Überfordert - Glücksdetektiv

Überfordert? Sofort besser fühlen – mit einer einzigen Frage

Fühlst du dich von deinen Sorgen, Ängsten und Problemen erschlagen und wünschtest dir, es gäbe einen Trick, mit dessen Hilfe du dich sofort besser fühlen kannst? Du bist überfordert und weißt nicht weiter. Dann schenke mir jetzt 5 Minuten deiner Zeit und ich verrate dir eine Frage, die dir nicht nur hilft, dich sofort besser zu fühlen, sondern die auch Klarheit in deine Angelegenheiten bringt.

Überfordert und erschlagen von Sorgen und Problemen?

Ich glaube, das kennen wir alle: Man hat hunderttausend Probleme und weiß überhaupt nicht mehr, wo einem der Kopf steht. Die Arbeit häuft sich auf dem Tisch, eine wichtige Deadline steht an, dann müssen wir aber auch noch unbedingt das Geschenk für die Schwiegermutter besorgen, den Hausmeister endlich wegen dem tropfenden Wasserhahn anrufen, eine wichtige Entscheidung für die Zukunft fällen, mit der Freundin gibt es auch dicke Luft und die Wohnung sollte dringend mal wieder gesaugt werden.

Puh …

Ich weiß nicht, wie das bei dir ist, aber ich laufe in so einer Situation schnell Gefahr in eine Art Dauerpanik-Zustand zu geraten, in dem ich ständig denke: „Ich schaffe das alles nicht!“, „Es ist so viel!“, „Wieso ist alles so anstrengend?“, „Ich habe viel zu wenig Zeit!“, „Alles ist doof!“, „Ich will nicht mehr!“

Überfordert - Glücksdetektiv

Die Stimmung ist natürlich im Keller, eher noch im zweiten Untergeschoss. Ich fühle mich gestresst, überfordert und überarbeitet. Am liebsten würde ich den Kopf einziehen, mich verstecken oder gleich auf eine einsame Insel auswandern, Kokosnüsse schlürfen und all die Sorgen hinter mir lassen.

Nichts gegen den Insel-Auswanderungsplan -- Es ist immer sinnvoll einen Plan B zu haben -- aber wenn du nicht erst in die Karibik auswandern möchtest, um wieder runterzukommen, habe ich jetzt eine Frage für dich, mit der du dich sofort besser fühlen kannst.

Wie du dich sofort besser fühlen kannst

Sie lautet: „Welches Problem habe ich JETZT gerade, in diesem Moment?“

Bevor du jetzt denkst: „Naja, das hab ich doch gesagt. Die Deadline, das Geschenk für die Schwiegermutter“ etc., lass mich dich stoppen.

Ich meine: Jetzt gerade. In diesem Moment!

Also für mich, während ich diese Zeilen schreibe und für dich, während du diesen Satz liest.

Und da stelle ich immer wieder fest: Jetzt gerade… da habe ich eigentlich kein Problem.

Es ist nämlich so: Den meisten Stress in unserem Leben erzeugen wir dadurch, dass wir mit unseren Gedanken in der Vergangenheit oder Zukunft sind.

Ich gehe wieder und wieder den Streit mit meiner Freundin durch und das macht mir miese Laune und stresst mich. Oder ich überlege mir, wie ich den Streit mit meiner Freundin schlichten kann und was ich ihr das nächste Mal sagen möchte. Ich spiele verschiedene Szenarien durch und auch diese können mich stressen, ärgern, wütend oder traurig machen.

Im Jetzt ist Ruhe und Klarheit

Meine Gedanken sind dann mit jeder Menge Dinge belastet, die in der Vergangenheit geschehen sind oder die in der Zukunft stattfinden werden. Nur auf das, was ich jetzt tue, konzentriere ich mich nicht.

Genau dadurch entstehen Probleme!

Im Hier und Jetzt haben wir in den seltensten Fällen ein Problem. Eigentlich nur, wenn wir akute Schmerzen haben oder ein Grundbedürfnis dringend erfüllt werden muss, aber nicht kann (z.B. nagender Hunger, aber weit und breit kein Essen in Sicht).

Denn im Jetzt sind wir handlungsfähig. Das heißt, wir können an allem arbeiten, was uns zu schaffen macht. Ich zum Beispiel schreibe gerade diesen Artikel -- das ist eine von den vielen Dingen, die ich diese Woche erledigen muss. Aber gerade belastet es mich nicht. Zum Problem wird es nur, wenn ich darüber nachdenke, dass ich es noch tun muss und dass ich noch so viele andere Dinge zu tun habe.

Jetzt gerade ist es kein Problem.

Überfordert - Glücksdetektiv

Es ist eine Sache, die ich mache und der ich meine volle Aufmerksamkeit schenke.

So kann es uns mit sehr vielem gehen.

Denn zum Problem werden die meisten Dinge erst dadurch, dass wir sie in Gedanken wieder und wieder durchgehen; dass wir also mit unseren Gedanken in der Vergangenheit oder Zukunft stecken.

Mit Achtsamkeit raus aus der Verzweiflung

Probiere es einfach mal selbst aus: Frage dich, welches Problem du jetzt gerade in diesem Moment hast, während du atmest, diesen Beitrag liest und vermutlich irgendwo sitzt.

Und vielleicht wirst du dann das Gleiche feststellen wie ich. Nämlich, dass die Frage dazu führt, dass ich mich sofort besser fühlen kann und weniger überfordert.

Und das geschieht so:

  1. Ich komme raus aus meiner Verzweiflungsspirale: Wenn ich jetzt gerade kein Problem habe, können die Dinge gar nicht so schlimm sein, wie ich sie mir ständig einrede.
  2. Ich erinnere mich daran, meine Gedanken in die Schranken zu weisen: Wenn ich mir  in den Gedanken weniger Horrorszenarien ausmalen, empfinde ich weniger Stress.
  3. Ich fühle mich erleichtert: Wenn ich mich in Gedanken weniger verrückt mache, fällt mir eine Last von den Schultern, so dass ich mich sofort besser fühlen kann und nicht mehr überfordert bin.
  4. Ich werde präsent: Durch den Fokus auf den aktuellen Moment sehe ich klarer, was ich jetzt tun kann, um den Herausforderungen zu begegnen.

So fühle ich mich nicht nur besser, ich bekomme auch mehr Klarheit darüber, wie ich ab jetzt weitermache. Mein Kopf sortiert sich irgendwie. Ich sage mir dann: „Jetzt schreibe ich zunächst einmal den Artikel zu Ende. Danach setze ich mich an den Bericht.“

Eins nach dem anderen und der gegenwärtigen Aufgabe die volle Aufmerksamkeit widmen. Denn wenn wir immer schön im Hier und Jetzt bleiben, hat Panik überhaupt keine Chance mehr.

Überfordert - Glücksdetektiv

Ich bin gespannt, ob du ähnliche Erfahrungen machen kannst. Vielleicht fühlst du dich mit den Tipps weniger überfordert? Schreib mir gerne in die Kommentare, ob die Frage auch bei dir dazu beiträgt, dass du dich sofort besser fühlen kannst und du dich nicht mehr überfordert fühlst.

Und noch etwas: Mit diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie Achtsamkeit, nämlich der Fokus auf das Hier und Jetzt, die Verzweiflungsspirale stoppen, Stress reduzieren und unser Wohlbefinden steigern kann.

Ich sage keineswegs, dass es keine Herausforderungen im Leben gäbe und ich möchte auch nicht dein aktuelles Leid kleinreden. Vielleicht hast du chronische Schmerzen und befindest dich in einer Situation, in der dir tatsächlich auch das Hier und Jetzt zu schaffen macht. Lass uns gerne in den Kommentaren daran teilhaben, denn Ausnahmen gibt es bekanntlich immer und das Leben ist nicht nur schwarz und weiß.

Sieh dir hier mein Video: „Sofort besser fühlen“ an

13 Kommentare
  • Janina
    Geschrieben um 09:40h, 13 Januar Antworten

    Liebe Katharina,
    danke für diese einfache und doch geniale Idee. Die Frage hat mir wirklich geholfen, als ich mich im absoluten Stress verirrt hab.
    Dadurch wird einem sofort klar, was jetzt in diesem Moment wirklich wichtig ist. Und ehe ich mich versehe, habe ich das meiste doch schon erledigt. Ein Schritt nach dem anderen.
    Alles Liebe
    Janina

    • Katharina Tempel
      Geschrieben um 15:37h, 17 Januar Antworten

      Klasse Janina. Freut mich sehr, dass dir der Beitrag so gut weiterhelfen konnte.
      Alles Liebe und weiterhin schön eins nach dem anderen 😉
      Katharina

  • Leonie
    Geschrieben um 20:40h, 25 Januar Antworten

    Hey Katharina 🙂
    Ich habe mich überfordert und gestresst gefühlt.. überhaupt nicht richtig im hier und jetzt. Das stresst mich dann noch mehr…
    Aber deine Frage ist so simpel sie auch ist, wundervoll!
    Es bringt einen wirklich ein wenig auf den Boden zurück, wenn man sich klar wird, es bringt gar nichts sich jetzt grade über alles gleichzeitig Sorgen zu machen… Was ist jetzt grad ein Problem und wie löse ich es ?
    Und da ist mir aufgefallen dass ich in der Sekunde wo ich mir diese Frage gestellt habe schon an der Lösung war, nämlich das Gefühl loszuwerden und mir selbst zu helfen 🙂 Dafür war der Artikel perfekt! Danke dir! Deine Artikel helfen mir viel weiter.

    • Katharina Tempel
      Geschrieben um 12:16h, 31 Januar Antworten

      Das freut mich ungemein zu lesen.

      Danke für dein schönes Feedback und weiterhin alles Liebe für dich,
      Katharina

  • Bimi
    Geschrieben um 07:51h, 03 Februar Antworten

    Liebe Katharina,
    ein sehr treffender Artikel. Man denkt immer nur über die Probleme nach die man zum Beispiel auf der Arbeit hat. Ich bin immer in der Zukunft oder der Vergangenheit mit meinen Gedanken. Wenn ich so darüber nachdenke habe ich jetzt keine Probleme aber leider sehen meine Gedanken das anders.

    • Katharina Tempel
      Geschrieben um 17:04h, 03 Februar Antworten

      Da hast du genau den springenden Punkt erkannt: Deine Gedanken erzeugen die Probleme.
      Was hilft, ist dir klarzumachen, dass du nicht deine Gedanken bist. Nur, weil du etwas denkst, ist es also noch lange nicht wahr. Du als Beobachterin deiner Gedanken kannst immer entscheiden, ob du einen Gedanken weiter verfolgen möchtest oder nicht. Notfalls musst du dich halt ablenken.

      Ich wünsche dir alles Gute,
      Katharina

  • abdelnaser taqe aldin
    Geschrieben um 17:45h, 03 Februar Antworten

    du weisst nicht wilche freude gibt mir deine videos und Artikel und vor allem deine Fuersorge. vielen dank fuer alles

    • Katharina Tempel
      Geschrieben um 17:37h, 11 Februar Antworten

      Das mache ich sehr gerne. Und ich freue mich, wenn meine Beiträge ein kleines Licht in der Dunkelheit entzünden.

      Alles Liebe,
      Katharina

  • Bibi
    Geschrieben um 18:21h, 03 Februar Antworten

    Liebe Katharina,
    Danke für deinen Artikel… ich lebe seit vielen Jahren u. a. mit einem chronischen Erschöpfungssyndrom und es gibt daher schon öfters Momente wo ich „Jetzt“ ein Problem habe – wenn mich mitten in einer Arbeit – von einem Moment auf den anderen – die Erschöpfung so zuschlägt, dass ich einfach nicht weitermachen kann oder wenn ich merke, dass ich „JETZT“ sofort eigentlich etwas essen sollte und ich aber so fertig bin, dass ich nicht in der Lage bin mir etwas zu richten – auch dann habe ich JETZT ein Problem.
    Trotz alledem ist diese Frage für mich hilfreich – denn auch ich habe Zeiten wo ich im jetzigen Moment kein Problem habe und ich trotzdem sehr verzweifelt bin weil ich so viele Aufgaben vor mir habe und ich für diese aufgrund der nur sehr begrenzt vorhandenen Energie natürlich viel länger brauche als ein „gesunder“ Mensch – d. h. ich bin natürlich sehr oft mit meinen Gedanken 🤔 in der Zukunft und spiele durch wie das wohl gehen könnte und wie kaputt ich dann vermutlich wieder bin, was alles liegen bleibt… wahre Horrorszenarien eben…. wenn es mir öfters gelingen würde mit deiner Frage ins Hier und Jetzt zu kommen und weniger zu grübeln würde ich vermutlich eine Menge Energie sparen die ich weiss Gott besser einsetzen könnte.
    … Daher denke ich, dass wir alle von dieser Frage profitieren können – auch wenn’s bei manchen sicherlich auch im Jetzt ab und zu ein Problem gibt…. 👍
    Danke, liebe Katharina… 👍

    • Katharina Tempel
      Geschrieben um 17:36h, 11 Februar Antworten

      Gerne.
      Und danke für deinen Kommentar und die neue Perspektive auf die Probleme, die es im Hier und Jetzt geben kann, wenn man zu erschöpft ist etwas daran zu ändern.
      Ich wünsche dir, dass du deine Energie in Zukunft v.a. dort einsetzt, wo sie benötigt wird und nicht dort, wo sie dich unnötig auf Trab hält.

      Alles Liebe,
      Katharina

  • Yvonne
    Geschrieben um 22:05h, 12 Februar Antworten

    Den ganzen Tag stand ich unter Strom. Leichte Panik macht sich breit. Nur noch zwei Tage bis zur Klausur, Kinder krank und viel Arbeit im Hauptjob. Abends, lese ich deine Botschaften. So wie heute. Welches Problem habe ich gerade in diesem Moment ? Eigentlich keins. Abgesehen von meiner verstopften Nase….Ein wenig schmunzeln mußte ich schon. Danke für deine wundervolle Arbeit.

    • Katharina Tempel
      Geschrieben um 13:48h, 05 März Antworten

      Das freut mich. Ich wünsche dir dennoch viel Glück für die Klausur und baldige Genesung, damit sich die Belastungen reduzieren.

      Liebe Grüße,
      Katharina

  • Philipp
    Geschrieben um 11:49h, 08 Juli Antworten

    Wow. Ich befinde mich gerade in einer sehr sehr schwierigen Lebenssitation, in der ich echt nicht weiter weiß was der morgen so bringt, aber diese simple Frage hat mich echt aufatmen lassen! Vielen Dank.

Hinterlasse einen Kommentar