Gesünder leben durch mehr Glück

Wenn wir jemanden zum Geburtstag gratulieren, dann wünschen wir ihm oder ihr in aller Regel Gesundheit und Glück fürs neue Lebensjahr. Beide Wünsche gehören für die meisten von uns zu den wichtigsten Lebenszielen. Da ist es doch schön zu hören, dass wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können: Indem wir nämlich unser Glück mehren, stärken wir auch unsere Gesundheit.

Gesundheit und Glück hängen eng zusammen

Gesünder leben - GlücksdetektivVielleicht kennt das ja der ein oder andere: man fühlt sich nicht gut, ist traurig oder einsam und Schwupps, fängt die Nase an zu laufen und der Hals kratzt.

In Zeiten starker Anspannung kommt es häufiger zu extremen Muskelverspannungen. Starker Stress führt zu Bluthochdruck oder Tinnitus, Magengeschwüre sind nicht selten Folge von unterdrückten Gefühlen.

Die Liste dieser so genannten psychosomatischen Beschwerden lässt sich problemlos fortsetzen. Sie alle machen klar: Körper, Geist und Seele bilden eine Einheit. Geht es unserer Seele gut, ist auch der Körper gesünder. Und wann könnte es uns besser gehen, als wenn wir glücklich sind?

Glück stärkt das Immunsystem

In einer Studie, verabreichte man Versuchspersonen Nasentropfen mit Schnupfen- und Grippeviren (was man im Namen der Wissenschaft nicht alles machen kann…).

Unabhängig von Alter, Geschlecht, Bildung und der allgemeinen Einschätzung der eigenen Gesundheit, erkrankten fröhliche Menschen seltener als ihre weniger glücklichen Zeitgenossen. Wer unter den Frohnaturen krank wurde, zeigte zudem weniger starke Symptome und hatte weniger Leidensdruck.

Das zeigt eindrucksvoll, wie sehr es auch im Alltag von unserer Gefühlslage abhängig ist, ob wir krank werden oder nicht.

Glückliche Menschen leben länger

Gesünder leben - GlücksdetektivDiese Erkenntnis verdanken wir u.a. der so genannten „Nonnen-Studie“. Dabei wurden 180 katholische Nonnen über einen Zeitraum von über 70 Jahren begleitet.

Die Nonnen wurden als junge Frauen aufgefordert Autobiografien zu schreiben, die dann im Hinblick auf positive Gefühle überprüft wurden. So zeigte sich, dass die fröhlicheren Schwestern bis zu zehn Jahre älter wurden.

Das Ergebnis ist v.a. deswegen so beeindruckend, weil alle anderen Umstände im Leben der Nonnen überaus vergleichbar waren (gleiche Arbeit, gleiches Essen, gleiche Bewegung etc.).

Glück senkt das Krankheitsrisiko

Glücklich zu sein verlängert jedoch nicht nur das Leben. Es schützt weiterhin vor Herzinfarkten, Infekten, Diabetes, Depressionen und einer Reihe weiterer Erkrankungen.

Glückliche Menschen haben weniger Stresshormone im Blut und ihr Blut ist generell dünner – beides reduziert das Herz-Kreislauf-Risiko. Bei gleichem wirtschaftlichem Status, Rauchverhalten, Alter und Gewicht weisen glückliche Menschen ein bis um 50 Prozent reduziertes Risiko auf, an Herz-Kreislauf-Problemen zu erkranken.

Auch die allgemeine Sterblichkeit wird deutlich gesenkt. Bei Personen mit einer stark optimistischen Grundhaltung halbiert sich statistisch die allgemeine Sterblichkeit verglichen mit Personen, die eine stark pessimistische Grundhaltung aufweisen.

„Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.“ – Voltaire

Glückliche Menschen leben gesünder

Gesünder leben - GlücksdetektivEinige der oben aufgeführten Vorteile ergeben sich u.U. dadurch, dass glückliche Menschen gesünder leben. Sie achten stärker auf ihr Gewicht, sind sportlicher, ernähren sich gesünder und gehen verantwortungsvoller mit Alkohol, Nikotin und weiteren Drogen um.

Klar, wer glücklich ist, muss weniger Trost in Essen, Zigaretten und Co. suchen. Dadurch haben sie z.B. einen niedrigeren Blutdruck und gesündere Blutfettwerte.

Glück kann Effekte negativer Emotionen reduzieren

Inzwischen gibt es sogar Hinweise darauf, dass positive Emotionen die ungesunden Effekte negativer Emotionen auf das Herz-Kreislaufsystem rückgängig machen können. In einer Reihe von Experimenten wurde bei Versuchspersonen Angst erzeugt, indem man ihnen mitteilte, dass sie in Kürze eine kleine Rede halten müssten, die später von anderen Studenten bewertet werden würde (und wieder… was man nicht alles machen darf…).

Bei den so in Angst versetzten Personen konnte sodann ein gesteigerter Blutdruck, eine Gefäßverengung und eine erhöhte Herzfrequenz festgestellt werden. Anschließend bekamen diese Personen Filmclips zu sehen, die u.a. Freude auslösten. Diese positive Emotionen war in der Lage die negativen Herz-Kreislauf-Effekte zu beseitigen.

Das lässt hoffen, dass wir durch Humor oder optimistisches Denken die negativen Effekte, die durch stressige Zeiten und Krisen ausgelöst werden, abschwächen können.

Und was lernen wir daraus?

Gesunder Geist – gesunder Körper. Dass zu viel Stress krank machen kann, wissen die meisten von uns. Das jedoch mangelndes seelisches Wohlbefinden ähnlich verheerende Folgen für unsere körperliche Gesundheit hat, setzt sich erst nach und nach in den Köpfen der Allgemeinheit fest.

Glückliche Menschen werden seltener krank, haben ein stärkeres Immunsystem und leben gesünder und länger. Wer etwas für seine Gesundheit tun möchte, der sollte also in sein Glück investieren. Das schützt natürlich nicht vor Schicksalsschlägen, aber es stärkt den Körper an der Basis.

Denn dadurch werden Glücks-Hormone im Gehirn freigesetzt, die sich auf fast alle Körperfunktionen positiv auswirken. Glück ist demnach die beste Prävention.

10 Kommentare
  • Hans
    Geschrieben um 23:58h, 04 Oktober Antworten

    Mir war zwar klar, dass Körper und Geist gesundheitlich zusammenhängen, aber, dass es diese Ausmaße hat wusste ich nicht. Daraus schließe ich, dass ich beim nächsten Mal, wenn ich krank werde erst einmal überlegen sollte was in den vorherigen Tage los war. Vielleicht gab es Ereignisse, die mir die Stimmung vermiest haben? Und dann kann ich mir überlegen was ich aktiv gegen setzen kann gegen das was mich krank macht.

    • Katharina Tempel
      Geschrieben um 15:50h, 05 Oktober Antworten

      Lieber Hans,
      mich erstaunt es auch immer wieder aufs Neue, wie stark die Zusammenhänge zwischen Körper und Geist sind.
      Der Klassiker bei Erkältungen ist noch immer, dass man zu viel Stress hat, dadurch das Immunsystem herabgesetzt wird und wir uns dann schneller mit Keimen, Viren, Bakterien und Co. anstecken.
      Deswegen frage Ärzte auch so häufig, ob man in letzter Zeit viel um die Ohren hatte. Ich dachte immer, sie würden Stress als Krankheitsursache nennen, wenn sie selbst nicht so wirklich wissen, woher es kommt, aber inzwischen habe ich begriffen, dass Stress bzw. psychische Beschwerden einfach tatsächlich so häufig der Auslöser für verschiedenste Erkrankungen sind.

  • 12 eindeutige Zeichen dafür, dass du unglücklich im Leben bist - Glücksdetektiv
    Geschrieben um 11:35h, 24 November Antworten

    […] traurig oder dauerhaft gestresst, wirkt sich das direkt auf unseren Körper aus. Das nennt sich Psychosomatik und beschreibt einen ganz normalen Vorgang: unsere Seele („Psyche“) beeinflusst unseren Körper […]

  • Glücklich und gesund durch Liebe - Glücksdetektiv
    Geschrieben um 23:19h, 14 April Antworten

    […] Studien zeigen uns, dass Verheiratete sowohl gesünder als auch länger leben. Dies wird hauptsächlich auf den positiven Einfluss der Ehefrauen zurückgeführt, die ihre […]

  • Warum du auf keinen Fall blind einem Glücksguru vertrauen solltest - Glücksdetektiv
    Geschrieben um 17:14h, 30 April Antworten

    […] Tatsächlich sind glückliche Menschen gesünder und leben bis zu zehn Jahre länger als Menschen, mit weniger positiven Emotionen. Menschen mit […]

  • Jaci
    Geschrieben um 09:23h, 04 Mai Antworten

    Ein sehr interessanter Artikel. Aber es stimmt, ist man unglücklich im Leben, wird man oft krank. Ich bin der Meinung viele sehen alles sofort negativ und versuchen gar nicht erst etwas postives aus der schlechten Situation zu ziehen. Ich sag mir immer:“ denk positiv, sei glücklich über das was du hast“.

    • Glücksdetektiv
      Geschrieben um 13:46h, 04 Mai Antworten

      Hallo Jaci,

      das ist ein super Grundsatz.
      Manchmal ist es halt auch besonders schwer, etwas positives in der jeweiligen Situation zu finden, denn oftmals passieren auch einfach schlimme oder ungerechte Dinge.
      Trotzdem: Studien zeigen, wer es schafft, selbst in absoluten Krisen noch einen positiven Aspekt zu finden, erholt sich deutlich schneller als andere.
      Einen Versuch ist es also allemal wert.
      LG, Katharina

  • Selbstliebe - sich selbst lieben lernen - Glücksdetektiv
    Geschrieben um 22:57h, 21 März Antworten

    […] wahrgenommen. Der strahlt Selbstvertrauen und Verlässlichkeit aus und achtet automatisch darauf, gut zu seinem Körper und seiner Gesundheit zu […]

  • Die 10 wichtigsten Erkenntnisse der Glücksforschung und was sie für dich bedeuten - Glücksdetektiv
    Geschrieben um 13:29h, 11 Mai Antworten

    […] glückliche Menschen haben ein besseres Immunsystem, ein geringeres Krankheitsrisiko und leben bis zu zehn Jahre länger als weniger glückliche […]

  • Das Glück in Dir – Glücklich sein ist Deine Wahl - Glücksdetektiv
    Geschrieben um 13:50h, 11 Mai Antworten

    […] zu sein macht dich zu einem besseren, gesünderen, kreativeren, erfolgreicheren Menschen. Es holt das Beste aus dir raus, es lässt dich nach Zielen […]

Hinterlasse einen Kommentar