Überfordert - Glücksdetektiv

Überfordert? Sofort besser fühlen – mit einer einzigen Frage

Fühlst du dich von deinen Sorgen, Ängsten und Problemen erschlagen und wünschtest dir, es gäbe einen Trick, mit dessen Hilfe du dich sofort besser fühlen kannst? Du bist überfordert und weißt nicht weiter. Dann schenke mir jetzt 5 Minuten deiner Zeit und ich verrate dir eine Frage, die dir nicht nur hilft, dich sofort besser zu fühlen, sondern die auch Klarheit in deine Angelegenheiten bringt.

Überfordert und erschlagen von Sorgen und Problemen?

Ich glaube, das kennen wir alle: Man hat hunderttausend Probleme und weiß überhaupt nicht mehr, wo einem der Kopf steht. Die Arbeit häuft sich auf dem Tisch, eine wichtige Deadline steht an, dann müssen wir aber auch noch unbedingt das Geschenk für die Schwiegermutter besorgen, den Hausmeister endlich wegen dem tropfenden Wasserhahn anrufen, eine wichtige Entscheidung für die Zukunft fällen, mit der Freundin gibt es auch dicke Luft und die Wohnung sollte dringend mal wieder gesaugt werden.

Puh …

Ich weiß nicht, wie das bei dir ist, aber ich laufe in so einer Situation schnell Gefahr in eine Art Dauerpanik-Zustand zu geraten, in dem ich ständig denke: „Ich schaffe das alles nicht!“, „Es ist so viel!“, „Wieso ist alles so anstrengend?“, „Ich habe viel zu wenig Zeit!“, „Alles ist doof!“, „Ich will nicht mehr!“

Überfordert - Glücksdetektiv

Die Stimmung ist natürlich im Keller, eher noch im zweiten Untergeschoss. Ich fühle mich gestresst, überfordert und überarbeitet. Am liebsten würde ich den Kopf einziehen, mich verstecken oder gleich auf eine einsame Insel auswandern, Kokosnüsse schlürfen und all die Sorgen hinter mir lassen.

Nichts gegen den Insel-Auswanderungsplan -- Es ist immer sinnvoll einen Plan B zu haben -- aber wenn du nicht erst in die Karibik auswandern möchtest, um wieder runterzukommen, habe ich jetzt eine Frage für dich, mit der du dich sofort besser fühlen kannst.

Wie du dich sofort besser fühlen kannst

Sie lautet: „Welches Problem habe ich JETZT gerade, in diesem Moment?“

Bevor du jetzt denkst: „Naja, das hab ich doch gesagt. Die Deadline, das Geschenk für die Schwiegermutter“ etc., lass mich dich stoppen.

Ich meine: Jetzt gerade. In diesem Moment!

Also für mich, während ich diese Zeilen schreibe und für dich, während du diesen Satz liest.

Und da stelle ich immer wieder fest: Jetzt gerade… da habe ich eigentlich kein Problem.

Es ist nämlich so: Den meisten Stress in unserem Leben erzeugen wir dadurch, dass wir mit unseren Gedanken in der Vergangenheit oder Zukunft sind.

Ich gehe wieder und wieder den Streit mit meiner Freundin durch und das macht mir miese Laune und stresst mich. Oder ich überlege mir, wie ich den Streit mit meiner Freundin schlichten kann und was ich ihr das nächste Mal sagen möchte. Ich spiele verschiedene Szenarien durch und auch diese können mich stressen, ärgern, wütend oder traurig machen.

Im Jetzt ist Ruhe und Klarheit

Meine Gedanken sind dann mit jeder Menge Dinge belastet, die in der Vergangenheit geschehen sind oder die in der Zukunft stattfinden werden. Nur auf das, was ich jetzt tue, konzentriere ich mich nicht.

Genau dadurch entstehen Probleme!

Im Hier und Jetzt haben wir in den seltensten Fällen ein Problem. Eigentlich nur, wenn wir akute Schmerzen haben oder ein Grundbedürfnis dringend erfüllt werden muss, aber nicht kann (z.B. nagender Hunger, aber weit und breit kein Essen in Sicht).

Denn im Jetzt sind wir handlungsfähig. Das heißt, wir können an allem arbeiten, was uns zu schaffen macht. Ich zum Beispiel schreibe gerade diesen Artikel -- das ist eine von den vielen Dingen, die ich diese Woche erledigen muss. Aber gerade belastet es mich nicht. Zum Problem wird es nur, wenn ich darüber nachdenke, dass ich es noch tun muss und dass ich noch so viele andere Dinge zu tun habe.

Jetzt gerade ist es kein Problem.

Überfordert - Glücksdetektiv

Es ist eine Sache, die ich mache und der ich meine volle Aufmerksamkeit schenke.

So kann es uns mit sehr vielem gehen.

Denn zum Problem werden die meisten Dinge erst dadurch, dass wir sie in Gedanken wieder und wieder durchgehen; dass wir also mit unseren Gedanken in der Vergangenheit oder Zukunft stecken.

Mit Achtsamkeit raus aus der Verzweiflung

Probiere es einfach mal selbst aus: Frage dich, welches Problem du jetzt gerade in diesem Moment hast, während du atmest, diesen Beitrag liest und vermutlich irgendwo sitzt.

Und vielleicht wirst du dann das Gleiche feststellen wie ich. Nämlich, dass die Frage dazu führt, dass ich mich sofort besser fühlen kann und weniger überfordert.

Und das geschieht so:

  1. Ich komme raus aus meiner Verzweiflungsspirale: Wenn ich jetzt gerade kein Problem habe, können die Dinge gar nicht so schlimm sein, wie ich sie mir ständig einrede.
  2. Ich erinnere mich daran, meine Gedanken in die Schranken zu weisen: Wenn ich mir  in den Gedanken weniger Horrorszenarien ausmalen, empfinde ich weniger Stress.
  3. Ich fühle mich erleichtert: Wenn ich mich in Gedanken weniger verrückt mache, fällt mir eine Last von den Schultern, so dass ich mich sofort besser fühlen kann und nicht mehr überfordert bin.
  4. Ich werde präsent: Durch den Fokus auf den aktuellen Moment sehe ich klarer, was ich jetzt tun kann, um den Herausforderungen zu begegnen.

So fühle ich mich nicht nur besser, ich bekomme auch mehr Klarheit darüber, wie ich ab jetzt weitermache. Mein Kopf sortiert sich irgendwie. Ich sage mir dann: „Jetzt schreibe ich zunächst einmal den Artikel zu Ende. Danach setze ich mich an den Bericht.“

Eins nach dem anderen und der gegenwärtigen Aufgabe die volle Aufmerksamkeit widmen. Denn wenn wir immer schön im Hier und Jetzt bleiben, hat Panik überhaupt keine Chance mehr.

Überfordert - Glücksdetektiv

Ich bin gespannt, ob du ähnliche Erfahrungen machen kannst. Vielleicht fühlst du dich mit den Tipps weniger überfordert? Schreib mir gerne in die Kommentare, ob die Frage auch bei dir dazu beiträgt, dass du dich sofort besser fühlen kannst und du dich nicht mehr überfordert fühlst.

Und noch etwas: Mit diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie Achtsamkeit, nämlich der Fokus auf das Hier und Jetzt, die Verzweiflungsspirale stoppen, Stress reduzieren und unser Wohlbefinden steigern kann.

Ich sage keineswegs, dass es keine Herausforderungen im Leben gäbe und ich möchte auch nicht dein aktuelles Leid kleinreden. Vielleicht hast du chronische Schmerzen und befindest dich in einer Situation, in der dir tatsächlich auch das Hier und Jetzt zu schaffen macht. Lass uns gerne in den Kommentaren daran teilhaben, denn Ausnahmen gibt es bekanntlich immer und das Leben ist nicht nur schwarz und weiß.

Sieh dir hier mein Video: „Sofort besser fühlen“ an

2 Kommentare
  • Janina
    Geschrieben um 09:40h, 13 Januar Antworten

    Liebe Katharina,
    danke für diese einfache und doch geniale Idee. Die Frage hat mir wirklich geholfen, als ich mich im absoluten Stress verirrt hab.
    Dadurch wird einem sofort klar, was jetzt in diesem Moment wirklich wichtig ist. Und ehe ich mich versehe, habe ich das meiste doch schon erledigt. Ein Schritt nach dem anderen.
    Alles Liebe
    Janina

    • Katharina Tempel
      Geschrieben um 15:37h, 17 Januar Antworten

      Klasse Janina. Freut mich sehr, dass dir der Beitrag so gut weiterhelfen konnte.
      Alles Liebe und weiterhin schön eins nach dem anderen 😉
      Katharina

Hinterlasse einen Kommentar