksdetektiv

Die hier sind für dich!

Das erste, was ich an dieser Stelle loswerden möchte ist ein riesen großes, dickes, fettes DANKESCHÖN!!!

  • Danke, dass du meine Beiträge liest
  • Danke, dass du meine Videos kuckst
  • Danke, dass du meine Emails abonniert hast
  • Danke, dass du mir gelegentlich schreibst um mir von deinen Problemen und Sorgen zu erzählen oder um ein Lob loszuwerden
  • Danke, für deine lieben Worte und Kommentare
  • Danke für dein Feedback
  • Danke dafür, dass es dich gibt!!!

Aber es ist nicht die Tatsache, dass du mir und meinen Worten Aufmerksamkeit schenkst, die dich in meinen Augen so toll macht. Es ist vielmehr die Tatsache, dass du an deinem Glück interessiert bist.

Du bist ein toller Mensch, weil du auf der Suche nach dir selbst bist, weil du ein glückliches Leben führen möchtest und insgeheim weißt, dass es mehr auf dieser Welt gibt als seine Arbeit zu tun und wieder schlafen zu gehen.

Du könntest genauso gut wie die Millionen anderen Menschen in deinem Hamsterrad verharren, dich in Pessimismus und Zynismus vergraben und darauf warten, dass du entweder vom Glück geküsst wirst oder alles bald irgendwie vorbei ist. Aber das tust du nicht.

Du hast entschlossen, dass du anders leben willst.

Du bist dir selbst wichtig genug, um auf dich und deine Gesundheit acht zu geben und du teilst mit mir den Traum von einer besseren Welt. Einer besseren Welt für dich, für andere, für uns alle.

Das macht dich zu einem ganz besonderen Menschen und ich bin froh, dass wir uns „kennen“.

Wir sitzen alle im selben Boot

eine bessere Welt - Glücksdetektiv

Wir blicken in dieselbe Richtung!

Weißt du, was eine der interessantesten und bewegendsten Erkenntnisse war, die ich durch mein Schaffen als Glücksdetektiv gewonnen habe?

Es ist die Erkenntnis, dass wir alle mehr oder weniger gleich sind.

Früher war ich immer wahnsinnig stolz darauf anders zu sein. Mein Vater sagte mir manchmal, wenn er mit etwas von mir nicht einverstanden war: „Du lebst doch auf dem Mond“.

Und ich habe das als Kompliment aufgefasst.

Ich habe mich immer anders gefühlt und ich wollte auch anders sein. Bloß nicht wie die anderen Menschen, die ich so häufig nicht verstehen konnte.

Aber je mehr Nachrichten und Kommentare ich von dir bekomme, desto mehr stelle ich fest, dass wir im Grunde unseres Herzens doch alle gleich sind.

  • Wir sind alle Menschen!
  • Wir haben alle mehr oder weniger mit denselben Problemen zu kämpfen!
  • Wir sehnen uns alle nach Liebe!
  • Wir wollen alle glücklich sein!
  • Wir wollen, dass unser Leben irgendeinen Sinn und eine Bedeutung hat!
  • Wir haben alle unsere dunklen Phasen!
  • Wir haben alle Krisen erlebt und Hindernisse überwunden!
  • Wir haben alle vor irgendetwas Angst!
  • Wir freuen uns alle über ein nettes Wort oder ein ehrlich gemeintes Kompliment!

Gerade auf meinem YouTube-Kanal, wo ich gezielt die Fragen von Zuschauern beantworte, kriege ich viele Anfragen, doch mal auf dieses oder jenes Problem einzugehen.

Und dabei stelle ich immer wieder fest: die meisten haben mit den gleichen Problemen zu kämpfen.

Z.B. kriege ich immer wieder Fragen, was man denn gegen Einsamkeit tun könnte oder wie man neue Leute kennen lernt.

Wenn ich zwei dieser Nachrichten pro Tag kriege und zusätzlich selbst mit ein paar Freunden auf der Suche nach neuen Bekanntschaften bin, drängt sich der Eindruck auf, dass wir mehr oder weniger alle auf der Suche nach Freundschaft sind.

Wenn wir uns aber alle danach sehnen neue Freunde zu finden, dann dürfte es doch nicht so schwer sein zusammenzukommen oder?

Wir sind eine große Gemeinschaft

eine bessere Welt - Glücksdetektiv

Mit Gemeinschaft in eine bessere Welt!

Gerade weil wir alle von den gleichen Problemen belastet und von den gleichen Träumen angetrieben werden, können wir viel füreinander tun.

Wir können uns das Leben gegenseitig so viel leichter machen, indem wir uns unterstützen, freundlich zueinander sind und ehrlich über unsere Wünsche und Ziele reden.

Ich bin überzeugt davon, dass wir wahnsinnig viel gewinnen würden, wenn wir alle aufhören würden unsere vermeintlichen Makel und Unzulänglichkeiten ständig vor anderen zu verbergen.

Dann kann ein schüchterner Mensch offen sagen, dass er schüchtern ist und damit vielleicht bewirken, dass sein Gegenüber erleichtert aufatmet, weil er oder sie auch schüchtern ist und Angst vor neuen Kontakten hat.

Dann müssten wir endlich nicht mehr von so vielen Selbstzweifeln geplagt werden, weil wir wissen, dass im Leben unserer Nachbarn und Freude auch nicht alles eitel Sonnenschein ist.

Und dadurch entsteht nicht nur weniger Angst und mehr Zuversicht sondern etwas noch viel größeres und bedeutsameres: das Gefühl von echter Gemeinschaft!

Und dieses Gefühl habe ich, wenn ich eine Nachricht von dir bekomme oder dir auf deine Nachricht antworte.

Obwohl ich dich noch nie gesehen habe und fast gar nichts über dein Leben weiß, fühle ich mich von dir verstanden und geschätzt.

Ich fühle mich dir verbunden.

So, als wären wir Freunde.

Und warum eigentlich nicht?

Am weitesten kommen wir, wenn wir mit uns und anderen ehrlich sind. Wenn wir uns gegenseitig helfen und unterstützen und wenn wir freundlich zueinander sind.

Danke, dass du mir den Glauben an eine bessere Welt gibst! Danke, dass ich dich kennen lernen darf und danke, dass es dich gibt!

12 Kommentare
  • Werner Wohlfarter
    schrieb um 11:59h, 05 Oktober Antworten

    Hallo!
    Dir auch erst mal ein dickes Dankeschön, dass du dir die Zeit nimmst anderen Menschen zu helfen ohne etwas dafür zu erwarten.
    Ich verfolge deinen Blog schon länger und lese deinen Newsletter. Manche Dinge habe ich schon „gemeistert“, andere Dinge sind wertvolle Hinweise für mich.
    Es gibt allerdings etwas, womit ich immer wieder Schwierigkeiten habe: viele deiner Tipps setzen voraus, dass man zumindest im Grunde des Herzens weiß, was man will, welches Ziel man hat oder einfach was jemanden glücklich macht. Ich weiß es aber irgendwie nicht und mit den Übungen komme ich auch nicht weiter. Ich bin nicht sicher ob dies nur eine Blockade ist oder ob ich es wirklich nicht weiß. Es wäre schön, wenn du da einen Hinweis hättest.
    Danke, Werken

    • Glücksdetektiv
      schrieb um 18:48h, 06 Oktober Antworten

      Hallo zurück,

      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Das ist natürlich der schwerste Teil: herauszufinden, wer man selbst ist und was einen selbst glücklich macht. Das ist leider auch der Teil, den ich dir nicht beantworten kann.
      Aber ein Hinweis hätte ich doch: manchmal tun wir uns mit der Beantwortung dieser Fragen auch nur so schwer, weil wir ständig versuchen logisch und analytisch an das „Problem“ heranzugehen. So wurde uns das eingetrichtert. Nur die „harten“ Fakten zählen. Also immer schön mit Pro und Contra-Liste vorgehen…

      Gerade wenn es um unser Glück geht, sollten wir aber eher ins Fühlen kommen. Also wieder auf unser Bauchgefühl hören und in uns hineinspüren, was z.B. Freude in uns auslößt. Und der Kopf kann so lange mal Ruhe geben…

      Liebe Grüße,
      Katharina

  • Eva Laspas
    schrieb um 12:53h, 05 Oktober Antworten

    Liebe Katharina,
    danke dir für deinen Beitrag, ja ich denke auch, dass wir uns in Zeiten von den Sozialen Netzwerken wieder nach echten Freunden sehnen. Eventuell aber liegt es auch daran, dass wir irgendwie im Kopf noch auf eine kleinere Gruppe an verfügbaren Menschen „trainiert“ sind, die wir als Freunde haben können. Und so sollte so ein Freund möglichst viel mit mir gemeinsam haben, dass wir möglichst viel miteinander teilen können.

    Doch genau das bringt dann viele Freundschaften auf einen Pfrüfstein, denn das ist schwierig. Besser ist doch – und das ist ja das tolle an den Netzwerken – sich für jede seiner Lieblingstätigkeiten – einen anderen besten Freund zu finden. Man hat dann viele gute Freunde, einen fürs Theater, einen für Tennis, fürs Reisen u.s.w….
    lg eva laspas

    • Glücksdetektiv
      schrieb um 18:53h, 06 Oktober Antworten

      Liebe Eva,

      so wird es in der Realität bei den meisten sowieso aussehen. Den einen perfekten Freund für das ganze Paket zu kriegen ist eher selten. Aber das ist ja auch nicht schlimm, so lange man überhaupt Freunde findet. Nur daran scheitert es schon bei vielen… verständlicherweise. Denn je älter wir werden, desto schwieriger wird es enge Freundschaften zu schließen….

  • Sarah linton
    schrieb um 15:16h, 05 Oktober Antworten

    Wooooow !!!! Danke !!! Du hast mich mal wieder so berührt mit deinen Worten !
    Ich habe Dir zwar (noch) keine Email geschrieben , aber trotzdem bin ich begeistert von Dir und Deiner Seite , Deiner Arbeit und Deinem Mut Dein Ding zu machen und das mit uns allen zuteilen !!!
    Danke danke danke ! Du bist großartig ! Es ist so schön zu wissen , wie sehr wir alle zusammen gehören 🙂
    Danke für alles !!!!
    Alles Gute weiterhin und liebe Grüße aus Wien ,
    Sarah

    • Glücksdetektiv
      schrieb um 18:55h, 06 Oktober Antworten

      Liebe Sarah,

      vielen Dank für deinen wunderschönen Kommentar!
      Genau solche Worte sind es, dir mir das Herz aufgehen lassen 🙂
      Und genau… wir gehören alle zusammen!

      Liebe Grüße nach Wien,
      Katharina

  • Anna
    schrieb um 22:18h, 06 Oktober Antworten

    Wow, voll schön, dein Beitrag!!!
    Jede dieser positiven Rückmeldungen hast du dir verdient!
    Ich finde genau das am Bloggen auch so wundervoll – dass man sieht, dass man nicht alleine ist und so viele eigentlich ähnlich denken wie man selbt. Und das gibt mir so viel Hoffnung für unsere Welt, die eigentlich immer so vollgestopft wird mit negativen Nachrichten.
    Mach so weiter und stecke die Menschen mit deiner Lebensfreude an! 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Anna

  • Andrea
    schrieb um 14:21h, 07 Oktober Antworten

    Hallo Katharina,

    danke für das Danke! 🙂 Aber: In Deine Richtung auch ein dickes Danke!
    Deine Arbeit hier ist eine sehr wertvolle. Ich erlebe es immer wieder: Es reicht nicht aus, das Thema Glück und die Frage nach einem gelingenden Leben einmal zu durchdenken und das war es dann. Sondern es müssen sich Dinge entwickeln, „erfühlt“ werden, brauchen immer wieder Anreize und Impulse. Die gibst Du hier. Im Übrigen auf eine schöne und ansprechende und sehr wertschätzende Art und Weise. Das ist sehr wertvoll. Danke dafür! 🙂

    • Glücksdetektiv
      schrieb um 18:10h, 10 Oktober Antworten

      Vielen Dank liebe Andrea!
      Dein wunderschönes Kompliment weiß ich sehr zu schätzen.
      Und du hast absolut Recht: diese Dinge muss man sich immer wieder vor Augen führen und beharrlich die eigenen Entscheidungen und Gewohnheiten hinterfragen.
      Das ist zwar ein bisschen Arbeit, aber auf diese Weise lebt man viel bewusster, freier und selbstbestimmter!

      Liebe Grüße,
      Katharina

  • Roger
    schrieb um 13:45h, 15 November Antworten

    Hallo Katharina

    Vielen Herzens Dank für diesen wundervollen Beitrag!

    Heute habe ich wieder einen Beitrag veröffentlicht und ich habe Dir in der Mail ja gesagt, dass ich Deinen genialen Blog bekannt mache. Schau doch einmal rein, das würde mich sehr freuen. 🙂

    Ich wünsche Dir und allen andern einen wunderschönen Sonntag, alles Liebe, Schöne, Gute und segensreiche.

    Herzliche Grüsse und Gott segne Dich.
    Roger

    https://soscoachblog.wordpress.com/

  • Glücksdetektiv
    schrieb um 16:47h, 17 November Antworten

    Lieber Roger,

    vielen Dank für die Empfehlung 🙂

    Herzliche Grüße zurück,
    Katharina

Hinterlasse einen Kommentar