besser leben - Glücksdetektiv

Besser leben! 20 Tipps, die deinen Alltag sofort schöner machen

Oft reichen die kleinen Dinge, um unseren Alltag schöner zu gestalten und so besser leben zu können. Hier habe ich 20 Tipps für dich zusammengestellt, um entspannter einschlafen, produktiver arbeiten und ein besseres Leben führen zu können.

Für gewöhnlich geht es bei mir ja eher um die großen Themen. Ich schreibe darüber, dass glücklich werden möglich ist, wie du dein Leben ändern kannst, welche Lebensweisheiten du kennen solltest und über die Macht der Gedanken.

Aber man muss ja nicht immer groß anfangen. Auch über Kleinigkeiten können wir viel erreichen. Es gibt so viele kleine Stellschrauben, an denen wir ansetzen können, um besser leben zu können, z.B. indem wir uns unseren Alltag so einrichten, dass wir Freude daraus ziehen.

Das ist mir gerade letzte Woche wieder bewusstgeworden. Ich habe nämlich etwas Neues entdeckt. Etwas, dass mir das Einschlafen erleichtert und den Alltag so viel schöner macht (s. Tipp 2).

Und diese klitzekleinen Veränderungen reichen oftmals schon, um dein Wohlbefinden zu pushen und dir neue Energie zu schenken.

Deswegen möchte ich dir jetzt 20 Tipps mitgeben, die mir dabei helfen jeden Tag aufs Neue besser leben zu können.

Los geht’s….

20 Tipps, um auch im Alltag besser leben zu können

1. Stell dir frische Blumen ins Zimmer

besser leben - GlücksdetektivNicht umsonst hat es dieser Punkt auch in meine Glückschallenge gebracht. Blumen sind nicht nur hübsch anzusehen. Sie duften, sie wirken mit ihren Farben energetisch oder beruhigend auf dich und bringen jeden zum Strahlen, der sich die Zeit nimmt, sie zu betrachten.

So einfach und doch so schön…

2. Höre Wellengeräusche zum Einschlafen

Normalerweise gehen wir ins Bett, machen das Licht aus, drehen uns auf die Seite und versuchen zu schlafen. Manchmal klappt es, manchmal nicht.

Weißt du, was den ganzen Prozess so viel schöner macht?

Besorge dir Wellengeräusche, Walgesänge, Vogelgezwitscher oder was weiß ich zum Einschlafen.

besser leben - GlücksdetektivIch habe die Wellengeräusche für mich entdeckt, weil sie mich in meinen Thailand-Urlaub zurückversetzen, bei dem ich in einer Hütte direkt am Meer geschlafen habe. Hier in Berlin geht das nicht. Zumindest dachte ich das bisher.

Jetzt weiß ich es besser und stelle mir jeden Abend beim Einschlafen vor, wie ich in einer Hängematte am Ozean liege.

Hach… Himmlisch. Und der Schlaf kommt von ganz alleine.

3. Geh spazieren

Eine Runde um den Block zu drehen hilft dir nachweislich dabei, dein Essen besser zu verdauen, deinen Kopf freizukriegen, die Lunge durchzupusten, neue Energie zu tanken und ein bisschen Vitamin D abzubekommen.

Außerdem siehst du etwas Anderes, fühlst etwas Anderes, machst etwas Anderes und hörst etwas Anderes.

Ein kleiner Reboot für deinen Körper und dich. Deswegen gehört der Spaziergang auch zu den positiven Gewohnheiten, die dich glücklich machen.

4. Triff Freunde auch unter der Woche

Wir haben immer dieses Konzept davon, wie unser Alltag auszusehen hat und unter der Woche wird nun einmal nur gearbeitet.

Aber warum eigentlich? Du kannst nach der Arbeit locker für 1-2 Stunden einen guten Freund treffen und kommst trotzdem rechtzeitig ins Bett.

Jeden Tag wäre es mir persönlich zu anstrengend, aber einmal die Woche… das erinnert uns daran, dass das Leben aus mehr besteht, als aus Arbeit.

5. Frühstücke am Wochenende etwas Besonderes

besser leben - GlücksdetektivGehörst du auch zu den Menschen, die am Wochenende das gleiche Brot essen wie unter der Woche?

Wieso? Es ist Wochenende?

Gönn dir etwas!

Mach es anders. Mach es besonders.

Mein Mann hat mir das Rührei nähergebracht (vielleicht ist er deswegen heute mein Mann?…). Seit wir zusammen sind, frühstücken wir samstags und sonntags ausführlich und genüsslich im Bett.

6. Mach es dir warm

Frieren ist ekelhaft. Ich hasse es, zu frieren. Mein Komfort fällt dann um gefühlte 95% und ich kann mich einfach nicht mehr wohlfühlen.

Die gute Nachricht ist die: es gibt Mittel und Wege für uns Frostbeulen. Wir müssen nur davon Nutzen machen.

Was das bedeutet? Wenn du kalte Füße hast, mach dir eine Wärmflasche. Die passt auch beim Arbeiten unter den Schreibtisch oder nachts in dein Bett.

Nach einem durchgefrorenen Tag, spring in die Badewanne. Für unterwegs gibt es Taschenwärmer. Die richtige Kleidung versteht sich natürlich von selbst.

7. Mache Unangenehmes durch deine Lieblingsmusik leichter

Wenn ich putzen muss geht das eigentlich nur mit Musik. Die drehe ich dann laut auf, damit ich mitsingen und den Putzlappen im Takt bewegen kann.

Auch so manch andere ungeliebte Tätigkeit geht mir mit meiner Lieblingsmusik extrem viel leichter von der Hand. Also warum herumquälen, wenn du auch singen kannst?

8. Wecke dich mit einem ANGENEHMEN Weckton

Nie wieder Brrr und Ring und was weiß ich für ein grauenvolles Schellen. Es geht soooo viel schöner.

Durchstöbere die Optionen und such dir den angenehmsten Weckton, den du finden kannst. Oder noch besser: besorg dir dein Lieblingslied, lade es herunter und wach mit den schönsten Klängen auf, die du dir vorstellen kannst.

Besser leben 2.0 wäre übrigens den Wecker ganz abzuschaffen…

9. Richte dir deinen Arbeitsplatz gemütlich ein

besser leben - GlücksdetektivDie meiste Zeit des Tages verbringen wir an unserem Arbeitsplatz; sei das jetzt das Büro, dein Notebook oder dein Lieferauto. Wenn du schon so viel Zeit dort verbringst, dann mache es dir dort auch so schön wie möglich.

Stelle persönliche Fotos auf, besorge dir Blumen (s. Punkt 1), ergonomische Tastaturen, Motivationsposter, Dekoration etc.

10. Stelle Benachrichtigungen aus

Es gibt wirklich keinen Grund, warum man überhaupt irgendwelche Benachrichtigungen empfangen sollte.

Wenn du Emails checken musst, kannst du das auch so tun, ohne das jedes Mal ein nerviges Geräusch aufploppt, sobald du etwas Neues empfangen hast. Genauso wenig musst du benachrichtigt werden, dass du eine neue Nachricht bei Facebook hast oder das Tanja Quizduell gespielt hat und du an der Reihe bist.

Jedes Piepen, jede rote Zahl am Rande deines Sichtfeldes erzeugt nur Stress.

Weg damit.

11. Besorg dir geräuschabschirmende Kopfhörer

Solche Kopfhörer sind eine großartige Idee, wenn du im Großraumbüro arbeitest oder sonst ständig und viel Lärm ausgesetzt bist. Einmal aufsetzen und schon hast du deine Ruhe.

Und zwar nicht nur akustisch, sondern häufig auch vor nervenden Kollegen, die dich so einmal weniger belästigen.

12. Kleb dir einen Sternenhimmel übers Bett

besser leben - GlücksdetektivAls Kind hatte ich so einen Sternenhimmel über dem Bett und fand es großartig. Und vor kurzem hat eine Freundin von mir eine Sternenhimmel-Lampe geschenkt bekommen. Eingeschaltet projiziert sie kleine, glitzernde Sterne in dein Zimmer.

Vor allem für alle Romantiker und Großstadtbewohner keine schlechte Idee, um beser leben zu können, oder?

13. Schreib deine To Do Liste für morgen schon heute

Ein Tipp, der das Leben wirklich leichter macht und für mich der perfekte Arbeitsabschluss. So muss ich keine weiteren Gedanken daran verschwenden und kann morgens immer direkt mit der Arbeit durchstarten.

14. Checke deine Emails NIEMALS morgens und/oder abends

Ehrlich! Morgens als erstes in die Emails zu gucken bremst dich total aus. Dann beschäftigst du dich mit den Problemen der anderen, reagierst auf 10.000 Krisenherde (die sich womöglich im Laufe des Tages von alleine geregelt hätten) und verlierst darüber total den Fokus auf dasjenige, was für dich am wichtigsten ist.

Und abends Emails zu checken kann dir einfach mal so richtig fies die Laune verderben.

Am besten du richtest dir feste Zeiten ein, zu denen du in dein Postfach guckst. Zu allen anderen Zeiten bleibt es geschlossen.

15. Komm zur Ruhe

Mindestens einmal am Tag solltest du auf irgendeine Weise zu dir selbst finden. Ob du das jetzt übers meditieren erreichst, übers malen oder Modelleisenbahnbauen ist eigentlich ganz egal.

Hauptsache, du kannst die Welt für ein paar Minuten ausschalten und deine Gedanken zur Ruhe bringen. Das gibt dir neue Kraft und Energie.

16. Schreib Tagebuch

besser leben - GlücksdetektivDu musst nicht jeden Tag einen halben Roman schreiben oder minutiös berichten, was an deinem Tag passiert ist. Aber täglich deine Gedanken, Ideen, Sorgen und Ängste in ein paar Zeilen zu packen kann extrem heilsam sein. Auf diese Weise kriegst du die Gedanken aus dem Kopf, so dass sie dich nicht weiter belasten müssen.

Wichtige Gedankenblitze werden nicht vergessen und manches wird dir vielleicht durchs Schreiben erst so richtig bewusst. Hinterher helfen dir die Notizen übrigens auch dabei dich besser zu verstehen.

17. Besorg dir ein Morgenritual

Ein Morgenritual hilft dir nicht nur dabei wach zu werden. Es sorgt v.a. dafür, dass du einen guten Start in den Tag hast. Statt abgehetzt schnell noch einen Kaffee auf dem Weg aus der Haustür runterzukippen, steh lieber eine halbe Stunde früher auf und such dir ein passendes Ritual.

Wie wäre es z.B. mit einer heißen Tasse Tee (oder Eistee im Sommer), gefolgt von einem kleinen Workout, einer Dehnroutine oder einer Meditationseinheit? Vielleicht gehst du auch immer mit dem Hund eine Runde Gassi, bevor es ein ausführliches Frühstück mit Zeitung gibt?

18. Besorg dir ein Feierabendritual

Genauso wie ein Morgenritual, kannst du dir auch ein Ritual zum Feierabend überlegen. So fällt es leichter mit der Arbeit abzuschließen und mit freiem Kopf in den Feierabend zu starten.

Vielleicht magst du deine To Do Liste für den Tag abhaken und die für den morgigen Tag schreiben? Vielleicht hörst du ab jetzt immer dein Lieblingslied, während du den PC runterfährst? Vielleicht dehnst du dich für 5 Minuten oder drehst eine Runde um den Block, bevor du dich auf den Nachhauseweg machst?

19. Stell dir eine Wasserflasche in Reichweite

Wasser trinken wird ja ganz gerne mal vergessen. Aber wir brauchen Wasser, um besser leben zu können, nämlich um fit, gesund und leistungsfähig zu sein. Trinkst du zu wenig, drohen Müdigkeit, Kopfschmerzen und trockene Haut.

Mach es dir daher so einfach wie möglich und stelle immer eine volle Wasserflasche in Reichweite.

20. Lüfte regelmäßig

besser leben - GlücksdetektivWenn du so wie ich den ganzen Tag in einem geschlossenen Raum am PC sitzt, dann mach unbedingt so oft wie möglich zwischendrin das Fenster auf.

Lass Luft rein, lass Licht rein, lass Leben rein!

Wenn ich mal nicht weiterkomme, stelle ich mich gerne kurz ans Fenster und atme mehrmals tief durch. Das schenkt im Handumdrehen neue Energie.


Vielleicht funktionieren manche dieser Tipps zum besser leben für dich nicht. Das ist kein Problem. Probiere sie aus und lass sie wieder bleiben, wenn sie dir nichts bringen.

Über die Jahre probieren wir einiges aus und nicht alles funktioniert für uns. Neue Menschen bringen neue Gewohnheiten mit. Manches davon übernehmen wir. Anderes nicht. Und so manches können wir uns hinterher gar nicht mehr wegdenken.

Lass uns einfach gegenseitig dabei helfen besser leben zu können, indem wir unseren besten Tipps miteinander teilen. So kann jeder immer wieder etwas Neues ausprobieren und dann diejenigen Dinge behalten, die uns guttun und das Leben schöner machen.

Also, welche Tipps zum besser leben hast du? Was macht für dich deinen Alltag schöner?

Tags:
14 Kommentare
  • Blümchen
    Geschrieben um 11:14h, 23 Mai Antworten

    Liebe Katharina,
    Ich finde deinen Beitrag mal wieder mehr als gelungen!
    Ich hab die tage immer mal wieder überlegt ob ich wieder tagebuch schreiben soll und jz hast du das hier auch geschrieben. Wenn das kein Zeichen sein soll ?
    Danke, dass du dir hier beim Blog immer so viel Mühe gibst!
    Liebe Grüße Blümchen

    • Glücksdetektiv
      Geschrieben um 16:39h, 23 Mai Antworten

      Super. Das passt doch toll 🙂
      Ich hab die Erfahrung gemacht, dass wir immer zwei Empfehlungen/Hinweise brauchen, bevor wir etwas angehen.

      LG, Katharina

  • Marcel Suda
    Geschrieben um 20:02h, 23 Mai Antworten

    Hallo Katharina,

    deine Anregungen finde ich sehr gelungen und habe dabei mal wieder für mich gedacht „Stimmt, so leicht kann das manchmal sein.“.
    Bezüglich deines zweiten Tipps kann ich z.B. Smetanas „Moldau“ empfehlen. Die höre ich seit langem zum Einschlafen und bei mir wirkt sie Wunder. 🙂

    Liebe Grüße,
    Marcel

    • Glücksdetektiv
      Geschrieben um 19:47h, 27 Mai Antworten

      Oh ja, das ist natürlich wunderschön zum Einschlafen. Das werde ich mal probieren. Tropischen Regen fand ich auch sehr schön – und meine Angst, dass ich davon auf Toilette müsste war unbegründet 😉

      LG, Katharina

  • Nico von Finanzglück
    Geschrieben um 22:34h, 23 Mai Antworten

    Hallo Katharina,

    ich muss wirklich mal Punkt 14 angehen. Ich bin einer der Kandidaten, der vor und nach dem Schlafen gerne noch mal die E-Mails checkt. Total dämlich! Das Smartphone hat im Schlafzimmer einfach nichts zu suchen. Punkt aus. Das muss ich jetzt mal durchziehen.

    Darf ich noch einen weiteren Punkt anbringen? Fremde Menschen anlächeln. Mache ich immer wieder gerne und freue mich wenn zurückgelächelt wird. 🙂

    VG, Nico

  • Dario
    Geschrieben um 01:25h, 25 Mai Antworten

    Hi Katharina,

    der Sternenhimmel ist eine gute Idee. Muss ich gleich mal googeln. Mein Tipp ist am Morgen ein Glas Zitronenwasser zu trinken. Das erfrischt, macht wach und stärkt das Imunsystem.

    Liebe Grüße
    Dario

    • Glücksdetektiv
      Geschrieben um 19:45h, 27 Mai Antworten

      Zitronenwasser trinke ich auch schon seit einiger Zeit und empfinde es als sehr wohltuend. Das ist Teil meiner Morgenroutine 🙂

      LG, Katharina

  • Michelle
    Geschrieben um 23:08h, 03 Juni Antworten

    Awww. Ich schreibe jetzt einfach mal alles Mögliche auf, auch wenn nicht alles konkret zu diesem Artikel ist :’D
    Du bist nicht wirklich der spannendste Mensch, der einem stundenlange Lachflashs bereitet, aber du erzählst immer mit viel Herz in deinen Videos und wählst bestimmte Worte, süß, dass du dir die ganze Mühe machst. Ich bin vor einer Weile mal über deinen YouTube Account gestolpert und schaue mir mal ab und zu Videos von dir an.
    Bei mir wurde im Deutschunterricht – Roman „Die Welle“ Interesse für Psychologie geweckt und ich habe seitdem ab und zu mal etwas gegoogelt, mal speziell, mal allgemein (NEEEEERD :’D) bzw mir auch Videos angeguckt und bin – auch durch interessante Gespräche mit anderen – zu dem Schluss gekommen, dass man sich selber ins Positive verbessern kann.
    Sei es im Denken und der Einstellung – also dem Glücklichsein, bzw auch den Tag zu reflektieren und aus Fehlern zu lernen und sich schlechte Angewohnheiten abzugewöhnen. Auch kann man durch Psychologie besser auf die Kommunikation achten und wie man sich besser ausdrückt, wenn man trotz negativem Inhalt noch gut ankommt – bspw im Streit.
    Ich hätte hier eine Frage an dich und zwar, ob du dein Leben „perfekt“ beziehungsweise besser jetzt ansiehst, als früher und was vielleicht immer noch vielleicht nicht so gut läuft, ich weiß nicht…aber auch im Bezug auf Glücklichkeit, weil es ja anscheinend dein Ziel ist zum Glück hin zu finden. (:
    Jetzt nochmal konkret zum Text, ich glaube, ich würde es nicht so toll finden, wenn ich von meinem Lieblingslied geweckt werden würde, sondern es nach einer Weile anfangen zu hassen. xD
    Dann darf ich noch fragen wie alt du bist? (:
    Steht auch bestimmt irgendwo, ich bin aber noch nicht dazu gekommen stalkerhaft danach zu suchen.
    …ich bin 14 :’D
    Liebe Grüße und viel Spaß/Glück in deinem Leben und mit Youtube c:

    Michelle

  • Heike Fleischer
    Geschrieben um 09:01h, 09 Februar Antworten

    Liebe Katharina,

    durch Zufall bin ich auf deine Seite gestoßen und ich muss sagen, dass man beim Lesen automatisch gute Laune bekommt 🙂
    Ich befinde mich seit einigen Jahren in einer Depression und habe beschlossen etwas zu ändern: in 3 Monaten beginnt die Weltreise von meinem Freund und mir 🙂 Arbeit und Wohnung sind gekündigt und alle anderen Hobbys, in denen ich mich mittlerweile schon 20 Jahre befinde! einmal alle Zelte abbrechen, um danach gestärkt wieder einzutauchen 🙂
    Bis dahin werde ich mich durch deine Videos und Seiten lesen. Du machst das wirklich super!!
    Danke dafür 🙂

    • Glücksdetektiv
      Geschrieben um 15:22h, 09 Februar Antworten

      Vielen Dank für das Lob!
      Eine Weltreise! Wow! Da hast du ja eine sehr spannende Zeit vor dir. Meiner Erfahrung nach kann so eine Auszeit und so ein Wechsel der Lebensumstände sehr heilsam sein und vieles ins Rollen bringen.
      Wir dürfen nur nicht vergessen, dass wir uns immer mitnehmen und deswegen natürlich auch nicht von einem Tag auf den anderen neue Menschen werden. Aber wir können die Zeit, die Energie und die neuen Eindrücke super nutzen, um uns selbst wieder näher zu kommen.

      In diesem Sinne wünsche ich dir alles Gute für deine Reise.
      Liebe Grüße, Katharina

  • Axtschmiede
    Geschrieben um 14:30h, 24 Mai Antworten

    Hey!

    sehr schöne und instruktive Anleitung.
    Was ich am wichtigsten (und gleichzeitig auch am schwierigsten) finde, ist, dass man wirklich etwas Neues und Ungewohntes MACHEN muss. Auch wenn es sehr hilft, zu wissen, was das Ziel ist und warum man die Veränderung will, ist das Entscheidende, es wirklich zu tun. Und vor allem es auf Dauer zu tun und nicht nach ein paar Tagen wieder aufzugeben.

    • Glücksdetektiv
      Geschrieben um 13:22h, 25 Mai Antworten

      Ja, das ist die Krux, warum es auch so schwer ist Dinge zu verändern. Es reicht eben nicht, sie einmal zu tun. Wir müssen es wieder und wieder tun, damit sich neue Gewohnheiten etablieren. Das erfordert Durchhaltevermögen und Disziplin.

      Liebe Grüße,
      Katharina

Hinterlasse einen Kommentar