glücklich werden - Glücksdetektiv

Glücklich werden ist möglich: meine Geschichte!

Ich war nicht immer der Glücksdetektiv. Ich habe auch dunkle Zeiten erlebt. Wie ich diese hinter mir lassen und endlich glücklich werden konnte, erfährst du hier.

Die frühen Jahre: Alles nach Plan!

Ich war ein eher stilles und zurückhaltendes Kind und ein depressiver Teenager.

Soweit, so normal.

Ich war extrem gut angepasst, habe keine Drogen genommen und wurde auch nie von der Polizei nach Hause gebracht.

glücklich werden - GlücksdetektivMeinen Eltern habe ich keinerlei Sorgen gemacht. Zumal ich auch Jahr um Jahr hervorragende Noten nach Hause gebracht habe und immer fleißig zum Geigenunterricht gegangen bin.

Zwischendrin war ich ein bisschen einsam und ich fühlte mich häufig am falschen Ort oder in einer falschen Zeit. Aber welcher Teenager tut das nicht?

Dann ging es ans Studium. Ich hatte einen festen Freund und wir sind zusammengezogen. Ich hatte gute Freunde, guten Noten, gute Praktika…

Alles lief nach Plan.

War ich glücklich?

Nicht wirklich. Aber ich war auch nicht unglücklich.

Ich habe mich eigentlich überhaupt nicht mit dem Glück befasst. Glücklich werden spielte in meinem Leben keine Rolle.

Zumindest noch nicht, weil ich immer im Hinterkopf hatte, dass es mir bessergehen und ich glücklich werden würde, wenn ich mein Ziel erreicht hätte.

glücklich werden - GlücksdetektivIch war das Mädchen, das an einem herrlichen Sommertag inmitten eines Parks händchenhaltend zu ihrem Freund sagt: „wenn ich erst die letzte Prüfung geschafft habe, dann wird es mir endlich gut gehen. Dann werde ich mein Leben endlich genießen können!

Aber noch ging das ja nicht. Ich musste schließlich erst meine Ziele erreichen. Ich musste erst meinen Wert unter Beweis stellen und machen, was man nun mal so machen muss.

Man kann ja nicht schon vorher glücklich werden.

Es gibt schließlich eine festgelegte Schrittfolge.

Und ich war auf dem Weg.

Meine Ziele standen fest: Erst war das ein gutes Abitur. Dann war es ein gutes Vordiplom. Dann ein gutes Diplom. Und dann ein guter Job.

Ich habe all diese Ziele erreicht.

Die Krise: Auf dem Weg in die Depression

Aber dann ist mein Hamsterrad zum ersten Mal ins Stocken geraten. Denn ab der ersten Anstellung wird der Weg etwas undurchschaubarer.

Der nächste Schritt ist wahrscheinlich die erste Beförderung. Und dann die zweite. Oder der Wechsel in eine andere Firma? Irgendwann wahrscheinlich Kinder…

Mir war nicht mehr so klar, wie es weiterging und welchem Ziel ich als nächstes mein Lebensglück unterordnen müsste.

glücklich werden - GlücksdetektivIrgendwie hatte mein Plan immer nur bis zum Job gereicht.

Weil dann ist man doch angekommen… in der richtigen Erwachsenenwelt…

Dann wird man doch ernst genommen und kann endlich ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft sein, das Steuern zahlt und Elektronikgeräte konsumiert.

Und da erwischte es mich dann mit dem Vorschlaghammer: nämlich das das Leben, so wie es jetzt war, mehr oder weniger 40 Jahre so weitergehen würde.

Dieses Leben hatte ich aufgebaut. Dafür hatte ich all die Jahre gearbeitet. Dafür habe ich die guten Noten nach Hause gebracht.

Jetzt war ich also am Ziel angekommen.

Und zum allerersten Mal stellte ich mir die Frage, ob ich das, was ich tat, auch wirklich tun wollte? War das jetzt das Leben, das ich führen wollte? War ich jetzt endlich glücklich?

Zum allerersten Mal beschäftigte ich mich mit diesen Fragen….

… und rutschte geradewegs in die schlimmste Krise meines bisherigen Lebens.

Denn die Wahrheit war, dass es mir überhaupt keine Freude machte, was ich da gerade tat.

glücklich werden - GlücksdetektivIch fand mein Leben langweilig, eintönig, grau und leer. Ich habe Tag für Tag gejammert und geklagt und drei Kreuze gemacht, wenn endlich Freitag war.

Nur dann war ich ab Sonntagnachmittag schon wieder richtig schlecht gelaunt, weil ich wusste, dass das ganze Martyrium jetzt wieder von vorne losgehen würde.

Heutzutage kann ich logisch gar nicht mehr nachvollziehen, wie es mich so fertigmachen konnte. Klar, die Arbeitsbedingungen waren nicht die besten. Klar, der Schritt in die Vollzeitarbeit ist immer anstrengend und ungewohnt. Klar, ich bin ein Mensch der sich in der Selbständigkeit wohler fühlt als im Angestelltenverhältnis.

Aber all das erklärt für mich nicht das Ausmaß des Unglücks, das ich damals ausgehalten habe.

Es gab Tage oder Stunden, da ging es einigermaßen… Z.B. wenn das Gehalt aufs Konto kam oder wenn ich mit einem Taxi nach Hause gefahren wurde, das mein Chef für mich organisiert hatte.

Dann fühlte ich mich wichtig, produktiv und erfolgreich…

Aber diese Zeiten waren zu selten um ein Gegengewicht zu schaffen gegen die 5 Tage in der Woche, in denen ich durchgehend verzweifelt war.

Manchmal habe ich auch einfach resigniert, z.B. wenn ich anderen erzählt habe, wie unglücklich ich bin und zur Antwort gehört habe: „Willkommen im Berufsleben“.

Ich schätze, ich sollte mich stolz fühlen, dass ich nun auch ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft geworden war.

Aber ich war innerlich leer. Nichts hat mehr Sinn für mich gemacht. Mein Leben hatte keine Bedeutung.

Wozu das Ganze? Wozu stehe ich jeden Tag auf?

Wieso sollte ich das 40 Jahre so machen? Wieso sollte ich das noch ein Jahr so machen? Gibt es irgendeine Aussicht auf Besserung? Wie konnte ich glücklich werden?

Die Rettung: Glücklich werden

Dass ich dem damaligen Leben entfliehen konnte und nicht in der Klinik gelandet bin, habe ich meinem Mann zu verdanken. Er war der einzige, der mir nicht gesagt hat, dass es ganz normal sei sich so zu fühlen und das es in der Arbeitswelt nun mal so aussehen würde.

Er hat mir jeden Tag aufs Neue vor Augen geführt, wie unglücklich ich war und mich auf den Boden der Tatsachen geholt, wenn ich anfing, mich mit der Situation abzufinden.

Durch ihn habe ich den Mut gefunden zu kündigen.

Er hat mir überhaupt gezeigt, dass das Leben auch ganz anders aussehen kann. Dass man morgens aufwachen und sich auf den bevorstehenden Tag freuen kann. Dass man den Tag genießen kann, anstatt die Stunden bis zum Feierabend zu zählen.

Ich wusste bis dahin nicht einmal, dass das Leben Freude machen kann.

glücklich werden - GlücksdetektivWir sind dann – völlig klischeehaft – erstmal zusammen auf Reisen gegangen. Ein halbes Jahr lang. Naja… Arbeiten und Reisen eigentlich. Wir hatten ja nicht viel Geld.

Und mit jedem neuen Tag auf dieser Reise fühlte ich mich besser.

Mit jeder Stunde wurde mir leichter ums Herz.

Mit jeder Woche ist ein Funke Zuversicht zurückgekehrt.

Mit jedem Monat bekam ich mehr Energie.

Bis ich irgendwann ein völlig neuer Mensch war.

Zum allerersten Mal erschien mir das Leben als das, was es ist: ein wunderbares Geschenk. Und ich hatte die Gelegenheit daran teilzuhaben…

Ich musste nicht irgendwas tun um meine Pflicht zu erfüllen. Ich konnte etwas tun, wenn ich es denn wollte.

Plötzlich hatte ich wieder tausend Ziele vor Augen und konnte es gar nicht abwarten, den Rest meines Lebens anzugehen.

Als ich nach Hause kam berichtete mir meine Ärztin, dass sich eine medizinische Kondition, die ich damals schon mindestens 10 Jahre mit mir rumgetragen hatte, wie durch ein Wunder soweit zurückgebildet hat, dass sie kaum noch zu erkennen war.

Meine Ärztin konnte sich das nicht erklären.

10 Jahre wurde ich deswegen behandelt. Und nach einer Reise war alles weg?

Für mich war das ein Wunder!

Und es zeigte mir, dass ich auf dem richtigen Weg war. Dass das, was ich tat, gut für mich war. Dass sich das Leben eigentlich so anfühlen sollte.

Meine Mission: Das Glück in die Welt tragen!

glücklich werden - GlücksdetektivAber ich kam natürlich gerade von einer Reise zurück und da laufen die Dinge nun mal anders.

Die Kunst war jetzt einen Weg zu finden, auf dem ich auch im Alltag glücklich sein und meine neu gewonnene Lebensfreude bewahren konnte.

Und um herauszufinden, wie ein solches Leben aussehen könnte und was ich noch tun müsste, um auch die letzten negativen Gewohnheiten zu begraben, begann ich mich mit der Glücksforschung zu beschäftigen.

Wenige Monate später habe ich den Glücksdetektiv ins Leben gerufen, weil ich anderen etwas von dem Glück abgeben wollte, was ich für mich entdeckt hatte…

… weil ich anderen Menschen zeigen wollte, dass ihr Leben auch anders aussehen und schön sein kann.

… weil ich am liebsten in die Welt gerufen hätte: „Endlich habe ich begriffen, worum es im Leben wirklich geht. Endlich fühle ich mich so, wie man sich fühlen sollte. Und endlich weiß ich, dass es möglich ist, glücklich zu werden!“

Und um dir den Weg dorthin so einfach wie möglich zu machen, habe ich jetzt einen Videokurs entwickelt, der dir Schritt für Schritt zeigt, auf welche Einstellungen und Verhaltensweisen es ankommt, um endlich glücklich werden zu können.

Wenn du das auch willst, wenn auch du endlich glücklich werden und in ein neues Leben durchstarten willst, erfährst du hier alles über meinen Kurs:

Endlich glücklich leben!

Und wenn du schon dabei bist, trag hier gleich deine E-Mail-Adresse ein und werde Teil unserer fabelhaften Glücksdetektiv-Gemeinschaft! Gemeinsam werden wir es schaffen unser bestes und schönstes Leben zu führen!

15 Kommentare
  • Janet
    schrieb um 07:41h, 22 März Antworten

    Liebe Katharina,

    vielen Dank, dass du uns so tiefe Einblicke in deinen eigenen Weg zum Glücklichsein schenkst! Deine Geschichte zeigt wirklich: Jeder ist seines Glücks Schmied – denn es ist unser Leben und die meiste Zeit können wir entscheiden ob es regnet oder die Sonne für uns scheint. Sie zeigt aber auch, wie wichtig etwas Unterstützung (toll wie dein Mann dich unterstützt hat) auf der Reise zu mehr Lebensfreude Ist!
    Herzliche Grüße
    Janet

    • Glücksdetektiv
      Glücksdetektiv
      schrieb um 17:42h, 23 März Antworten

      Liebe Janet,

      mit der Unterstützung hast du absolut Recht.
      Ich habe mich viele Mal danach gefragt, ob ich auch gekündigt und mein Leben umgekrempelt hätte, wenn ich meinen Mann damals nicht gehabt hätte.
      Ich weiß es nicht. Ich hoffe schon…

      Aber mit Unterstützung ist es allemal einfacher.

      LG, Katharina

  • Norman
    schrieb um 08:26h, 22 März Antworten

    Hey Katharina,

    Gratulation zum Launch deines Kurses! Ich finde es klasse, dass du deine ganz persönlichen Erfahrungen und dein Fachwissen so leicht verfügbar und konsumierbar machst. Das hilft sicher vielen Menschen glücklicher und leichter zu leben!

    Und auch super, dass du über deinen Schatten springen und hier von deiner ganz persönlichen Geschichte erzählen kannst. Auch das finde ich sehr hilfreich, weil man eben am Beispiel am besten lernen kann =)

    Liebe Grüße

    Norman

    • Glücksdetektiv
      Glücksdetektiv
      schrieb um 17:44h, 23 März Antworten

      Danke Norman.
      Ich sehe das genauso. Die Theorie ist immer ein bisschen „abstrakt“, aber echte Geschichten von echten Menschen zu erfahren prägt sich ein.
      Und wenn es nur darum geht zu zeigen, dass man nicht allein ist, das es immer jemanden gibt, der von ähnlichen Problemen betroffen war/ist und einen ähnlichen Weg gegangen ist.

      LG, Katharina

  • Andrea
    schrieb um 08:48h, 22 März Antworten

    Liebe Katharina,

    während ich Deinen Artikel gelesen habe, musste ich immer wieder heftig nicken. Meine Geschichte liest sich sehr, sehr ähnlich. Nur ohne die Reise und mit der Klinik 🙂
    „Ich wusste bis dahin nicht einmal, dass das Leben Freude machen kann.“ Das war für mich überhaupt die allerschönste Erfahrung!

    Es ist toll, dass Du so offen mit Deiner Geschichte umgehst! Das macht unglaublich viel Mut 🙂

    Herzlichen Glückwunsch noch mal zum Start des Kurses! Ganz großes Kino!

    Alles Liebe
    Andrea

    • Glücksdetektiv
      Glücksdetektiv
      schrieb um 17:46h, 23 März Antworten

      Danke dir Andrea!
      Ich finde es immer wieder schön, wenn wir ehrlich zueinander sind. Denn dann zeigt sich sehr häufig, dass wir sooo verschieden gar nicht sind und das macht Mut und spendet Hoffnung.

      LG, Katharina

  • David
    schrieb um 10:56h, 22 März Antworten

    Herzlichen Glückwunsch zum Launch! Ich verfolge Dein Projekt schon eine Weile und bin überzeugt davon, dass das Angebot gut und fair ist. Alleine den Aufbau zu verfolgen war lehrreich und unterstützenswert. Müsste ich aktuell nicht mein Budget zusammenhalten würde ich das Startangebot annehmen. So muss ich halt einen passenden Zeitpunkt abwarten – aber ich behalte es auf dem Schirm und wünsche schon mal viel Erfolg.

    Viele Grüße
    David

    • Glücksdetektiv
      Glücksdetektiv
      schrieb um 17:48h, 23 März Antworten

      Vielen Dank für die Glückwunsche David!
      Vielleicht passt es zu einem späteren Zeitpunkt ja oder du lässt dir den Kurs zum Geburtstag schenken 🙂

      Alles Liebe,
      Katharina

  • Niharika Kondhalkar
    schrieb um 15:07h, 27 März Antworten

    Hallo Katharina,

    zunächst möchte ich sagen – Du schreibst wirklich sehr gut. Beeindruckend war es, über dein Leben zu lesen. Ich finde es besonders schön, dass du dein Glück in deinen Händen genommen hast, was nicht allen gelingt. Du wirst eine echte Inspirationsquelle sein, für mich und die anderen, die auf der Suche nach dem eigenen Glück sind!
    Dass du so einen Mann hast, der immer für dich da ist und dich jeder Zeit unterstürzt, schätze ich ein.

    Ich freue mich riesig auf deine Artikel. Die sind eine Lesefreude. Die Tipps und Ratschläge, die du zur Verfügung stellst sind eine Orientierungshilfe. Dein Schreibstil gefällt mir auch sehr.

    Ich wünsche dir viel Spaß und mach weiter so!

    Freundliche Grüße aus Indien

    Niharika

    PS – Deutsch ist eigentlich eine Fremdsprache für mich. Ich lerne es seit einem Jahr. Da ich meinen Horizont erweitern wollte, hatte ich angefangen, deine Artikel zu lesen. Aber jetzt muss ich zugeben, deine Wörte bieten mich viel mehr als Wortschatzt und Sprachhilfe. Du hilfst mir bei der Selbst-Entfaltung und Erkennung. Es bereitet mir auch große Freude, deine Videos auf Youtube anzuschauen . Da bekomme ich jedes Mal tolle Impulse ! Vielen, vielen Dank. Und herzlichen Glüchwunsch zu dem Start deines Kurses. Viel Erfolg dabei.

    • Glücksdetektiv
      Glücksdetektiv
      schrieb um 16:32h, 29 März Antworten

      Liebe Niharika,

      ganz herzlichen Dank für deinen schönen Kommentar.
      Das freut mich ungemein zu lesen 🙂

      Ich finde es auch besonders schön, dass du meine Artikel ursprünglich als Deutsch-Lernhilfe genutzt hast und jetzt auch darüber hinaus Freude daran hast.

      Dein Deutsch ist übrigens sehr gut.

      Liebe Grüße nach Indien,
      Katharina

  • Blümchen
    schrieb um 18:01h, 01 April Antworten

    Liebe Katharina
    Der Beitrag ist zwar schon ein bisschen älter… Hab ihn aber erst jz gelesen… Ich respektiere es sehr und finde es toll dass du uns so viel von dir erzählt hast.
    Danke auch dass du uns an dem Glück teilhaben lassen willst und für alles was du machst.
    Ich finde du bist echt ein toller Mensch und finde es schön dass du zu deinem Glück zurück gefunden hast.
    Ich hoffe für die die es noch nicht geschafft haben dass wir es auch nochmal irwann schaffen…
    LG Blümchen

    • Glücksdetektiv
      Glücksdetektiv
      schrieb um 22:00h, 06 April Antworten

      Liebe Blümchen,

      herzlichen Dank für deine super lieben und schönen Worte.
      Das freut mich ganz ungemein.
      So etwas persönliches zu schreiben ist mir am Anfang wirklich nicht leicht gefallen. Inzwischen geht es besser, weil ich gemerkt habe, dass wir durch die Erfahrungen anderer oft viel mehr mitnehmen als durch Ratschläge und Tipps.
      Und wenn ich dadurch helfen kann, dass ich von mir erzähle, dann freut es mich Inspiration oder Abschreckung zu sein 🙂

      Ganz liebe Grüße,
      Katharina

  • Besser leben! 20 Tipps, die deinen Alltag sofort schöner machen - Glücksdetektiv
    schrieb um 06:03h, 23 Mai Antworten

    […] gewöhnlich geht es bei mir ja eher um die großen Themen. Ich schreibe darüber, dass glücklich werden möglich ist, wie du dein Leben ändern kannst, welche Lebensweisheiten du kennen solltest und über […]

  • Hanna
    schrieb um 17:20h, 05 Februar Antworten

    Liebe Katharina,

    du sprichst mir aus der Seele…ich habe ähnliche Gefühle und Gedanken gehabt… Konnte es nicht fassen, dass mein Leben so nun schon vorbei sein sollte und es bis zum Tod so weiterlaufen soll. Viele unschöne Umstände haben mich auch dazu gebracht depressiv zu werden und das mit 22 Jahren…. doch auch ich habe den Weg zurück ins Glück gefunden und deine Worte klingen, als würden sie aus meinem Mund kommen… Ich hatte die gleiche Idee anderen mit meiner Geschichte helfen zu wollen und finde es super, dass auch du (schon viel früher) den Mut hattest, deine Geschichte zu erzählen und zu zeigen worauf es ankommt. Denn das Leben bietet so viel mehr und ist so großartig, das muss einfach herausgerufen werden.

    Liebe Grüße Hanna

    glueckskindschmiededeinglueck.blogspot.de

    • Glücksdetektiv
      Glücksdetektiv
      schrieb um 13:37h, 07 Februar Antworten

      Liebe Hanna,

      diesen Wunsch, herauszurufen wie großartig das Leben sein kann, kenne ich nur zu gut.
      Bei all den negativen Nachrichten, die wir jeden Tag erhalten, kann es davon doch auch nicht genug geben. Also nur zu. Ich wünsche dir ganz viel Freude dabei!

      LG, Katharina

Hinterlasse einen Kommentar