Selbstliebe_1

Selbstliebe – sich selbst lieben lernen

Schon in der Bibel hieß es: „Liebe deinen nächsten wie dich selbst“. Leider ist der zweite Teil dieses überaus wichtigen Satzes über die Jahrhunderte in Vergessenheit geraten und übrig geblieben ist nur die Aufforderung, gut zu unseren Mitmenschen zu sein.

Selbstliebe ist nicht egoistisch sondern natürlich

Selbstliebe - sich selbst lieben lernen - Glücksdetektiv

D. Braun / pixelio.de

Wir haben gelernt, dass es egoistisch ist an sich selbst zu denken. Geschätzt wird derjenige, der sich für andere aufopfert und seine Bedürfnisse hinten anstellt.

Resultat dieser Erziehungsstrategie ist, dass wir heutzutage oftmals tausende Dinge im Kopf haben, nur nicht uns selbst.

Wir müssen dem Job gerecht werden, den Kindern, der Hausarbeit, dem Partner, den Eltern, dem Staat und und und. Wir müssen hier noch was schreiben, dort noch einen Kuchen backen, jenes Geschenk besorgen und dann auch noch die Wäsche aus der Reinigung holen. Wir erledigen alles, was andere von uns erwarten oder benötigen, aber uns selbst schreiben wir nie auf die To Do Liste.

Früher oder später gelangen wir auf diese Weise in die totale Erschöpfung, Unzufriedenheit oder werden schlichtweg krank. Irgendwann können wir unser enormes Pensum nicht mehr aufrechterhalten und dann fordern Körper und Geist lautstark, was wir ihnen so lange verwehrt haben: „kümmere dich um mich!“

Selbstliebe ist unersetzlich für ein glückliches und erfüllendes Leben

Selbstliebe - sich selbst lieben lernen - Glücksdetektiv

Lupo / pixelio.de

Was können wir dem entgegen halten?

Sich selbst zu lieben ist der Anfang von allem. Das hat nichts mit Egoismus und Narzissmus zu tun, sondern lediglich damit, sich selbst genauso wichtig zu nehmen wie andere und seine Bedürfnisse nicht länger denen anderer unterzuordnen.

Sich selbst zu lieben ist die Basis für jede funktionierende Beziehung. Denn wie können wir von anderen erwarten uns zu lieben, wenn wir uns nicht mal selbst ausstehen können? Und wie können wir erwarten, dass andere gut zu uns sind, wenn wir uns selbst sogar schlecht behandeln?

Unser Selbstwertgefühl, also die Gewissheit wertvoll und liebenswürdig zu sein, hängt zu Teilen von unserer Selbstliebe ab. Wenn wir nicht an uns glauben, werden wir nie unsere Ziele erreichen. Schlimmer noch, wer sich selbst nicht liebt, der wird sich nicht wichtig genug nehmen überhaupt eigene Ziele zu entwickeln.

“Eigenliebe ist der Beginn einer lebenslangen Romanze” – Oscar Wilde

Wer sich selbst liebt, braucht weniger Bestätigung von außen. Der muss sich nicht länger verbiegen, damit andere ihn mögen. Muss nicht länger „Ja“ sagen, wenn er „Nein“ denkt oder Jobs ausüben, die ihn krank machen, weil er die Erwartungen anderer erfüllen will.

Wer sich selbst liebt, kann sich unabhängiger von gesellschaftlichen Normvorstellungen machen, muss nicht länger Besitztümer anhäufen, um etwas zu gelten. Man kann andere andere sein lassen und seinen eigenen Weg gehen.

Man kann auch weitermachen, wenn niemand an einen glaubt, weil man selbst an sich glaubt und kann zu seinen Entscheidungen stehen, weil man am besten weiß, was gut für einen ist.

Wer mit sich selbst im Reinen ist, wird auch von anderen als authentisch wahrgenommen. Der strahlt Selbstvertrauen und Verlässlichkeit aus und achtet automatisch darauf, gut zu seinem Körper und seiner Gesundheit zu sein.

Lerne dich selbst zu lieben

Selbstliebe - sich selbst lieben lernen - Glücksdetektiv

Petra Bork / pixelio.de

Selbstliebe gibt dir die innere Kraft deinen eigenen Weg zu gehen, deine Bedürfnisse ernst zu nehmen und deine Träume zu verfolgen. Sie hilft dir, dich von den gesellschaftlichen Erwartungen loszulösen und anderen Menschen authentisch gegenüber zu treten.

Also fang noch heute die wichtigste Liebesbeziehung deines Lebens an: die Beziehung mit dir selbst. Hier sind ein paar Tipps für mehr Selbstliebe:

  • Verbringe Zeit allein. Dies ist die einzige Zeit, wo du wirklich in dich selbst hinein spüren und dich kennen lernen kannst
  • Beobachte deine Gedanken, denn daraus entstehen unsere Gefühle, Worte und Handlungen. Hör auf damit, innerlich schlecht über dich zu reden. Hör auf, dich zu kritisieren, dich abzuwerten und schlecht zu machen.
  • Lerne, dich selbst zu akzeptieren, mit all deinen vermeintlichen Fehlern, Schwächen, Versäumnissen, Eigenarten und Macken
  • Notiere dir, welche Eigenschaften an dir du ganz besonders magst (z.B. ich bin zuverlässig, ich bin lustig, ich bin mutig, ich habe tolles Haar etc.)
  • Richte dir eine „Ich-Zeit“ ein. Täglich, wöchentlich, im Zweifelsfall auch monatlich. Diese Zeit steht fest in deinem Kalender und wird genauso wichtig genommen, wie deine anderen Termine und Verpflichtungen. Tu etwas für dich in dieser Zeit. Geh z.B. einer Herzensangelegenheit oder einem Hobby nach oder lieg einfach nur faul mit dir in der Sonne.
  • Sei gut zu dir selbst. Wann hast du dir zuletzt Kerzen zum Essen angezündet, dein Lieblingsbildband durchgeblättert, ein Schaumbad eingelassen oder dir einen Wellness-Tag gegönnt? Na siehste, höchste Zeit.

Selbstliebe wird nicht von einem Tag auf den nächsten geschehen, aber wir können uns jeden Tag ein kleines Stückchen mehr lieben.

Vergiss nicht, du bist für dein Leben und dein Wohlergehen selbstverantwortlich.

Nimm es in die Hand. Denn, um einen berühmten Werbespruch zu zitieren: du bist es dir wert 🙂

Jetzt hier eintragen für mehr
kostenlose Glückstipps:
und du erhältst den E-Mailkurs „Aufbruch ins Glück“ gratis dazu! 5 Wochen lang bekommst du in 10 E-Mails alle Informationen, um in ein glückliches Leben durchstarten zu können.
Tags:
18 Kommentare
  • Ute
    schrieb um 12:08h, 25 August Antworten

    Liebe Katharina,

    schön, von Dir über das Thema Selbstliebe zu lesen. Vielen ist dies sicher abhanden gekommen. Es ist nie zu spät, auf sich selbst zu achten. Und am Besten geht das im „Müßiggang“…auch ein sehr wichtiges Thema in der aktuellen Zeit. Jeder macht alles und füllt die Freizeit mit Terminen, Terminen, Terminen. Ob beim Sport, mit Familie und Freunden oder gar mit übertriebenem Konsumverhalten…da finden sich eine Menge Ersatzbefriedigungen. Nur, um von sich selbst abzulenken…

    Kleiner Test dazu: Wenn man am nächsten Montag von Kollegen, Familie oder Freunden gefragt wird, was man am Wochenende gemacht hat, dann einfach mal antworten: Nichts! Und ich habe die Zeit mit mir genossen. Der Reaktionen-Katalog interessiert mich…wenngleich ich die meisten bestimmt schon kenne 😉 Du/Ihr auch?

    Viel Freude mit Dir/Euch und Deinen/Euren Gedanken wünscht Dir/Euch,

    Ute

  • Glücksdetektiv
    Katharina Tempel
    schrieb um 12:30h, 25 August Antworten

    Liebe Ute,

    vielen Dank für deinen schönen Kommentar. Da hast du absolut Recht. Man traut sich ja heutzutage kaum noch zu sagen, dass man „nichts“ gemacht hat. Über die Wichtigkeit von Müßiggang habe ich auch schon geschrieben (http://www.gluecksdetektiv.de/entschleunigung-ein-lob-auf-den-muessiggang/)
    Das ist etwas, was ich auch mir selbst immer wieder ins Gedächtnis rufen muss: wie wichtig die Zeit mit mir selbst und für mich selbst ist.

    • Ute
      schrieb um 13:22h, 25 August Antworten

      Liebe Katharina,

      habe den Artikel gerade „erneut“ gelesen und kam aus dem zufriedenen Nicken nicht mehr heraus…

      Vor allem hat mich das Vorhaben des Kängurus aufs Neue beglückt! Herrlich und großartige Zielsetzung (ich persönlich komme ohne Zielsetzung besser zurecht: das lässt mehr Raum für Kreativität, die spontan entstehen will und ergo: dies nur kann, wenn man ihr Raum gibt bzw. zu geben bereit ist) Einfach mal alles sein lassen und „Löcher in die Wand gucken“ Und falls nichts passiert…nicht schlimm…eher sehr konstruktiv, denn…dann meditieren Sie wirklich! Dafür braucht es keinen Kurs, der schon wieder einen Termin mehr bedeutet 😉

      Alles Liebe für Dich, Katharina, von

      Ute

      • Glücksdetektiv
        Katharina Tempel
        schrieb um 19:21h, 26 August Antworten

        Da hab ich nichts hinzuzufügen. Sehr richtig und sehr schön. Vielen Dank Ute!

  • Norman
    schrieb um 13:20h, 28 August Antworten

    Hey Katharina,

    toller Beitrag! Setze mir gleich mal einen Tee auf und schlürf den ganz mit mir allein =)

    Einen Punkt bei deinen Tipps sehe ich allerdings kritisch. Du empfiehlst ja eine „Ich-Zeit“ einzurichten und diese im Kalender zu planen. Ich sehe hier die Gefahr, dass die Zeit für sich selbst nur zu einem weiteren „To-do“ degradiert wird, das so schnell wie möglich abgehakt werden muss.

    Ich denke eher, und das hört sich jetzt vll. erst mal komisch an, dass man sich selbst über alles andere stellen sollte.
    Man bekommt ja z.B. auch im Flugzeug gesagt, dass man sich im Ernstfall erst um sich selbst und erst dann um mitreisende (Familie, Kinder, Partner..) kümmern soll. Das hat den Hintergrund, dass man anderen nur dann helfen kann, wenn es einem selbst gut geht.
    In der Weise ist es auch im Leben, denke ich. Erst wenn es einem selbst gut geht, kann man sich gut um andere kümmern oder gut Arbeit leisten.

    Was denkst du?

    Liebe Grüße
    Norman

    • Glücksdetektiv
      Katharina Tempel
      schrieb um 14:07h, 29 August Antworten

      Hallo Norman,
      ich verstehe was du meinst, wenn du befürchtest, dass die „Ich-Zeit“ nur ein weiterer Punkt auf der To Do Liste werden könnte. Ich wollte zum Ausdruck bringen, dass die Zeit mit sich selbst genauso wichtig genommen werden sollte, wie die Zeit mit anderen. Ich kenne nämlich von mir selbst, dass, wenn es hart auf hart kommt, die „Ich-Zeit“ als erstes gestrichen wird. Und das ist auf Dauer sehr ungesund.
      Aber natürlich bedeutet „Ich-Zeit“, dass man bewusst Zeit für sich selbst nimmt und diese auch genießt und nicht gleich zum nächsten Punkt auf der Agenda hetzt.

      Grüße, Katharina

  • Links der Woche 29/2014: #Bloggen, #Buchmarketing, #Selbstliebe und mehr … | 1001 Erfolgs-Geheimnisse
    schrieb um 07:03h, 15 September Antworten

    […] Selbstliebe – sich selbst lieben lernen […]

  • Sich selbst lieben lernen - auf diese Punkte kommt es an - Glücksdetektiv
    schrieb um 11:23h, 01 Dezember Antworten

    […] Vor Kurzem laß ich mit Begeisterung Katharinas Artikel zum Thema Selbstliebe. […]

  • 11 inspirierende Gedanken über Glück und glücklich sein | verstandwerker.com : Selbstbewusstsein mit Köpfchen
    schrieb um 13:01h, 23 März Antworten

    […] Sei gut zu dir selbst: Triff dich mit Freunden, sieh einen lustigen Film, gönn dir eine Massage. Alle hoffen immer auf das große Glück. Dabei wird ein glückliches Leben durch die Summe der kleinen Glücksmomente bestimmt. Diese häufiger zu genießen ist also besser als wenige große zu haben. […]

  • Maria Ma
    schrieb um 20:16h, 11 Mai Antworten

    Liebe Katharina,

    endlich habe ich es geschafft deinen Beitrag zu lesen.
    Er gefällt mir gut. 🙂

    Ich sende dir die liebsten Grüße.
    Much (Self-) love 😉
    Maria Ma

    • Glücksdetektiv
      Glücksdetektiv
      schrieb um 17:18h, 13 Mai Antworten

      Liebe Maria,

      vielen Dank für deine freundlichen Worte.
      Ich freue mich besonders, weil du dich auf deinem Blog ja mit ähnlichen Themen auseinandersetzt und vielleicht ja sogar eine Selbstliebe-Expertin bist?
      Ich kenne mich mit Yoga so gar nicht aus, aber ich vermute mal, dass es auch viel mit Selbstliebe zu tun hat bzw. zu tun haben kann oder?

      Ganz liebe Grüße zurück,
      Katharina

  • Leben ändern leicht gemacht – mit 5 Schritten in ein neues Leben - Glücksdetektiv
    schrieb um 17:54h, 26 August Antworten

    […] Sei gut zu dir selbst in dieser Zeit des Umbruchs. […]

  • Aljoscha Laschgari
    schrieb um 13:41h, 03 Februar Antworten

    Ganz wichtiges Thema. Und super, dass Du es hier behandelst!

    LG
    Aljoscha

    • Glücksdetektiv
      Glücksdetektiv
      schrieb um 18:54h, 03 Februar Antworten

      Natürlich. Ohne Selbstliebe könnte ich kein Blog über Glück und das erfüllte Leben schreiben. Die gehören einfach zusammen 🙂
      LG, Katharina

  • 4 wichtige Glückslektionen: Ein Lebensspruch für jede Situation! - Glücksdetektiv
    schrieb um 06:00h, 13 Juni Antworten

    […] und etwas von deinem Lebensglück abzugeben. Aber an allererster Stelle solltest du stehen. Selbstliebe und Selbstmitgefühl sind der […]

  • Selbstliebe
    schrieb um 11:47h, 30 August Antworten

    Hallo liebe Katharina,

    wenn ein Mensch sich selbst liebt, ist er automatisch ein Geschenk für die Welt…. Daher, finde ich Deinen Beitrag als sehr wertvoll und unterstützend. Und das nicht nur für sich selbst….sondern für alle 😉 Danke

    Liebe Grüße Frank Vejvoda

  • Allein glücklich sein! So wirst du ein glücklicher Single
    schrieb um 19:23h, 04 September Antworten

    […] dein Glück nicht auf einen Partner, sondern auf dich selbst. Indem du anfängst dich selbst zu lieben, glücklich zu werden, deine Träume zu verwirklichen, dein Leben zu ändern und Dinge zu […]

Hinterlasse einen Kommentar