15 Gründe den Winter zu lieben - Glücksdetektiv

15 Gründe den Winter zu lieben

Minusgrade, Blitzeis, Neuschnee und um 16 Uhr bricht die Nacht herein. Kein Zweifel. Der Winter hat schließlich doch noch Einzug in Deutschland gehalten.

Die kalte und dunkle Jahreszeit hat nicht unbedingt viele Fans. So manch einer würde es am liebsten den Tieren gleich machen, sich in eine dunkle Höhle verkriechen und ausführlich Winterschlaf halten. Weckt mich, wenn der erste Vogel singt, die Sonne wieder höher am Himmel steht und die Tulpen blühen…

Ein Plädoyer auf den Winter

Winter - Glücksdetektiv

Auch ich finde die Vorstellung eines viermonatigen Dauerschlafs mit anschließendem Frühlingserwachen durchaus reizvoll. Höchste Zeit also uns vor Augen zu führen, welche verborgenen Schönheiten und ungeahnten Potenziale sich dem aufmerksamen Jahreszeitenliebhaber offenbaren.

Hier sind 15 Gründe dafür, warum der Winter unsere neue Lieblingsjahreszeit werden sollte:

  1. Weil Wohnungen und Städte in keiner anderen Jahreszeit so zauberhaft beleuchtet sind
  2. Weil die klirrende und kalte Luft uns auch einen klaren Kopf verschafft
  3. Weil wir endlich wieder Schlittenfahren und Schneeballschlachten veranstalten können
  4. Weil es richtig gut tut, sich an einem sonnigen Wintertag beim Snowboarden, Skifahren oder Schlittschuhlaufen sportlich zu verausgaben
  5. Weil man kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn man an einem grauen Wintertag einfach mal zu Hause bleibt
  6. Weil es ein großartiges Gefühl ist, die eigenen Fußstapfen als erster auf der unberührten Schneedecke zu hinterlassen und sich das Knirschen des Schnees unter den Füßen dabei auch noch so gut anhört
  7. Winter - GlücksdetektivWeil wir uns sämtlichen winterlichen Naschereien nach Herzenslust hingeben können (so etwas wie eine „Schneeanzugfigur“ gibt es zum Glück noch nicht)
  8. Weil uns die Stille der Winterlandschaft verzaubert und verzückt
  9. Weil Backen, Märchenstunden und Weihnachtsmärkte uns in festliche Stimmung versetzen
  10. Weil man endlich all die Filme sehen kann, die man im Sommer auf Grund des guten Wetters ständig verpasst hat
  11. Weil wir immer eine Ausrede fürs Zuspätkommen haben (Glatteis, Bahnchaos, Neuschnee…)
  12. Weil man zu keiner anderen Jahreszeit auf die Idee kommen würde, mit einer Tüte einen Abhang runterzurutschen
  13. Weil unsere selbstgemachten Schneeengel so schön anzusehen sind
  14. Weil unsere Vorstellungen von Luxus und Komfort nach einem kurzen Aufenthalt an der frischen Luft bereits mit einem heißen Kakao gedeckt werden
  15. Und natürlich auch weil die herbstlichen Evergreens wie Kuscheln, Leseabende am Kamin, Kerzenschein, nach einem Spaziergang in die warme Wohnung zurückkehren, heiße Wannenbäder etc. auch im Winter noch Bestand haben

Ich weiß, jeder der jetzt mit laufender Nase, Kopf- und Gliederschmerzen im Bett liegt, wird mir die Liste um die Ohren werfen wollen, aber hey, Erkältungen sind ein ganzjähriges Phänomen. Und ehrlich gesagt gibt es kaum etwas Schlimmeres als im Hochsommer mit Grippe flach zu liegen, während draußen die Freibäder, Parks und Cafés vor Lebensfreude und Tatendrang förmlich überquellen.

Dann doch lieber jetzt, während der kurzen und grauen Tage mit Glatteis und Schneechaos auf den Straßen. So erspart man sich wenigstens die Knochenbrüche 🙂

Und? Worauf freust du dich am meisten im Winter?

2 Kommentare
  • Anna
    Geschrieben um 07:25h, 03 September Antworten

    Hallo,
    Ich habe Dein Blog zufällig gefunden und es lässt sich gut an. Ich habe es vor, Deine Artikel zu lesen.
    Liebe Grüße aus Warschau

    • Glücksdetektiv
      Geschrieben um 10:36h, 04 September Antworten

      Das freut mich und willkommen beim Glücksdetektiv 🙂

      LG, Katharina

Hinterlasse einen Kommentar